gedeckter Apfelkuchen – geht auch vegan

Saisonal schmeckt’s besser – Die Sonderausgabe!

Äpfel sind was ganz Tolles und jedes Jahr freue ich mich sehr auf die Apfelzeit. Dann gibt es Apfelkuchen in rauen Mengen und unterschiedlichsten Arten – Crumble, Pie, Tarte oder als klassischen gedeckten Apfelkuchen. So scheint es offenbar nicht nur mir zu gehen, denn in unserer Bloggergruppe waren alle hellauf begeistert, als die Frage aufkam, ob wir eine Sonderausgabe zum Thema Apfelkuchen machen möchten. Und hier ist sie – die Sonderausgabe unseres Jahresevents “Saisonal schmeckt’s besser”!

Es ist bereits 3 Jahre her, dass ich mein Event “Zeigt her eure Äpfel” startete und finde die zusammengetragenen Rezepte aber immer wieder ganz großartig und bin jedes Mal wieder begeistert, wie viele von euch mit Eifer dabei gewesen sind und mir ihre Apfelrezepte geschickt hatten. Daher möchte ich euch einfach noch einmal das PDF zu meinem Apfel-Event hier verlinken. Dort findet ihr sicherlich noch weitere Inspirationen, solltet ihr – wie ich – immer Lust auf Äpfel haben. [HIER GEHTS ZUM PDF “ZEIGT HER EURE ÄPFEL”]

Heute findet ihr hier natürlich auch noch viele leckere und kreative Ideen rund um den Apfelkuchen! Bei mir gibt es einen gedeckten Apfelkuchen in der veganen Variante. Leichter als gedacht, denn man muss lediglich das Ei weglassen und etwas mehr Margarine zum Teig geben. Schwupp – schon ist er vegan. 🙂 Zusätzlich habe ich noch ein paar in Rum eingelegte Sultaninen mit hinzugegeben und natürlich, wie so oft bei Apfelkuchen, ordentlich Zimt!

gedeckter Apfelkuchen

Weitere Apfelkuchen Rezepte findet ihr heute bei

Kleiner Kuriositätenladen – Tarte aux Pommes | Apfeltarte, 4x anders | trickytine – ruck-zuck apfelkuchen mit quark füllung – nur ein teig für boden und streusel! | Küchenlatein – Apfel-Karamellkuchen aus der Kastenform | Ina Is(s)t – Apfel-Zimtschnecken mit Zuckerguss | Jankes*Soulfood – Apfel-Schichtkuchen | Ye Olde Kitchen – Feine Apfeltarte | Delicious Stories – Apfel Tarte a la Pumpkin Spice | S-küche – Torta di Mele oder mein bester und schnellster italienischer Apfelkuchen | Lebkuchennest – Apfelbuchteln mit Apfel-Gewürzsauce und Zimtsahne | Feed me up before you go-go – Apfelweinkuchen | moey’s kitchen – Rustikale Apfel-Galette mit Ahornsirup-Sahne | Wunderbrunnen – Apfelkuchen vom Blech mit Mandelkruste | Schlemmerkatze – Südtiroler Apfelstrudel | Herbs & Chocolate – Apfelstrudel mit karamellisierten Nüssen | Madam Rote Rübe – Apfel-Quark-Tarte mit Pistazien und mit Wonne vernascht | pastasciutta.de – Apfel-Plissee | Emilies Treats – Apfelmus-Apfel-Tarte mit feinem Mürbeteigboden (glutenfrei) | Münchner Küche – Apfel-Mandelkuchen

gedeckter Apfelkuchen

Rezept für gedeckten Apfelkuchen (Springform mit 18 cm Durchmesser):

Teig:
300 g Mehl
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
160 g Butter
125 g Zucker

Füllung:
ca. 500 g Äpfel
Saft einer halben Zitrone
3 EL Zimt
2 EL Zucker
100 g Sultaninen (optional ein Weilchen in Rum eingelegt)

50 g gehobelte Mandeln

Zubereitung:

Die Zutaten für den Teig zügig zu einem glatten Mürbeteig verkneten. Ungefähr ein Viertel davon abnehmen und abgedeckt in den Kühlschrank legen. Den restlichen Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche gleichmäßig ausrollen. Die Springform fetten und mit dem ausgerollten Teig auskleiden, den Teig am Rand der Springform hochziehen. Den Boden vorsichtig mit einer Gabel einstechen. Die Äpfel vierteln, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Zusammen mit dem  Zitronensaft, Zimt, Zucker und den Sultaninen vermischen. Die Äpfel in die Springform füllen und leicht andrücken.

Das Teigstück aus dem Kühlschrank holen und zu einem möglichst runden, gleichmäßig dicken Deckel ausrollen. Dieser wird auf die Füllung gelegt und am Rand leicht festgedrückt. Den Deckel vorsichtig mit einem Messer einritzen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C braucht der Kuchen ungefähr 40 Minuten. Achtet darauf, dass der Kuchen oben nicht zu dunkel wird und deckt ihn gegebenenfalls mit Backpapier ab.

gedeckter Apfelkuchen

Macht es euch schön ♥
Nadine

Das könnte Dich auch interessieren

4 Kommentare

  • Antworten
    Apfel Tarte a la Pumpkin Spice - Delicious Stories
    7. Oktober 2018 at 8:45

    […] Möhreneck – gedeckter Apfelkuchen […]

  • Antworten
    Sabine von Wos zum Essn
    7. Oktober 2018 at 9:38

    Hallo Nadine, was für ein wuuunderschöner Apfelkuchen, ich hab direkt den leckeren fruchtigen Zimtduft in der Nase ^_^ Wie bekommst du denn diesen tollen Rand hin mit dem karamelliserten Saft? Genau so beschreibt mein Freund nämlich den Kuchen seiner Oma und bei mir wird das immer anders. Ist der Deckel etwas kleiner als die Form dass so der Apfelsaft austreten kann oder kommt das vom Einritzen? Würde mich riesig freuen hinter das Geheimnis zu kommen \o/
    Liebe Grüße, Sabine

    • Antworten
      nadine
      17. Oktober 2018 at 21:01

      Hallo Sabine,
      der Deckel ist am Rand sehr dünn und nur locker mit dem restlichen Teig verbunden. Dadurch dringt bestimmt der Saft aus. Natürlich tut der Ritz im Deckel sein Übriges. 🙂 Aber wirklich bewusst darüber wurde ich mir erst eben, als ich deinen Kommentar gelesen habe. Das passiert eigentlich immer bei meinen gedeckten Kuchen. 😀

  • Antworten
    Apfel-Blechkuchen mit Mandeln - Wunderbrunnen
    14. Oktober 2018 at 12:26

    […] Möhreneck – gedeckter Apfelkuchen […]

  • Hinterlasse einen Kommentar