gefüllte Laugenbrötchen

gefüllte Laugenbrötchen

An Laugengebäck habe ich mir schon mehrmals die Finger verbrannt. Es wollte bisher einfach nie klappen. Egal nach welchem Rezept ich es versuchte, egal mit wie viel Zeit und Geduld – irgendwas ging immer schief. Bis heute! Denn endlich habe ich aus all den Rezepten, Anleitungen & Co. das für mich Beste rausgepickt und mein eigenes Laugengebäck-Rezept kreiert. Dieses Rezept ist auch vorerst das letzte Rezept mit meinem veganen Cashew-Mozzarella, denn der ist erstmal leer. 😉 Doch keine Sorge, ich möchte ihn noch weiter testen und auch andere Käsesorten erproben. Doch erst einmal bekommt ihr heute das Rezept für die köstlich gefüllten Laugenbrötchen.

gefüllte Laugenbrötchen

Rezept für 6 gefüllte Laugenbrötchen:

Laugenbrötchen:
450 g Dinkelmehl (Typ 630)
1/2 Würfel Hefe
225 ml warmes Wasser
1 TL Zucker
1 EL geschmolzene Butter
2 TL Salz

Laugenwasser:
1 l Wasser
50 g Natron

Außerdem:
5 EL grobes Salz

Füllung:
1 rote Zwiebel
200 g Räuchertofu
Rapsöl
200 g veganer Cashew-Mozzarella [KLICK]
100 g vegane Crème fraîche
Salz
Pfeffer
Piment d’Espelette

Zubereitung:

Für die Laugenbrötchen wird zuerst ein Hefeteig benötigt. Dazu das Mehl in eine Rührschüssel geben und eine Mulde bilden. In die Mulde wird die Hefe gebröselt und mit dem warmen Wasser vorsichtig begossen. Den Teelöffel Zucker hinzugeben und mit etwas Mehl vom Rand zudecken. Für 10 Minuten wirken lassen. Dann die geschmolzene Butter und das Salz zugeben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine (oder mit den Händen) zu einem geschmeidigen Teig kneten. Die Kugel für mindestens 30 Minuten an einem warmen Ort abgedeckt gehen lassen.

Währenddessen kann die Füllung für die Laugenbrötchen vorbereitet werden. Dazu die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Räuchertofu ebenfalls klein würfeln. In einer Pfanne etwas Rapsöl erhitzen und die Zwiebel darin anbraten, den Räuchertofu zugeben und ebenfalls anbraten. Den Cashew-Mozzarella klein schneiden und zusammen mit der Crème fraîche, den Zwiebeln und dem Räuchertofu vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Piment d’Espelette abschmecken.

Natürlich funktioniert das Rezept auch für ungefüllte Laugenbrötchen. Lasst dazu einfach nur den Schritt mit der Füllung aus und backt euch selbst gemachte Laugenbrötchen.

Wenn der Hefeteig schön aufgegangen ist, eine Arbeitsplatte leicht mit Mehl bestäuben und den Teig kurz per Hand durchkneten. Aus der Teigkugel möglichst 6 gleichgroße Stücke formen. Jedes Teigstück rund ausrollen. Nun wird die Füllung auf die Fladen verteilt. Achtet darauf, dass ihr nicht zu viel Füllung darauf verteilt, es sollte in jedem Fall noch ein freier Rand sein. Dann wird jedes Teigstück vorsichtig zu einer Kugel gerollt, die unteren Enden dabei zusammendrücken – wie auf dem Foto unten zu sehen.

gefüllte Laugenbrötchen

Sobald eure Laugenbrötchen alle fertig gefüllt sind, kann das Laugenwasser vorbereitet werden. Dazu ein Liter Wasser mit 50 g Natron verrühren und aufkochen. Die Hitze reduzieren, das Wasser sollte nur noch sieden. Dann die gefüllten Laugenbrötchen mit der Oberseite nach unten in das Wasser geben und für ungefähr 30 Sekunden in der Lauge schwimmen lassen, kurz vor Ende der Zeit umdrehen. Die Brötchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und kurz trocknen lassen. Dann mit grobem Salz bestreuen. Die Oberfläche zum Schluss mit einem scharfen Messer über Kreuz einschneiden. Achtet darauf, nicht zu tief zu schneiden, damit die Füllung nicht aus den Brötchen gebacken wird.

Im vorgeheizten Backofen bei 180° C Umluft brauchen die gefüllten Laugenbrötchen ungefähr 25 Minuten. Schaut gelegentlich in den Ofen, damit sie nicht zu dunkel werden. Frisch aus dem Ofen schmeckten die Brötchen am besten, doch auch zwei Tage später waren sie noch sehr schmackhaft.

gefüllte Laugenbrötchen
Macht es euch schön ♥
Nadine

Das könnte Dich auch interessieren

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar