Gebratener Radicchio mit
Kartoffel-Sellerie-Püree

Am zweiten Tag unserer Hüftgold & Lametta Runde gibt es für euch unsere Vorschläge für eine Hauptspeise, die euch ein gemütliches Weihnachtsfest beschert. Bei mir findet ihr gebratenen Radicchio mit Feigen und einem köstlichen Kartoffel-Sellerie-Püree. In der Zubereitung brauchen beide Bestandteile des Rezeptes wenig Zeit, am längsten dauert das Kochen der Kartoffeln und des Selleries für das Püree. Mit einem guten Stampfer ist aus den Zutaten auch fix ein wunderbar cremiges Püree zubereitet, und während Kartoffeln & Sellerie garen, kann der Radicchio mit den Feigen zubereitet werden. Man könnte demnach sagen, dass man nach 45 Minuten das Gericht bereits auf dem Teller hat. Wenn das Püree bereits am Morgen zubereitet wird, ist es sogar noch flotter.

Wenn ich daran zurückdenke, wie der Weihnachtstag bei uns abgelaufen ist, erinnere ich mich deutlich daran, dass das Essen den ganzen Tag über zubereitet wurde. Okay – es gab meist eine Gans oder Pute, die im Ofen vor sich hinschlummerte. Aber auch die musste vorher zubereitet werden. Meist haben wir dann alle schon am Tisch gesessen und meine Mama stand noch in der Küche, garte Knödel oder zerteilte die Gans/Pute. Wie viel man auch vorher zubereitet hat, schlussendlich ist es immer so – einer steht in der Küche. Das finde ich sehr schade und daher die diesjährige Ausgabe von Hüftgold & Lametta so toll. Denn, wie schon im letzten Beitrag gesagt, sollte neben all den Köstlichkeiten die gemeinsame Zeit im Vordergrund stehen.

Weitere Menüvorschläge für ein gemütliches Weihnachtsfest findet ihr in diesem Jahr hier:

Jankes*Soulfood Wilder Schmorbraten mit Kräuter-Käse Polenta und Rosenkohl in Bacon
Kleiner Kuriostätenladen Gänsebrust, sous-vide mit Maronen-Serviettenknödel und karamellisiertem Apfelrotkohl
S-Küche Wild Bourguignon

Gebratener Radicchio mit Feigen und Kartoffel-Sellerie-Püree

Rezept für gebratenen Radicchio mit Feigen und Kartoffel-Sellerie-Püree:

2 Radicchioköpfe
8 Feigen
2 EL Olivenöl
1 TL Fenchelsaat
4 EL Pinienkerne
2 EL Balsamicoessig

Kartoffel-Sellerie-Püree:
700 g Kartoffeln
1 Knollensellerie
3 EL pflanzliche Margarine
100 ml Hafercuisine
Salz
schwarzer Pfeffer
Muskat

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden. Den Knollensellerie ebenfalls schälen und in kleine Stücke schneiden. Beides in einen Topf mit gesalzenem Wasser geben und für ungefähr 25 Minuten kochen, bis beides weich ist. Abgießen und kurz ausdampfen lassen. Beides wieder in den Topf geben und mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen. Margarine, Hafercuisine und Gewürze hinzugeben und erneut stampfen, bis ein cremiges Püree entstanden ist. Abschmecken und im Topf warmhalten bis zum Servieren.

Für den Radicchio die Köpfe mit Strunk vierteln. Die Feigen halbieren. Olivenöl in einer ausreichend großen Pfanne erhitzen und die Radicchioviertel darin von allen Seiten anbraten. Wendet sie vorsichtig, damit möglichst keine Blätter verloren gehen. Fenchelsaat und Pinienkerne zugeben, kurz mit anrösten und dann die Feigen mit der Schnittfläche nach unten in die Pfanne legen. Kurz mit anbraten und dann mit dem Balsamicoessig ablöschen. Für weitere 5 Minuten braten und dann zusammen mit dem Kartoffel-Sellerie-Püree servieren.

Gebratener Radicchio mit Feigen und Kartoffel-Sellerie-Püree

Mein Weihnachtsmenü 2018:

Mit einem Klick auf das Bild, gelangt ihr zum jeweiligen Rezept

Vorspeise Hauptspeise Dessert

Vorspeise
französische Zwiebelsuppe
xxx
Hauptspeise
Gebratener Radicchio mit Feigen und Kartoffel-Sellerie-Püree
xxx
Dessert
Spekulatius-Streuselkuchen mit Äpfeln

Macht es euch schön ♥
Nadine

Aus Das vegetarische Kochbuch von Barbara Bonisolli

Das könnte Dich auch interessieren

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar