französische Zwiebelsuppe
 

Die ersten Weihnachtsmärkte haben geöffnet und der Duft von Glühwein und unterschiedlichsten Leckereien weht durch die Straßen. Die ersten Türchen an den Adventskalendern wurden bereits geöffnet und in den Küchen duftet es nach frischgebackenen Plätzchen. Weihnachten steht vor der Tür und somit auch die Überlegung: Was soll es zu essen geben? Im letzten Jahr zeigten wir euch unter dem Motto “Hüftgold & Lametta” ein sehr umfangreiches 4-Gänge-Menü mit Aperitif. In diesem Jahr lassen wir es ganz gemütlich angehen und zeigen euch ein einfaches 3-Gänge-Menü, welches ihr super vorbereiten könnt (teilweise bereits einen Tag vorher) und somit einen entspannten Tag mit euren Lieben verbringen könnt. Denn so wichtig das Essen an Weihnachten auch ist, die gemeinsame Zeit ist auf jeden Fall wichtiger.

Und da heute der erste Tag unserer Hüftgold & Lametta Weihnachtsmenüwoche ist, gibt es heute vier verschiedene Vorspeisen für euch. Ich starte mit einer französischen Zwiebelsuppe in mein Menü. Ich wollte schon seit einer gefühlten Ewigkeit endlich eine Zwiebelsuppe selbst machen. Von den meisten Suppen bin ich eher nicht so begeistert (bekennender Suppenkasper), von der Zwiebelsuppe dafür umso mehr! Schön kräftig, würzig und dennoch nicht zu sättigend – zumindest je nach Portionsgröße. Die Rezepte in dieser Woche sind auf 4 Personen ausgelegt, allerdings mit dem Hinblick, dass es ein gesamtes Menü ist. Wenn ihr die heutige Zwiebelsuppe als alleinstehendes Gericht zubereiten möchtet, würde ich euch empfehlen, die Menge zu verdoppeln, wenn ihr damit 4 Menschen satt bekommen möchtet. 🙂 Die Zwiebelsuppe kann bereits am Vortag zubereitet werden und dann, zusammen mit dem Baguette, im Ofen erwärmt werden. Schön durchgezogen hat sie nochmals einen kräftigeren Geschmack.

Weitere Menüvorschläge für ein gemütliches Weihnachtsfest findet ihr in diesem Jahr hier:

Jankes*Soulfood Lauchcrèmesuppe, Käsesterne & Räucherforelle
Kleiner Kuriositätenladen Wildschweinpastete mit Cumberlandsauce
S-Küche Bunte Bete Terrine mit Orangenvinaigrette

französische Zwiebelsuppe

Rezept für französische Zwiebelsuppe:

375 g Zwiebeln
etwas Rapsöl
etwas Olivenöl
1/2 TL Salz
1 EL Dinkelmehl (Typ 630)
750 ml Gemüsebrühe
150 ml Weißwein, trocken
schwarzer Pfeffer

Baguette
Wenn ihr das Baguette selbst zubereiten möchtet, habe ich hier [KLICK] ein gutes und einfaches Rezept für euch.
8 Scheiben Baguette
1 Knoblauchzehen
Olivenöl
pflanzliche Käse-Alternative (ich habe den Cheddar von Violife verwendet)

Zubereitung:

Die Zwiebeln schälen und in sehr feine Scheiben schneiden. Etwas Rapsöl und Olivenöl in einem ausreichend großen Topf erhitzen und die Zwiebeln darin circa 5 Minuten glasig anbraten. Dann werden die Zwiebeln zugedeckt bei geringer Hitze für ungefähr 15 Minuten gegart. Dabei solltet ihr gelegentlich umrühren. Das Salz hinzugeben und für weitere 15 Minuten unbedeckt braten, bis die Zwiebeln goldbraun sind.

Das Mehl unterrühren und anschwitzen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen, alles gut durchrühren und die Suppe aufkochen. Sobald sie köchelt, den Wein und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer hinzugeben. Bei geringer Hitze für 30 – 40 Minuten köcheln lassen, bis die Zwiebeln zerfallen.

Während die Suppe vor sich hin köchelt, kann bereits alles für das Baguette vorbereitet werden. Solltet ihr gekauftes Baguette vom Bäcker verwenden, schneidet dieses in Scheiben und toastet diese. Wenn ihr ein selbst gemachtes Baguette nehmt, braucht ihr dieses vorher nicht zu toasten, sondern nehmt es einfach frisch gebacken aus dem Ofen. Egal für welche Variante ihr euch entscheidet, die Baguettescheiben mit Olivenöl beträufeln und mit der abgezogenen Knoblauchzehe einreiben.

Den Backofen auf 220 °C Ober-Unter-Hitze vorheizen. Ihr könnt auch die Grillfunktion eures Ofens verwenden, sofern vorhanden. Die Suppe auf vier ofenfeste Schüsseln aufteilen und mit je zwei Scheiben Baguette belegen. Diese werden nun noch mit einer geriebenen Käse-Alternative bestreut. Im Ofen goldbraun überbacken und sofort servieren. Wenn ihr keine ofenfesten Schüsseln habt, könnt ihr das Baguette auf einem Backbleck überbacken und die heiße Suppe in normale Schüsseln füllen. Serviert das Baguette dann einfach zur Suppe.

französische Zwiebelsuppe

Mein Weihnachtsmenü 2018:

Mit einem Klick auf das Bild, gelangt ihr zum jeweiligen Rezept

Vorspeise Hauptspeise Dessert

Vorspeise
französische Zwiebelsuppe
xxx
Hauptspeise
Gebratener Radicchio mit Feigen und Kartoffel-Sellerie-Püree
xxx
Dessert
Spekulatius-Streuselkuchen mit Äpfeln

Macht es euch schön ♥
Nadine

Aus Tierschutz genießen vom Deutschen Tierschutzbund

Das könnte Dich auch interessieren

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar