Zucchini-Falafel

Zucchini-Falafel

Heute habe ich ein weiteres Zucchini Rezept für euch, denn die Zucchini bei uns im Garten hört überhaupt nicht auf zu wachsen. Ich mag das auf der einen Seite total gerne, nur habe ich immer das Problem, dass sie so riesig werden. An einem Tag denke ich “Ach, die kann noch einen Tag” und am nächsten Tag ist sie doppelt so groß. Dabei mag ich sie klein, viel, viel lieber, im nächsten Jahr werde ich das besser im Auge behalten und schneller ernten als bisher. Immerhin möchte ich dann auch einen großen Gemüsegarten anlegen. Aber das sprengt hier den Rahmen, denn heute geht es um das Rezept für Zucchini-Falafel.

Sie sind eine hervorragende Abwechslung auf dem Teller und passen super gut zu einem frischen, knackigen Salat. Doch auch als Füllung für einen Wrap eignen sie sich sehr gut. So wie die klassischen Falafel, sind die Zucchini-Falafel absolute Allrounder. Überzeugt euch selbst und lasst euch die knusprigen kleinen Dingerchen schmecken.

Zucchini-Falafel

Rezept für ca. 20 Zucchini-Falafel:

Falafel:
300 g Zucchini
2 TL Salz
250 g rote Linsen

2 Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
frischer Koriander
50-80 g Paniermehl
1 TL Natron
Salz
schwarzer Pfeffer
1/2 TL Kreuzkümmel, gemahlen

700 ml pflanzliches Öl zum Frittieren

Salat:
1 Bund Radieschen
handvoll Kirschtomaten
einige Salatblätter

4 EL Rapsöl
4 EL Apfelessig
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Die Zucchini abwaschen, die Enden abschneiden und grob raspeln. Die Zucchini-Raspel mit Salz vermengen und für eine halbe Stunde ziehen lassen. Die Linsen abspülen, mit den Zucchini-Raspeln vermengen und für eine weitere Stunden quellen lassen.

Die Zwiebel schälen, den Knoblauch abziehen und beides fein hacken. Den Koriander abwaschen und ebenfalls hacken. Die Zucchini-Linsen-Mischung mit Zwiebel, Knoblauch und Koriander mischen. Paniermehl und Natron untermischen und pürieren. Die Mischung mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel abschmecken.

Mit leicht feuchten Händen aus der Masse die Falafel formen. Das Öl in einem Topf oder einer tiefen Pfanne erhitzen und die Zucchini-Falafel nach und nach für etwa 5 Minuten goldbraun ausbacken. Auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen.

Während die Falafel frittiert werden, kann der Salat zubereitet werden. Dazu die Radieschen putzen und in Scheiben schneiden. Die Tomaten halbieren und die Salatblätter verlesen. Für das Dressing Rapsöl, Apfelessig, Salz und Pfeffer verrühren und alles miteinander vermengen. Den Salat auf Tellern anrichten und die Falafel darauf servieren. Dazu gab es bei uns noch eine Joghurt-Sauce aus Lupinen-Joghurt, einem Spritzer Zitronensaft und gehacktem Koriander.

Zucchini-Falafel

Macht es euch schön ♥
Nadine

Aus Slowly Veggie Ausgabe Nr. 3 | 2020

Das könnte Dich auch interessieren

2 Kommentare

  • Antworten
    Kathrina
    1. September 2020 at 16:30

    Mhhh, von deinen Zucchini Falafeln würde ich sehr sehr gerne eine Portion nehmen. Die sehen wirklich super gut aus. Unsere Zucchini wollten in diesem Jahr leider so gar nicht. 4 Pflanzen wurden komplett von den Schnecken vernichtet und die letzte Pflanze hatte bisher nur 2 Zucchini dran.

    • Antworten
      nadine
      13. September 2020 at 9:49

      Oh je, da hatte ich ja richtig Glück! Habe es nun öfter gehört, dass die Schnecken sich über die Zucchini hergemacht haben. Bei mir hat es nur die grüne Sorte erwischt. Vielleicht mag es damit zusammenhängen?!

    Hinterlasse einen Kommentar