Mandelspekulatius

So, nun gab es wieder eine kleine Pause. Das liegt einfach daran, dass ich im Moment mehr backe als schreibe und gar nicht weiß wann ich euch die Rezepte alle vorstellen soll. Aber ich muss euch ja auch ein paar Keksrezepte vorstellen bevor Weihnachten ist – sonst habt ihr ja gar nicht mehr die Chance auch zu backen – hihihi 🙂


Heute fange ich also mit der Vorstellung meiner Weihnachtsbäckerei an und stelle euch meine aller ersten selbstgemachten Spekulatius vor. Ich bin ein absoluter Fan davon und LIEBE Spekulatius. Wenn es auf Ostern zugeht, kaufe ich mir meist noch 2-3 Packungen davon. Die halten sich ja lang! Lebkuchen übrigens auch… verstehe auch nicht, wieso es das nur zu Weihnachten gibt… nun ja, egal. Ich bin ja hier um euch von meinem Spekulatius Erlebnis zu berichten. Ich habe so eine Silikonform von Tchibo. Da ich leider die Anleitung dazu nicht mehr habe *räusper* habe ich einfach mal improvisiert. Also rollte ich den Teig in die Form aus und erhielt total dicke Kekse… mh… nochmal das Ganze…aber sie wurden einfach nicht dünner. Also hab ich sie einfach so dick gelassen (dick ist hier noch wirklich nett formuliert, das sind richtige Brocken!!!)

Also habe ich sie einfach so gelassen und gebacken, man möchte ja dann doch irgendwann fertig werden. Für nächstes Jahr wünsche ich mir einem Spekulatius Stempel, so einen tollen viereckigen mit einem tollen, weihnachtlichen Muster drauf. Mal sehen wo ich den finden werde 🙂

Rezept für ca. 15 Stück:
200 g Mehl
50 g gemahlene Mandeln
100 g kalte Butter
1 Eigelb
1 El Milch
50 g brauner Zucker
25 g Puderzucker
1 Tl Zimt
1 Msp. gemahlenen Kardamom
1 Msp. Nelkenpulver
1 Prise gemahlene Muskatnuss
1 Prise Salz
1 Tl Abrieb einer Orange
50 g Mandelblättchen

Zubereitung:
Mehl mit gemahlenen Mandeln in eine Schüssel geben. Die Butter in Stückchen hinzufügen. Das Eigelb mit Milch, Zucker, Puderzucker, Gewürzen und Orangenabrieb hinzugeben und zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie gewickelt für mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Nach der Kühlzeit den Teig noch etwas mit der Hand kneten. Wenn ihr auch eine Spekulatius Form habt, bemehlt diese und rollt den Teig dann darauf aus. Wenn ihr einen tollen Stempel habt, dann rollt den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsplatte aus und stempelt was das Zeug hält. Danach schneidet ihr die Kekse mit einem Messer aus. Dann könnt ihr ein Backblech mit Backpapier auslegen und Mandelblättchen darauf verteilen. Die Kekse dann auf das Backblech legen. Bei 180 °C werden die Spekulatius für 10-12 Minuten gebacken. Nach der Backzeit die Spekulatius auskühlen lassen. Bevor ihr das Blech wieder neu bestückt, tauscht die Mandelblättchen aus, sonst riecht es irgendwann eklig verbrannt.

Ach, auch wenn die Spekulatius unglaublich dick sind schmecken sie einfach wunderbar. Ich bin durchaus zufrieden 🙂

süße Grüße,
Nadine

Aus Weihnachten mit Fräulein Klein von Fräulein Klein (Yvonne Bauer)

Das könnte Dich auch interessieren

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar