Bananen Pancakes
{Paleo Resumee}

Hallo ihr Lieben,
heute möchte ich euch nicht nur mein Paleo Rezept für Pancakes zeigen, sondern auch erzählen wieso ich meinen Paleo Selbstversuch nach einer Woche abgebrochen habe.

Ich fange mal mit den positiven Auswirkungen die mir in der Zeit aufgefallen sind an.
Man macht sich eindeutig mehr Gedanken über das, was gegessen wird. Sei es nun die Tatsache, dass man hochwertigere Produkte und Bio-Produkte kaufen sollte oder, dass man sich durch die vielen Regeln mehr mit dem Thema auseinandersetzen muss. Man beschäftigt sich einfach viel mehr mit dem Essen im Allgemeinen und redet mehr darüber. Ich denke es ist ein guter Anfang in Richtung einer gesunden Ernährung.
Ein übermäßiges Völlegefühl gab es nicht. Man war zwar satt aber irgendwie anders satt. Ich habe mehr Wasser (inkl. Tee) getrunken, fast 2 Liter zu meinen sonst 3 Litern täglich.

Somit wäre ich aber auch schon bei den negativen Dingen.
Eine ausgewogene und in meinen Augen gesunde Ernährung als Vegetarier nach Paleo ist nicht möglich. Durch den hohen Verzicht ist es zwar immer noch möglich alle notwendigen Nährstoffe für den Körper aufzunehmen, doch es macht keinen Spaß, tut der Seele nicht gut.
Wenn Essen für mich keine Freude, sondern Frust bedeutet, kann es nicht richtig sein! Mich hat diese Woche seelisch sehr angestrengt. Es gibt Lebensmittel, die ich sehr gerne mag oder auch von Liebe sprechen würde – Nudeln sind das zum Beispiel. Das Gefühl nach einem Teller Nudeln ist einfach unbeschreiblich. Es geht mir danach gut, egal wie mies der Tag war. Da kann man mir erzählen was man will, dass es für meinen Körper nicht gut ist, mich dick macht und und und… EGAL! Ich finde es wichtig, dass das Essen der Seele gut tut und schlussfolgernd Mir gut tut.

Die ersten paar Tage fehlte mir der Kaffee am Morgen sehr. Das ist jedoch reine Gewohnheitssache, aber meine Tasse GUTEN! Kaffee am Tag lasse ich mir nicht nehmen. Ich war dadurch sehr müde, nicht fit bei der Arbeit und habe lange gebraucht, um in den Tag zu starten.
Heißhunger Attacken hatte ich bisher nur während meiner Periode… in dieser Woche täglich. Wisst ihr, bei uns im Büro stehen Kekse neben dem Drucker. Das sind keine besonderen Kekse, doch sie waren noch nie so unwiderstehlich wie in dieser Zeit. Jedoch würde ich behaupten, dass der Verzicht auf raffinierten Zucker der für mich einfachste wäre.

Es kostet große Überwindung offen zuzugeben, dass man sich nach Paleo ernährt. Wenn man dann mit großen Augen angesehen wird, berichtet, um was es dabei genau geht, erhält man nicht viel bis gar kein Verständnis zurück. Es ist gesellschaftlich einfach noch nicht anerkannt. Dadurch ist Essen gehen absolut nicht möglich, kochen und essen mit Freunden unglaublich erschwert.

Zusammenfassend, für mich persönlich, ist zu sagen,
dass Paleo keinen Spaß macht, das alltägliche Leben erschwert und in meinem Fall dem Körper vielleicht ab und an mal gut tun kann, doch keine Lösung für immer ist.

Auch wenn ich nicht zu 100% hinter der Paleo-Philosophie stehen kann, schmeckten diese Bananen Pancakes richtig gut. Selbst meinem Bruder, dem kleinen Süßmäulchen, schmeckten sie sehr gut… mit Nougatcreme oben drauf. 😉

Rezept für 3 kleine Pancakes:
1 reife Banane
1 Ei

Zubereitung:
Die reife Banane schälen und in der Mitte durchbrechen. In einer Schale wird die Banane mit einer Gabel zermatscht. Das Ei hinzugeben und beides vermengen, bis eine zusammenhängende Masse entstanden ist. Eine Pfanne erhitzen und kleine Kleckse der Masse hinein geben. Das Ei stocken lassen und den Pancake wenden. Von beiden Seiten anbraten und warm genießen.

Wem es egal ist ob Paleo oder nicht – Nougatcreme schmeckt wirklich sehr gut dazu. Ansonsten natürlich auch alle möglichen Früchte, die gut zu einer Banane passen würden. 🙂
Ich für meinen Teil freue mich heute Abend auf Käsespätzle und verzichte ab sofort wieder auf Paleo.

Macht es euch schön ♥
Nadine

Das könnte Dich auch interessieren

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar