Rosmarin-Polenta mit Wirsing-Pilzen

Rosmarin-Polenta mit Wirsing-Pilzen

Hinter dem vierten Türchen des diesjährigen Adventskalenders habe ich dieses wunderbare Gericht parat. Ob als Vorspeise oder Hauptgericht – die Rosmarin-Polenta mit Wirsing-Pilzen passt hervorragend zu einem Weihnachtsmenü und wartet nur darauf in euren Küchen zubereitet zu werden. Einziges Manko: Schnell gemacht ist es nicht, denn die Polenta sollte bereits am Morgen, oder besser noch, einen Tag vorher zubereitet werden. Vorteil: Am Zubereitungstag selbst geht es dann recht schnell. 😉

Denkt daran, bis einschließlich Samstag könnt ihr noch bei der Verlosung von drei Keimling Päckchen mitmachen. Alle Details, Infos und Teilnahmebedingungen findet ihr in diesem Beitrag [KLICK].

Rosmarin-Polenta mit Wirsing-Pilzen

Rezept für 2-3 Portionen Rosmarin-Polenta mit Wirsing-Pilzen:

Rosmarin-Polenta:
2 Tl Rosmarin
250 ml Gemüsebrühe
260 ml Hafermilch (Rezept für selbst gemachte Hafermilch findet ihr hier [KLICK]
250 g Maisgrieß (Polenta)
Salz
Piment d’Espelette
3 EL Rapsöl

Wirsing-Pilze:
30 g Haselnusskerne (oder bereits geraspelte Haselnussblättchen)
350 g Wirsing
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
400 g braune Champignons
350 g Kräuterseitlinge
2 El Olivenöl
150 ml Gemüsebrühe
4 El Aceto balsamico
Salz
schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Gemüsebrühe und Hafermilch zusammen mit Rosmarin aufkochen. Den Maisgrieß einrieseln lassen und mit dem Schneebesen rühren. Bei mittlerer Hitze ungefähr 5 Minuten kochen lassen. Mit Salz und Piment d’Espelette abschmecken. Eine Kastenform mit etwas Rapsöl fetten und die Polenta einfüllen und glatt streichen. Die Rosmarin-Polenta für mindestens 6 Stunden, besser über Nacht, kaltstellen.

Die Haselnusskerne raspeln und in einer Pfanne ohne Fett rösten und beiseitestellen. Den Wirsing von den äußeren Blättern lösen, halbieren, den Strunk entfernen und in Streifen schneiden. Die Schalotten schälen und würfeln, die Knoblauchzehe abziehen und fein hacken. Die Champignons putzen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Die Kräuterseitlinge in Würfel schneiden.

Den Wirsing in einem großen Topf mit etwas Olivenöl anbraten und mit Gemüsebrühe ablöschen. Bei geschlossenem Deckel für ungefähr 15 Minuten schmoren. Das restliche Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Schalotten und den Knoblauch dünsten. Die Pilze zugeben, bei mittlerer Hitze braten und mit Aceto balsamico vermischen. Die Pilze zum Wirsing geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die vorbereitete Polenta ungefähr 30 Minuten vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen. Aus der Form auf ein Brett stürzen und in ungefähr 2 cm dicke Scheiben schneiden. In einer Pfanne das Rapsöl erhitzen und die Polentascheiben von jeder Seite ungefähr 3 Minuten braten. Die Wirsing-Pilze auf einem Teller anrichten und die angebratene Polenta darauf legen. Den Teller mit den gerösteten Haselnussblättchen garnieren.

Rosmarin-Polenta mit Wirsing-Pilzen

Macht es euch schön ♥
Nadine

Das könnte Dich auch interessieren

2 Kommentare

  • Antworten
    Julia Erdbeerqueen
    5. Dezember 2019 at 9:53

    Das klingt wunderbar. Polenta steht total selten auf meinem Tisch, dabei ist es so lecker.
    Was gibts bei dir an Weihnachten?
    Liebe Grüße
    Julia

    • Antworten
      nadine
      5. Dezember 2019 at 11:00

      Danke dir Julia 🙂
      Was genau wir machen weiß ich leider immer noch nicht. Wir haben jetzt schon so viel leckeres gegessen. Vielleicht gibt es wieder Hot Dogs. :p

      Liebe Grüße
      Nadine

    Hinterlasse einen Kommentar