Maronen-Nuss-Braten mit Steinpilzsauce

Ich hinke etwas hinterher mit meinen Rezepten. Eigentlich wollte ich euch meine Weihnachtsschmankerl schon längst alle gezeigt haben. Aber manchmal macht einem das Leben einen Strich durch die Rechnung. Daher bekommt ihr erst heute das Rezept für meinen unwahrscheinlich köstlichen Maronen-Nuss-Braten mit Steinpilzsauce.

Der Braten an sich ist schon eine Köstlichkeit und ich war begeistert, dass alle Gäste glücklich, zufrieden und mit gefüllten Bäuchen nach Hause gingen. Aber die Sauce sag ich euch! Ich bin hin und weg, die solltet ihr in jedem Fall ausprobieren. Passt auch sehr gut zu Knödeln ohne Braten, aber mit dem Braten ist es natürlich noch mal was Anderes. 😉

Maronen-Nuss-Braten

Rezept für Maronen-Nuss-Braten:

Maronen-Nuss-Braten:
200 g Reis, bei mir gemischt Natur- und Wildreis
5 EL Sojasauce
50 g Leinsamen
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
200 g braune Champignons
200 g Maronen, gekocht
100 g Möhren
80 g Walnusskerne
Rapsöl
Pfeffer
Salz
3 EL Kräuter der Provence
1 EL Balsamicoessig
50 g Kartoffelmehl
frischer Rosmarin

Steinpilzsauce:
25 g getrocknete Steinpilze
30 g pflanzliche Margarine
25 g Dinkelmehl (Typ 630)
150 ml Gemüsebrühe
2 EL Balsamicoessig
2 EL Sojasauce
Pfeffer
Salz
1 Zweig frischer Rosmarin

Dazu gab es Apfelrotkraut [KLICK]

Zubereitung:

Zuerst werden die Steinpilze für die Sauce vorbereitet. Dazu die Steinpilze in 350 ml heißes Wasser einlegen und abgedeckt ruhen lassen.

Dann kann mit den Vorbereitungen für den Braten gestartet werden. Dazu den Reis mit 750 ml Wasser aufkochen. Sobald das Wasser kocht, die Hitze reduzieren und den Reis für 20 Minuten köcheln lassen. 1 El Sojasauce und eine Prise Salz zugeben und gut verrühren. Den Herd ausstellen und den Reis bei geschlossenem Deckel weiter quellen lassen. Gelegentlich umrühren.

Leinsamen in etwa 5 EL Wasser quellen lassen. Die Zwiebeln schälen, den Knoblauch abziehen und die Champignons bürsten. Alles sehr fein schneiden. In einer Pfanne das Öl erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch anbraten. Die Champignons hinzugeben und mit anbraten. Die Pilze mit Balsamicoessig ablöschen und einkochen lassen. Die Maronen zerbröseln, die Möhre fein reiben und die Walnüsse fein hacken. Zusammen mit den Champignons, den Leinsamen und dem Reis in eine große Schale geben und gut miteinander verrühren.

Eine eckige Backform mit Backpapier auslegen. Die Braten-Mischung hineingeben, gut andrücken und glatt streichen. Mit 2 EL Sojasauce bepinseln und mit frischen Rosmarinnadeln bestreuen. Den Braten im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Umluft) für ungefähr eine Stunde backen.

Während der Braten im Backofen ist, kann die Sauce zubereitet werden. Dazu die Steinpilze abgießen und den Sud dabei auffangen. Margarine in einem Topf schmelzen, das Mehl mit einem Schneebesen einrühren. Die Brühe mit dem Sud mischen und langsam in den Topf gießen. Dabei ständig rühren, damit keine Klümpchen entstehen. Balsamicoessig und Sojasauce dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss die Pilze und den Rosmarinzweig zugeben und aufkochen. Bei geringer Temperatur bis zum Servieren warmhalten, vorher den Rosmarinzweig entfernen.

Maronen-Nuss-Braten

Macht es euch schön ♥
Nadine

Inspiriert von Slowly Veggie! Ausgabe Nr. 6

Das könnte Dich auch interessieren

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar