Erdbeer-Pistazien Torte

Letzte Woche angekündigt – jetzt auf dem Blog: Die Geburtstagstorte für mein Schwesterchen! Beim durchblättern der Sweet Dreams “Frühlingslust” hat sich meine Schwester kurzerhand dazu entschieden, dass die Erdbeer-Pistazien Torte von Bernd Siefert ihre Geburtstagstorte werden soll. Schade, denn eigentlich wollte ich ihr die Erdbeerschnitten backen um meine neue Backform zu testen. Aber gut, ihren Wunsch werde ich wegen einer Backform natürlich nicht abschlagen. 🙂

Also machte ich mich ran an die Torte, leider habe ich einen schwerwiegenden Fehler begannen… seufz… ich hab das Rezept nicht vorher gelesen sondern einfach zwei Tage vorher die Zutatenliste studiert und mit Schreck festgestellt, dass man PistazienPASTE benötig. Optimistisch bin ich einkaufen gefahren und habe in der Backwarenabteilung nach besagter Paste ausschau gehalten, in drei Läden gab es sie NICHT… Okay gut, dann wird eben improvisiert. Für den Geschmack kaufte ich gehackte Pistazien und für die Farbe habe ich meine Gelfarbe von Wilton verwendet. Ob es geschmacklich einen Unterschied macht kann ich euch nicht sagen, aber diese Variante hat anscheinend sehr gut geschmeckt. Für mich ist diese Kombination nichts, ich liebe zwar Erdbeeren aber Pistazien… das Thema hatten wir ja nun auch schon öfter hier 😉

Rezept für 26 cm Durchmesser:
Biskuitboden:
6 Eier
90 g Zucker
150 g Mehl

Zuckersirup:
100 g Zucker
100 ml Wasser
30 ml Kirschwasser oder Orangensaft

Füllung & Deko:
1 Vanilleschote
50 g Pistazienpaste (oder 50 g gehackte Pistazien & grüne Lebensmittelfarbe)
375 g Butter
3 Eier
125 g Zucker
1kg Erdbeeren

Zubereitung:
Für die Biskuitböden müsst ihr die Eier trennen. Das Eigelb schlagt ihr mit 30 g Zucker schaumig. Das Eiweiß wird mit 60 g Zucker steif geschlagen. Siebt das Mehl über die Eigelbmasse und rührt es mit einem Teigschaber unter – so bleibt der Boden schön fluffig. Rührt dann den Eischnee unter. Ich habe meine Böden zuerst in einer Form gebacken. Dazu die Form gut fetten und den Teig einfüllen. Streicht ihn oben glatt und stellt ihn in den Ofen. Er wird nun bei 180 °C für ungefähr 15 Minuten gebacken. Nehmt den Kuchen aus dem Ofen heraus und löst ihn aus der Form. Wenn ihr sie gut gefettet habt, sollte er sich einfach lösen lassen. Lasst den Kuchen vollständig auf einem Kuchengitter auskühlen bevor ihr ihn in der Mitte durchschneidet um zwei Böden zu erhalten.

Wenn der Boden ausgekühlt und geschnitten ist, könnt ihr den Zuckersirup vorbereiten. Kocht dazu 100g Zucker mit 100 ml Wasser in einem Topf unter rühren auf. Lasst es so lange köcheln, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Lasst den Sirup etwas auskühlen und gebt dann das Kirschwasser / den Orangensaft hinzu. Träufelt den Sirup esslöffelweise auf die beiden Böden und verteilt ihn gut.

Nun kann man sich der Pistazien Buttercreme widmen. Rührt die weiche Butter schaumig und gebt etwas von der Lebensmittelpaste hinzu. Wenn ihr Pistazienpaste habt, könnt ihr diese mit der Butter direkt schaumig rühren. Die Eier verrührt ihr mit dem Zucker und dem Vanillemark. Gebt auch die Schote anfangs noch hinzu. Erwärmt nun die Eiermasse im Wasserbad, achtet darauf, dass es nicht zu warm wird (ca. 85 °C). Entfernt die Vanilleschote und schlagt die Eimasse kalt. Anschließend gebt ihr die Creme zur grünen (Pistazien)Butter. Achtet darauf, dass beides ungefähr die gleiche Temperatur hat, sonst sieht die Creme später bröckelig aus.

Setzt den unteren Boden auf eine Tortenplatte etc. und streicht etwas von der Buttercreme darauf. Nun kamen meine gehackten Pistazien zum Einsatz. Davon habe ich die Hälfte auf die Buttercreme gestreut und gut verteilt. Danach kamen die Erdbeeren darauf. Dazu wascht ihr sie, lasst sie gut abtropfen und putzt sie. Schneidet die Erdbeeren in der Hälfte durch und verteilt sie auf dem Tortenboden. Der äußere Ring sollte mit dem Blütenansatz nach außen zeigen. Wenn ihr kleine Erdbeeren habt, könnt ihr diese auch ungeschnitten mit dem Blütenansatz nach unten auf den Tortenboden setzen.

Streicht nun noch etwas Creme darüber, damit die Zwischenräume gefüllt sind und der Boden später nicht hin und her rutscht. Legt den zweiten Biskuitboden auf und bestreicht die gesamte Torte mit der restlichen Buttercreme. Den Rand der Torte mit einem Dekorkamm verzieren und für mindestens vier Stunden in den Kühlschrank stellen. Die übrigen Erdbeeren schneidet ihr in dünne Scheiben und legt sie von außen nach innen dachziegelartig auf die Torte. Stellt die Torte bis ungefähr 30 Minuten vorm Servieren kalt.

Also mit der Art und Weise wie die Creme gemacht wird, hatte ich so meine Probleme. Ich bin ja eher ein Freund der klassischen Pudding-Buttercreme. Aber es hat ganz gut funktioniert, aber noch mal würde ich diese Variante nicht testen, wirklich schwer, vorallem wenn man kein Termometer für solche Sachen hat… Beim Anschnitt könnt ihr sehen, dass ich mir die zweite Lage Creme gespart habe, es sah wirklich wenig aus als ich fertig war und sie war auch ziemlich fest, daher habe ich lieber Innen etwas damit gespart um sie komplett zu ummanteln. Hübsch aussehen tut sie auf jeden Fall auch so und meiner Schwester – was ja das wichtigste war an dem Tag – hat sie sehr gut geschmeckt!

Machts euch schön ❤
süße Grüße,
Nadine

Aus SweetDreams 1|2014

Das könnte Dich auch interessieren

2 Kommentare

  • Antworten
    trickytine
    14. Mai 2014 at 20:21

    liebe nadine, dein feines törtchen sieht köstlich aus ❤️ die kombination aus pistazien und erdbeeren stelle ich mir fantastisch vor! liebe grüße von christine, der trickytine

    • Antworten
      SweetPie
      14. Mai 2014 at 22:50

      Schön, dass dir das Rezept gefällt 🙂
      Die Torte ist aus der aktuellen SweetDreams von Bernd Siefert.

      Ich freue mich sehr, dass du vorbei geschaut hast <3
      Liebste Grüße,
      Nadine

    Hinterlasse einen Kommentar