Holunderblütenquark Tarte mit Erdbeer-Basilikum-Sauce {Calendar of Ingredients}

Die Zutaten für diesen Monat des Calendar of Ingredients sind ganz wunderbar. Erdbeere – Holunder – Basilikum. Damit lassen sich so viele tolle Dinge zaubern und ich konnte mich gar nicht entscheiden was ich machen soll. Schlussendlich habe ich mich dann für eine erfrischend leichte Tarte entschieden, die mit einer Erdbeere-Basilikum-Sauce serviert wird. Besser hätte es nicht sein können. 🙂

Calendar-of-Ingredients-Banner-quer

Rezept für eine 11 x 35 cm Tarteform:
Mürbeteig:
240 g Dinkelmehl (Typ 630)
160 g kalte Butter
50 g Puderzucker
1 Prise Salz

Füllung:
250 g Quark
200 ml Sahne
2 El Holunderblütensirup
1/2 Päckchen Agartine

Sauce:
250 g Erdbeeren
8 Basilikumblätter
etwas Wasser

Zubereitung:
Den Puderzucker sieben. Mit Mehl, kalter Butter und einer Prise Salz vermengen. Mit der Hand zu einem geschmeidigen Teig kneten. Abgedeckt für eine Stunde im Kühlschrank kühlen. Währenddessen die Erdbeeren für die Sauce putzen und klein schneiden. Mit etwas Wasser in einen Topf geben und aufkochen. Den Topf von der Herdplatte ziehen und die Basilikumblätter hinzugeben. Mit einem Pürierstab pürieren. Noch einmal kurz aufkochen und dann abkühlen lassen.

Den gekühlten Mürbeteig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und in eine gefettete Tarteform geben. Den Boden igeln und mit Backpapier belegen. Hülsenfrüchte (z.B. Erbsen) zum Blindbacken darauf verteilen. So verhindert man, dass der Boden zu stark aufgeht und kaum Platz für die Füllung bleibt. Den Mürbeteigboden im vorgeheizten Backofen bei 200 °C für ungefähr 15 – 20 Minuten backen. Die Ränder eventuell abdecken, damit sie nicht zu dunkel werden.

Der Tarteboden muss vollständig abkühlen, bevor die Quarkfüllung hineingefüllt wird. Für die Füllung die Sahne steif schlagen und die Hälfte des Quarks unterheben. Den restlichen Quark mit der Agartine verrühren und in einem Topf aufkochen lassen. Den Agartine Quark abkühlen und langsam unter Rühren zur Sahne-Quark-Mischung geben. Den Holunderblütensirup kräftig unterschlagen und die Masse kurz stocken lassen. Dann auf den ausgekühlten Tarteboden geben und verstreichen. Die Tarte im Kühlschrank für mindestens 2 Stunden kühlen.

Kurz vor dem Servieren mit der Erdbeer-Basilikum Sauce verzieren. Direkt aus dem Kühlschrank schmeckt die Tarte am besten. Anmerkung meiner Schwester: Halb gefroren macht sich die Tarte sicherlich auch hervorragend. 😉


Macht es euch schön ♥
Nadine

Das könnte Dich auch interessieren

6 Kommentare

  • Antworten
    Yushka Brand
    20. Juni 2016 at 21:12

    Erfrischend, leicht und sommerlich – genau das, was wir jetzt alle endlich wollen… 🙂
    Herzlichen Dank für deinen Beitrag zum CoI im Juni!
    Süße Grüße,
    Yushka

    • Antworten
      nadine
      21. Juni 2016 at 6:01

      Auf jeden Fall Yushka – ich kann es kaum noch erwarten! 🙂

  • Antworten
    Julia Erdbeerqueen
    21. Juni 2016 at 11:52

    Super lecker, ab Donnerstag soll es hier richtig warm werden, da kann die Sommerparty steigen und da passt der Kuchen ganz wunderbar 🙂

    • Antworten
      nadine
      23. Juni 2016 at 6:48

      Wir hatten gestern das Glück richtig tolles Wetter zu haben, so darf es bitte bleiben. 🙂
      Danke dir für deinen Kommentar! ♥

  • