Haselnussplätzchen

Haselnussplätzchen

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Heute ist bereits der dritte Advent und in 11 Tagen schon Weihnachten. Wie viele eurer Plätzchen sind noch da? Bei uns nicht mehr ganz so viele, auch von den Haselnussplätzchen sind nur noch eine handvoll da. Wie gut, dass sie super schnell gemacht sind und man so ganz schnell noch ein paar auf den Plätzchen Teller zaubern kann.

weiches Plätzchen mit knackiger Nuss

Haselnussplätzchen

Ich mag ja mürbe Plätzchen unwahrscheinlich gern, doch die fluffigen Haselnussplätzchen machen den anderen schon Konkurrenz. Sie erinnern mich vom Teig her etwas an die Husarenkrapfen, sind aber weicher. Statt der Marmelade in der Mitte gibt es hier eine ganze Haselnuss. Ich dachte erst, dass es etwas unpraktisch ist, da sie in der Keksdose gestapelt werden und die Haselnüsse dann bestimmt abfallen werden. Aber siehe da – nur bei zwei Plätzchen ist die Nuss gefallen.

Haselnussplätzchen

Rezept für ca. 40 Haselnussplätzchen:

200 vegane Margarine
80 g Vollrohrzucker
180 g Haselnüsse, gemahlen
250 g Dinkelmehl (Type 630)

ca. 40 ganze Haselnüsse

Zubereitung:

Die Margarine mit dem Zucker verrühren. Die gemahlenen Haselnüsse mit dem Mehl vermischen und in die Rührschüssel geben. Alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Er ist recht weich und nicht fest wie man es von Plätzchenteig gewohnt ist.

Vom Teig mit einem Löffelchen möglichst gleich große Stücke lösen und zu Kugeln formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. In die Mitte eine Haselnuss setzen und leicht andrücken. Die Haselnussplätzchen brauchen im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Umluft etwa 10 Minuten.

Nach der Backzeit aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen und mit dem Backpapier auf ein Kuchengitter ziehen, um sie vollständig auskühlen zu lassen. In einer Keksdose aufbewahren.

Haselnussplätzchen

Macht es euch schön ♥
Nadine

Das könnte Dich auch interessieren

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar