veganer Cashew-Mozzarella

Cashew-Mozzarella

Ich esse schon seit sehr langer Zeit kein Fleisch mehr. Umso mehr ich mich mit gewissen Themen bezüglich meiner Ernährung auseinandersetze, schwanden auch schnell weitere Produkte wie Kuhmilch und auch Eier. Doch der Käse blieb, denn Käse ist einfach eine grandiose Erfindung. Er verfeinert Rezepte, er sorgt oft für das gewisse Etwas und er macht glücklich. Daher ist es mir schwergefallen auch auf Käse zu verzichten. Doch vor zwei Jahren habe ich den endgültigen Schritt gewagt und ernähre mich seit dem vegan. Ich entdeckte immer mehr vegane Käse-Sorten und bin mit der Auswahl mehr als zufrieden. Es gibt nur zwei käsige Dinge, die mir fehlen: Ziegenkäse und Mozzarella. Doch eines von beiden kann endlich von der Liste gestrichen werden, denn mit diesem Rezept habe ich endlich einen super veganen Mozzarella für mich entdeckt. Der Cashew-Mozzarella besteht aus -ihr denkt es euch schon – Cashewkernen und Sojajoghurt, hat einen fein säuerlichen Geschmack und eine herrlich cremige Konsistenz.

Der Cashew-Mozzarella ist auch denkbar einfach in der Zubereitung. Das Einzige was man braucht, ist ein Tag Vorbereitungszeit, allerdings ist es nicht besonders aufwendig. Nachdem die Cashew-Joghurt-Masse gemixt und 24 Stunden gereift ist, muss nur noch Stärke untergerührt werden und die Agartine als Geliermittel aufgekocht werden. Ein bisschen Wartezeit zum fest werden der Mozzarella-Kugeln und schon kann man den Cashew-Mozzarella genießen.

Cashew-Mozzarella

Ich habe einiges mit dem Cashew-Mozzarella getestet und zeige euch im Laufe der nächsten Tage drei köstliche Rezepte. Doch heute gibt es erst einmal das Grundrezept für das Käseglück.

Rezept für Cashew-Mozzarella:

150 g Cashewkerne* (2-3 Stunden in Wasser quellen lassen)
240 g ungesüßten Sojajoghurt
129 ml Wasser
1 1/2 TL Salz

3 EL Tapiokastärke
1 Päckchen Agartine
120 ml Wasser

Aufbewahrung:
3 EL Salz
500 ml Wasser
ein großes, luftdichtes Behältnis

Zubereitung:

Die Cashewkerne vor der Zubereitung des Cashew-Mozzarella für 2-3 Stunden in Wasser quellen lassen, danach abgießen und abspülen.

Den Sojajoghurt zusammen mit den eingeweichten Cashews, 120 ml Wasser und Salz in einem Standmixer gut pürieren. Es sollte eine cremige Masse entstanden sein. Diese in eine Schüssel füllen und mit einem Teller abdecken. Die Masse für 24 Stunden bei Zimmertemperatur wirken lassen. Sie sollte säuerlich-käsig riechen, wenn das der Fall ist, die Tapiokastärke mit einem Schneebesen unterrühren.

Die Agartine in einem Topf zusammen mit dem Wasser aufkochen und für 5 Minuten köcheln lassen, bis es beginnt anzudicken. Dann die Cashew-Joghurt-Masse unter Rühren zugeben. Unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Die Masse sollte nun recht zäh werden.

Eine Schale mit Eiswasser bereithalten. Von der Masse mit einem großen Löffel nach und nach Kugeln aus dem Topf nehmen und vorsichtig in das vorbereitete Eiswasser geben. Für die kleinen Mozzarella-Kugeln könnt ihr sehr gut einen Eisportionierer statt eines Löffels verwenden. Im Eiswasser warten die Cashew-Mozzarella-Kugeln für 30 Minuten, damit sie die perfekte Konsistenz erhalten.

Den Cashew-Mozzarella in gesalzenem Wasser in einem luftdichten Behältnis aufbewahren. So hält er sich bis zu sieben Tage.

Cashew-Mozzarella
Macht es euch schön ♥
Nadine

*Bitte achtet beim Kauf der Cashewkerne auf Bio-Qualität und das Fairtrade-Siegel.

Gefunden bei Eat this! Das Rezept stammt von Miyoko Schinner.

Das könnte Dich auch interessieren

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar