Zwetschgen-Käsekuchen

Zwetschgen-Käsekuchen

Es ist Zeit für Kuchen, aber nicht für irgendeinen Kuchen. Mir war mal wieder nach einem Käsekuchen und weil es draußen schon so wunderbar herbstlich ist, gibt es einen Zwetschgen-Käsekuchen für euch. Jetzt wo ich endlich mein liebstes veganes Käsekuchen-Rezept für mich endeckt habe, würde ich am liebsten ständig Käsekuchen essen. Damit ihr in den gleichen Genuss kommen könnt, findet ihr heute das Rezept für den veganen Zwetschgen-Käsekuchen im Möhreneck.

veganen Zwetschgen-Käsekuchen

Wie ihr auf dem Foto sehen könnt, sind die Zwetschgen etwas zu schwer für den lockeren Käsekuchen. Daher würde ich euch empfehlen die Zwetschgen hauptsächlich am Rand zu verteilen und vielleicht eine in die Mitte, nicht so wie ich direkt 2-3. 😉

Rezept für Zwetschgen-Käsekuchen (Durchmesser 26 cm):

Mürbeteig:
100 g vegane Margarine
70 g Rohrohrzucker
300 g Dinkelmehl (Typ 630)
2 TL Backpulver
5 EL pflanzliche Milch (z.B. Haferdrink)
3 EL Wasser

Füllung:
1 kg pflanzlichen Joghurt (z.B. Lughurt von Made with Luve)
5 EL Speisestärke
Mark einer Vanilleschote
150 g vegane Margarine
80 g Rohrohrzucker
14-16 Zwetschgen

Zubereitung:

Für den Mürbeteig alle Zutaten mit den Händen verkneten. Eine Springform mit einem Durchmesser von 26 cm einfetten und mit dem Teig auskleiden. Den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen (igeln).

Für die Füllung die Margarine in einem kleinen Topf schmelzen und zusammen mit allen weiteren Zutaten in eine Rührschüssel geben. Mit dem Schneebesen-Aufsatz eurer Küchenmaschine oder Handrührgerätes gut verrühren, es sollten keine Klumpen mehr vorhanden sein. Die Füllung in die vorbereitete Backform geben. Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober-/Unterhitze wird der Käsekuchen für 30 Minuten vorgebacken. Währenddessen können die Zwetschgen bereits gewaschen und halbiert werden. Entfernt den Kern und legt die Zwetschgen beiseite. Wenn die Füllung etwas fester geworden ist und die Zwetschgen nicht direkt im Kuchen versinken, die Hälften auf dem Käsekuchen verteilen und den Kuchen für weitere 30 Minuten backen. Wundert euch nicht, dass er nicht richtig fest wird, sondern etwas flüssig bleibt. Er wird fester, wenn er abgekühlt ist. Nach der Backzeit sollte der Käsekuchen mindestens eine Stunde im Ofen ruhen. Den Kuchen dann im Kühlschrank 4 Stunden kaltstellen und kurz vorm Servieren raus holen.

veganen Zwetschgen-Käsekuchen
Macht es euch schön ♥
Nadine

Das könnte Dich auch interessieren

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar