Nuss-Gugelhupf

Nuss-Gugelhupf

Dieser Beitrag enthält Werbung

Hopp Hopp Hopp… da hat der Osterhase wohl was falsch geliefert! Daher habe ich heute eine Überraschung für euch, zusammen mit dem Rezept für diesen köstlichen Nuss-Gugelhupf. Er stammt aus dem wunderbaren Buch “Gugelhupf – Backen für die Seele” von Yvonne Bauer. Und ihr habt heute die Möglichkeit eines von zwei Exemplaren zu gewinnen! Dann könnt ihr nicht nur diesen köstlichen Gugelhupf backen, sondern habt direkt noch 49 weitere kreative Rezepte für die unterschiedlichsten Gugelhupfe… Gugelhüpfe… Gugelhupfse?!

Buchvorstellung – Gugelhupf – Backen für die Seele

Wie bereits gesagt, besteht das Buch aus insgesamt 50 Rezepten für die unterschiedlichsten Gugelhupfe – von klassisch bis ausgefallen. Eingeteilt ist das Buch nach Jahreszeiten und besteht somit aus vier Kapiteln. Die Einleitung ist sehr umfangreich und umfasst hilfreiche Tipps und Tricks für den perfekten Gugelhupf. Yvonne Bauer erklärt immer sehr detailliert die Zubereitungsschritte wodurch die Rezepte auch für Neulinge wunderbar geeignet sind.

Gugelhupf - Backen für die Seele

Gugelhupf – Backen für die Seele*
20,00 €
Seitenzahl: 144
ISBN 978-3-7667-2523-3

Wer meint, dass man kein Buch mit 50 verschiedenen Gugelhupf-Rezepten benötigt, dem sei gesagt, dass ihr euch damit täuscht. Klar ist das Ergebnis immer ein köstlich runder Kuchen, dennoch sind manche Rezepte so ausgefallen, dass ich da nicht von allein drauf gekommen wäre. Natürlich sind auch Klassiker dabei, wie der heutige Nuss-Gugelhupf, aber es finden sich auch ausgefallene Kreationen wie ein Christstollen-Gugelhupf oder ein Tiramisu-Gugelhupf. Jeder Gugelhupf-Liebhaber kommt hier voll auf seinen Geschmack.

Buchvorstellung_Gugelhupf_YvonneB Buchvorstellung_Gugelhupf_YvonneB

Auf insgesamt 144 Seiten stellt Yvonne Bauer ihre 50 Gugelhupf Rezepte für jeden Anlass vor. Dabei wird jedes mit einem dazugehörigen und wunderschön anzusehenden Bild gezeigt und macht so direkt Lust aufs Nachbacken und schnabulieren. Ich würde lügen, wenn ich nicht sagen würde, dass ich etwas voreingenommen bin. Denn die Bücher und auch der Blog von Yvonne Bauer alias Fräulein Klein haben es mir von Beginn meiner Blogzeit (2012) angetan und begeistern mich auch heute noch. Ihre Bücher gehören für mich zum festen Reportoire, wenn es um neue Ideen geht. Für mich ist es übrigens sehr leicht die Rezepte zu veganisieren. Wenn ihr dabei Probleme haben solltet, möchtet ihr dazu mal einen extra Beitrag haben?

Buchvorstellung_Gugelhupf_YvonneB Buchvorstellung_Gugelhupf_YvonneB

Zwei Punkte möchte ich nicht unerwähnt lassen. Zum einen gibt es nicht nur ein Inhaltsverzeichnis entsprechend der Jahreszeiten, wodurch ihr immer saisonal backen könnt, sondern auch ein Register. Das finde ich immer sehr gut, wenn man eine Zutat verarbeiten möchte und sich unterschiedliche Rezepte raussucht. Rhabarber zum Beispiel davon werde ich bald wieder sehr viel haben. 😉 Der zweite Punkt ist das wunderschöne Cover! Nicht nur das Bild, sondern auch der Effekt auf dem Guss. Das kommt auf dem Foto leider überhaupt nicht gut raus, ich werde versuchen euch das bei Instagram zu zeigen [KLICK].

Gewinne eines von zwei Exemplaren

Freundlicherweise wurden mir vom Callwey Verlag** zwei Exemplare des Buches für euch zur Verfügung gestellt. Wenn ihr nun also Lust bekommen habt, eine vielfältige Variation an Gugelhupf-Rezepten, gebündelt in einem Buch, zu haben, seid ihr hier genau richtig! Um in den Lostopf zu hüpfen, müsst ihr lediglich einen Kommentar (bis zum 13.04.2021 24 Uhr) unter dem heutigen Beitrag hinterlassen und mir verraten, wie ihr euren Gugelhupf am liebsten mögt. Klassisch, mit Früchten, Schokolade…? Dadurch landet ihr automatisch im Lostopf. Die genauen Teilnahmebedingungen findet ihr am Ende des Beitrages. Zu den Teilnahmebedingungen

Nuss-Gugelhupf Nuss-Gugelhupf

Rezept für einen Nuss-Gugelhupf mit 22 cm Duchmesser:

200 g vegane Margarine
130 g Zucker
1 EL Vanillezucker
2 EL brauner Rum
3 EL Haferdrink
50 ml Sprudelwasser
250 g Dinkelmehl, Type 630
2 TL Backpulver
1 TL Zimt, gemahlen
1 Prise Salz
100 g Haselnüsse, gemahlen
70 g Walnüsse, gehackt
100 g Mandeln, gemahlen

Verzierung:
100 g vegane Zartbitterschokolade
200 ml vegane Schlagsahne
2 EL Haselnüsse, grob gehackt oder gehobelt

Zubereitung:

Die Margarine mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig aufschlagen. Rum, Haferdrink und Sprudelwasser verrühren und hinzugeben. Alles gut miteinander verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und über den Teig sieben. Alles rasch zu einem cremigen Teig verrühren.

