Friesischer Brot- und Butterpudding mit Backpflaumenragout

Anlässlich meines Blogevent “Märchen Rezepte” wurde mir vom Callwey Verlag das Buch “Filmrezepte” zur Verlosung bereitgestellt. Dieses hatte ich euch bereits hier [KLICK] vorgestellt. Wegen Zeitmangel habe ich es nicht geschafft auch etwas daraus vorzubereiten. Wie angekündigt, habe ich das aber bald nachgeholt und zeige euch heute stolz meinen friesischen Brot- und Butterpudding!

Den habe ich als Nachtisch zu meiner Geburtstagsfeier gestern serviert – da gab es nämlich fleißige Esser 🙂 Meine Großtante für die ich den Zitronensandkuchen und das Himbeer-Charlotte Dessert gemacht hatte, brachte einen meiner lieblings Nachttische mit – einen Cantuccini Traum. Seht euch das an, einfach lecker!! Das Rezept bekommt ihr auch noch geliefert ❤

Rezept für 4 Personen:
Für den Pudding:
45 g Butter
15 g Rosinen (in Schwarztee eingeweicht)
280 g Baguette Brot
375 ml Milch
375 ml Sahne
1 Vanilleschote
1 Prise Salz
5 Eier
160 g Zucker
30 g Aprikosenkonfitüre

Für das Ragout:
18 Backpflaumen
50 ml Orangensaft
etwas Vanillemark
Abrieb einer halben Zitrone

Für die Vanillesauce / Rahmeis:
2 Vanilleschoten
200 ml Milch
200 ml Sahne
5 Eigelb
80 g Zucker

Zubereitung:
Zu Beginn solltet ihr euch überlegen ob ihr eine Vanillesauce oder ein Rahmeis zum Brot- und Butterpudding servieren möchtet. Solltet ihr euch ebenfalls für ein Rahmeis entscheiden so wie ich, dann beginnt damit und macht es am besten schon einen Tag vorher damit es auch wirklich gefroren ist. Los geht es also mit der Zubereitung:
Schneidet die Vanilleschoten längs auf und schabt das Mark heraus. Gebt die Milch gemeinsam mit der Sahne, dem Mark und den Vanilleschoten in einen Topf und kocht es auf. Rührt die Eigelbe mit dem Zucker schaumig und gebt es zur heißen Sahne-Milch. Verrührt alles gut miteinander und zieht es bei niedriger Hitze ab.

Das heißt, dass ihr mit dem Kochlöffel solange rühren müsst, bis eine dickliche Sauce entsteht. Rührt nicht zu schnell und rührt durchgehend denn sonst bleibt die Sauce zu dünn und das Eis wird später nicht cremig. Wenn ihr zu lange rührt und die Sauce nach Stockung nicht direkt vom Herd nehmt, gerinnt das Eigelb und die Sauce bzw. das Eis wird klumpig. Sobald die Sauce sämig ist, kann sie durch ein Sieb gegossen werden, drückt dabei die Vanilleschote gut aus. Stellt die Sauce bis zum Servieren zur Seite. Wenn ihr ein Eis machen möchtet, solltet ihr die Masse nun in die Eismaschine geben und rühren. Ich habe keine Eismaschine – ist ja auch nicht weiter schlimm, man kann ja nicht alles haben. Meine Sauce habe ich einfach in eine Kastenform (mit Frischhaltefolie ausgekleidet) gegeben und in den Froster gestellt. Hat prima geklappt 🙂

Weiter geht es mit den Vorbereitungen für den Pudding. Dazu streicht ihr eine Ofenfeste Form mit Butter ein. Achtet darauf, dass die Form noch in eine größere Form passt. Die Rosinen habt ihr am besten über Nacht in Schwarztee eingelegt. Tropft diese in einem Sieb ab und verteilt sie in der Form. Schneidet das Baguette in Scheiben und legt sie, leicht überlappend, in die Form. Nun erwärmt ihr die Milch gemeinsam mit der Sahne, der Vanilleschote und dem Salz. Rührt die Eier mit dem Zucker schaumig und rührt die Mischung unter.

Verrührt alles gut mit einander und kocht es kurz auf. Gießt es nun vorsichtig über die Baguettescheiben in die Form. Stellt die Form nun in eine größere Form und füllt sie mit Wasser. Der Pudding wird nun 40 Minuten bei 180°C im Ofen im Wasserbad pochiert. Die Brotscheiben sollten etwas weicher sein, oben können sie ruhig kross werden. Erwärmt die Aprikosenkonfitüre, sodass sie glatt wird. Streicht den garen Pudding mit der Konfitüre ein und stellt alles bis zum Servieren warm.

Zum Schluss widmen wir uns dem Backpflaumenragout. Das ist recht schnell erledigt. Entkernt die Pflaumen und schneidet sie klein. Schwitz sie in einem Topf an und gießt den Orangensaft darüber. Kocht daraus ein Kompott. Würzt es nur leicht mit etwas Vanillemark und Zitronenschale.
Sobald ihr alles fertig habt beginnt ihr zu servieren. Den warmen Brot- und Butterpudding auf Desserteller mit dem Backpflaumenragout anrichten. Serviert das Eis nebendran. Ich habe leider versäumt das Eis vorher aus dem Tiefkühler zu holen und es war etwas zu fest um eine Kugel daraus zu formen, daher gab es Scheibchen.
Und nun habt ihr euch auch den ersten Bissen Glück verdient! Es ist so verdammt lecker ❤ ❤

An alle Teilnehmer des Blog Events:
Denkt bitte daran, bis heute Abend für eure beiden Favoriten abzustimmen. Ich bin schon gespannt wie ein Flitzebogen wer das Rennen machen wird, derzeit ist es noch alles ziemlich knapp!

Macht es euch schön ❤
süße Grüße,
Nadine

Aus Filmrezepte aus dem Callwey Verlag

Das könnte Dich auch interessieren

1 Kommentar

  • Antworten
    Daniel
    1. März 2015 at 0:33

    Tolles Rezept und komplett neu für mich, obwohl ich schon so viele Rezeptvariationen mit Brot ausprobiert habe. Ich freue mich schon, das selbst zu kosten und wenn alles klappt, mal ein komplett neues Dessert zu haben. Eine Eismaschine habe ich leider auch noch nicht und werde es auch mal mit der Kastenform versuchen, auch wenn es vielleicht etwas länger dauert als mit Maschine.

  • Hinterlasse einen Kommentar