Strawberry Gin

Auf Instagram konntet ihr mich und einige andere Blogger beim ESC-Synchronsnacken begleiten. Das Ganze haben wir mit dem Rezeptebuch [KLICK] veranstaltet. Der Eurovision Songcontest begleitet mich schon mein Ganzes Leben lang, auch schon als es noch Grandprix hieß natürlich. Wir haben es immer zusammen mit meinem Papa geguckt und durften für zwei unserer Favoriten anrufen. Es sind meist einige Tränen geflossen, und seit ich älter bin und einen eigenen Fernseher habe, fließt mittlerweile eher Alkohol anstatt Tränen. 😀 Aber es ist auch nicht mehr so toll wie früher, das muss ich schon noch los werden.

Allerdings sind dieses Jahr ein paar gute Künstler mit dabei gewesen. Hört doch mal in die Playlist vom diesjährigen ESC rein, das ein oder andere Lied kennt man auch schon aus dem Radio. Für mich gab es, neben all den Snacks, einen leckeren Cocktail mit leckeren Erdbeeren und Gin!


Rezept für einen Cocktail:
8 cl Gin (ich habe Gin Sul verwendet)
1 cl Limettensaft
150 ml Tonic Water (ich habe Fever Tree verwendet)
frische Erdbeeren nach Geschmack
Eiswürfel

Zubereitung:
Das Glas Eurer Wahl bis zu zwei Dritteln mit Eis füllen. Den Gin und den Limettensaft hinzugeben und verrühren. Wer einen Shaker hat, kann das direkt darin machen. Das Glas mit ein paar halbierten Erdbeeren bestücken und mit Tonic Water auffüllen. Ich habe die Erdbeeren für ein paar Minuten ziehen lassen, dann schmeckt man sie schön kräftig raus.

Was es noch so bei mir gab, könnt ihr bereits bei Instagram sehen [KLICK] und auch bald hier auf dem Blog. 😉
Macht es euch schön ♥
Nadine

Das könnte Dich auch interessieren

2 Kommentare

  • Antworten
    Ines | münchnerküche
    7. Juni 2016 at 16:16

    Es geht doch nichts über einen gepflegten Gin zum Fernsehabend :D. Mit Erdbeeren hab ich das noch nie probiert und muss ich schleunigst nachholen.
    Liebe Grüße
    Ines

    • Antworten
      nadine
      8. Juni 2016 at 8:37

      Ich habe Gin bisher auch nur als Gin Tonic getrunken. Aber die Erdbeeren machen ihn unglaublich sommerlich. 🙂

    Hinterlasse einen Kommentar