Haselnüsse, Walnüsse und Mandeln in einer Pfanne ohne Fett etwas rösten und unter den Teig heben. Eine Gugelhupf-Form fetten und mit Semmelbröseln bestäuben. Den Teig einfüllen und glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Umluft braucht der Nuss-Gugelhupf in etwa 45 Minuten. Macht eine Stäbchenprobe, bevor ihr ihn aus dem Ofen nehmt.

Den Gugelhupf in der Form für etwa 15 Minuten auskühlen lassen und dann auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig abkühlen lassen. Währenddessen könnt ihr euch der Verzierung widmen. Dazu die Schokolade in Stücke brechen und in einen kleinen Topf geben. Mit der veganen Schlagsahne begießen und erhitzen. Die Sahne sollte nicht kochen. Rührt mit einem Schneebesen um, damit die Schokolade nicht anbrennt. Sobald die Schokolade geschmolzen ist den Herd ausstellen und die Creme abkühlen lassen.

Den ausgekühlten Nuss-Gugelhupf mit der erkalteten Schokocreme bestreichen. Ihr könnt dazu auch einen Spritzbeutel mit Sterntülle nutzen. Mit Haselnüssen bestreuen und servieren.

Nuss-Gugelhupf

Macht es euch schön ♥
Nadine

Teilnahmebedingungen:
  • Hinterlasst unter diesem Beitrag einen Kommentar und verratet mir, wie ihr euren Gugelhupf am liebsten mögt.
  • Zeit dazu habt ihr ab heute 08.04.2021 8 Uhr bis einschließlich 13.04.2021 24 Uhr.
  • Unter allen Kommentaren verlose ich per Zufallsprinzip am 14.04.2021 je eines der zwei Bücher.
  • Nach Gewinnmitteilung brauche ich innerhalb von 24 Stunden eine Rückmeldung, sonst wird erneut ausgelost.
  • Mit der Teilnahme erklärt ihr euch dazu bereit, dass ich euch per Mail kontaktiere um eure Adresse abzufragen. Da ich den Versand selbst vornehme, werden eure Daten nirgendwo gespeichert oder weiter verwendet.
  • Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Der Versand erfolgt nur innerhalb Deutschlands.

Aus Gugelhupf – Backen für die Seele von Yvonne Bauer

**Werbung
Voraussetzungen für eine Kooperation können gerne hier nachgelesen werden. [KLICK]

Das könnte Dich auch interessieren

6 Kommentare

  • Antworten
    Caroline
    8. April 2021 at 10:01

    Gugelhupf ist für mich eigentlich ganz klassisch ein sehr gehaltvoller Hefeteig mit Rosinen drin, so wie er im Elsaß Tradition hat. Aber natürlich backe ich in meiner Gugelhupfform auch andere Sachen – zum Beispiel einen Tiroler Nusskranz. Darin sind ganz viele Nüsse (wie der Name schon sagt) , aber auch Schokolade, hmm.

  • Antworten
    Leonie
    8. April 2021 at 11:54

    Liebe Nadine,
    einen Gugelhupf mag ich am liebsten ganz einfach mit hellem Teig und Schokostückchen darin. Der Nuss-Gugelhupf hört sich aber auch super lecker an und wird definitiv bald ausprobiert!
    Liebe Grüße, Leonie

  • Antworten
    Irmi
    8. April 2021 at 12:59

    Liebe Nadine
    dein Guglhupf macht richtig Lust darauf, er schaut mega lecker aus. Vielen Dank für das Rezept.
    Liebe Grüße von Irmi

  • Antworten
    Gabi S
    8. April 2021 at 13:19

    Mag den Gugelhupf gerne mit Schoko und Nüssen –
    oder auch mal mit Rotwein Gewürzen umhüllt von Schokolade
    Den vorgestellten Nuss-Gugelhupf probiere ich auf jeden Fall aus

  • Antworten
    Anne
    9. April 2021 at 9:49

    Hallo liebe Nadine, also ich lieb eigentlich alles mit Nüssen und Schokolade, da kommt dein Nuss-Gugelhupf mal wieder genau richtig ❤🙋🏼‍♀️

  • Antworten
    Andrea
    11. April 2021 at 8:11

    Liebe Nadine, ich mag Gugelhupf eigentlich in allen Varianten, aber mein Favorit ist wohl ein Eierlikörgugelhupf! Der ist so schön fluffig und flaumig…

    LG
    Andrea

  • Hinterlasse einen Kommentar