Cashew-Cheddar-Cheese
 

Wenn wir Brot essen gibt es immer leckere Aufstriche drauf bei denen wir viel variieren. Meist sind es jedoch Gemüseaufstriche und darauf habe ich nicht immer Lust. Daher habe ich (schon vor Längerem) eine Alternative probiert, die als Cheddar angepriesen wird. Wie es meist der Fall ist, kommt der Ersatz nicht an das Original heran, so auch hier. Aber was soll ich sagen, ich finde diese Variante des “Käses” sogar besser. Er ist streichfähig, würzig und wunderbar cremig und dazu noch lecker!

Was mich am Cashew-Cheddar-Cheese jedoch stört ist, dass er nicht sofort auf dem Tisch landet. Die Cashewkerne müssen, wie auch bei der Käsesauce, leider über Nacht einweichen. So kann die Lust auf ihn erst am nächsten Tag befriedigt werden. Aber auch okay, solange er auf meinem Brot landet. 😉

Cashew-Cheddar-Cheese

Rezept für Cashew-Cheddar-Cheese:

200 g Cashewkerne, ungesalzen (falls ihr nur gesalzene findet, das Salz dafür weglassen)
6 getrocknete Tomaten
2 EL Tahin
1 EL Apfelessig
1 TL Salz
eine kleine Zwiebel
eine Knoblauchzehe
50 g Hefeflocken
1 TL Kurkuma
1 TL Paprikapulver
125 ml Rapsöl
1 TL mittelscharfer Senf

3 TL Agartine (ca. 1/2 Packung)
200 ml Wasser

Zubereitung:

Die Cashews einen Abend vorher in Wasser einweichen und über Nacht ziehen lassen. Das Wasser am nächsten Tag abgießen und die Cashews abspülen. Nun die Nüsse in einen Mixer geben. Tomaten, Tahin, Apfelesseig und Salz hinzugeben und pürieren. Die Zwiebel abziehen und vierteln, den Knoblauch ebenfalls abziehen. Beides hinzugeben und mit pürieren. Hefeflocken, Senf und Gewürze sowie das Rapsöl zugeben und erneut pürieren bis eine dickflüssige Masse entstanden ist.

Das Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und die Agartine einrühren. Sobald die Mischung beginnt zu stocken die vorher pürierte Masse hinzugeben und unter ständigem rühren für ungefähr 15 Minuten köcheln lassen. Je länger der Cashew-Cheddar-Cheese köchelt, desto fester wird er nach dem Auskühlen sein.

Ein passendes Behältnis mit etwas Öl ausstreichen und die Masse einfüllen. Sobald sie erkaltet ist, kann der Cashew-Cheddar-Cheese in den Kühlschrank. Über Nacht kann er dort komplett auskühlen und hält sich für ungefähr eine Woche.

Vor dem Servieren habe ich noch etwas frischen Schnittlauch und frisch gemahlenen Pfeffer darauf verstreut. Natürlich muss man den Cashew-Cheddar-Cheese nicht aus der Form stülpen, ich fand ihn so jedoch hübscher zum Servieren.

Cashew-Cheddar-Cheese

Macht es euch schön ♥
Nadine

Inspiriert von Eat-Vegan

Das könnte Dich auch interessieren

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar