Brotpudding mit Roter Grütze

Brotpudding

Mein erstes Rezept in diesem Jahr eignet sich hervorragend zur Resteverwertung von Hefegebäck oder Baguette. Der Brotpudding ist nicht nur ein perfekter Resteverwerter, sondern auch sehr lecker und sowohl Frühstück als auch Dessert oder Snack für Zwischendurch. Er schmeckt nicht nur warm aus dem Ofen, sondern auch abgekühlt oder kalt aus dem Kühlschrank. So wird aus Brotresten etwas richtig feines!

Zum Pudding müsst ihr natürlich keine Rote Grütze servieren. Ihr könnt auch eine Vanillesauce zubereiten [KLICK] oder ein cremiges Eis dazu servieren. Typischerweise wird Backobst dazu serviert, so wie in meinem Rezept aus 2014 [KLICK]. Doch hier könnt ihr ganz frei entscheiden. Ihr könntet zum Beispiel auch ein Kompott direkt mit verarbeiten wie hier in meinem Brotauflauf mit Kirschkompott [KLICK].

Brotpudding

Rezept für Brotpudding:

8-10 Scheiben trockenes Baguette oder Hefegebäck
3 El Speisestärke
300 ml Hafermilch (Rezept für selbst gemachte Hafermilch findet ihr hier [KLICK]
1 EL Zucker
30 g Rosinen (optional)
Rote Grütze (optional)

Zubereitung:

Die Rosinen in einer Auflaufform verteilen und die Brotscheiben darauf legen. Hafermilch, Zucker und Stärke miteinander verrühren und über die trockenen Brotscheiben gießen. Die Auflaufform in eine größere Form stellen und diese mit Wasser befüllen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C braucht der Brotpudding ungefähr 30 Minuten. Das Brot sollte oben leicht knusprig sein und unten den Pudding aufgesogen haben.

Die Brotscheiben einzeln aus der Form heben und dabei die Unterseite nach oben auf einen Teller legen. Mit Roter Grütze oder Vanillesauce servieren.

Brotpudding

Macht es euch schön ♥
Nadine

Das könnte Dich auch interessieren

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar