Pasta mit Paprikasauce und Auberginen

Pasta mit Paprikasauce und Auberginen

Kurz vor knapp, das kann ich gut! Für die zweite Runde von Koch mein Rezept durfte ich mir ein Rezept von evchenkocht aussuchen und das möchte ich euch heute gerne vorstellen. Gekocht habe ich die köstliche Pasta mit Paprikasauce und Auberginen bereits vor einiger Zeit. Doch dann passierten ein paar unvorhergesehene Dinge, die vorerst meine Aufmerksamkeit vollkommen an sich reißen werden. Dennoch soll die liebe Eva nicht ohne Tauschrezept ausgehen, daher habe ich mich gestern fix daran gemacht, den Beitrag fertig zu schreiben. So könnt ihr an der veganen Version ihres Rezeptes teilhaben.

Bei evchenkocht findet man tolle Rezepte querbeet durch alle Kategorien. Ob Süßes oder Herzhaftes aus dem Ofen, köstliche Pfannengerichte, schnelle Feierabendküche oder klassische Hausmannskost. Auf Evas Blog findet gewiss jeder ein tolles Rezept. Beim Durchstöbern der Rezepte ist mir die Pasta mit Paprikasauce und Auberginen direkt ins Auge gestochen und auch nach der Auswahl mehrerer Rezepte hat es mich am meisten angesprochen. Daher war klar – die müssen es sein! Und sie sind köstlich geworden.

Pasta mit Paprikasauce und Auberginen

Rezept für 3-4 Portionen Pasta mit Paprikasauce und Auberginen:

Paprikasauce:
2 Paprika, rot
Olivenöl zum Bestreichen

1 Schalotte
1 TL braunen Zucker
2 EL Olivenöl
300 ml Gemüsebrühe
100 ml Hafercuisine
1 TL Paprikagewürz, geräuchert
Abrieb einer halben Limette
schwarzer Pfeffer
Salz

Harissa-Auberginen:
6 Mini-Auberginen oder 2 Auberginen
4 EL Olivenöl
1 EL Harissapulver
1 TL grobes Salz

Außerdem:
300 g Nudeln nach Wahl

Zubereitung Paprikasauce:

Für die Paprikasauce werden die roten Paprika zuerst geröstet. Dazu die Paprika waschen, putzen und geviertelt mit der Schale nach oben in eine kleine Auflaufform legen. Die Viertel großzügig mit Öl bestreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober-Unterhitze die Auflaufform auf oberster Schiene einschieben und die Paprika backen, bis die Haut Blasen wirft. Die Paprikastücke etwas auskühlen lassen und mit einem Teller oder Deckel abdecken. Sie ziehen dann Feuchtigkeit und die Schale lässt sich leicht lösen.

Die Paprika schälen, die Schalotte schälen und fein hacken. In einem Topf das Olivenöl erhitzen und die Schalotte glasig dünsten. Den Zucker darüberstreuen und karamellisieren. Dann die gehäuteten Paprikastücke zugeben und mit anbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen und für 10-15 Minuten köcheln lassen. Die Sauce mit dem Pürierstab pürieren. Die Hafercuisine zugeben und mit Paprikagewürz, Limettenabrieb, Pfeffer und Salz würzen und abschmecken.

Zubereitung Harissa-Auberginen:

Während die Paprika im Ofen ist, können die Auberginen zubereitet werden. Dazu die Auberginen waschen, abtrocknen und der Länge nach halbieren. Bei normalen Auberginen den Strunk abschneiden. Die Auberginen mit der Schnittfläche nach oben auf ein Backblech oder in eine Auflaufform legen. Mit 3 Esslöffel des Olivenöls bestreiche. Das restliche Olivenöl mit dem Harissapulver verrühren und auf den Auberginen verteilen. Zum Schluss das grobe Salz darüberstreuen.

Die Auberginen werden im vorgeheizten Backofen bei 200 °C Ober-Unterhitze für ungefähr 35 Minuten gebacken, bis sie schön weich sind.

weitere Zubereitungsschritte:

Nachdem die Paprika aus dem Ofen kommt, können die Nudeln gekocht werden. Dazu einen Topf mit Salzwasser aufkochen und die Nudeln nach Packungsangabe al dente kochen. Die Nudeln abgießen und noch heiß mit der Paprikasauce vermengen.

Die fertige Pasta auf einem Teller anrichten und mit den Harissa-Auberginen servieren.

Pasta mit Paprikasauce und Auberginen

Macht es euch schön ♥
Nadine

Rezept gefunden bei evchenkocht

Das könnte Dich auch interessieren

2 Kommentare

  • Antworten
    Eva von evchenkocht
    30. September 2020 at 8:34

    Hallo liebe Nadine, wow! Das ist ja klasse geworden! Mir gefallen deine Bilder besser als meine. Freut mich sehr, dass es dir geschmeckt hat! Ich hoffe, dass bei sir jetzt weniger Trubel ist. Liebe Grüße, Eva

    • Antworten
      nadine
      30. September 2020 at 18:04

      Hallo liebe Eva,
      oh – vielen Dank für dein Lob. Das freut mich sehr ♥
      Das Rezept ist wirklich super, auch getrennt von einander war beides sehr lecker.
      Der Trubel geht noch eine Weile, aber ist absehbar. Danke für deinen Kommentar. 🙂

      Liebe Grüße
      Nadine

    Hinterlasse einen Kommentar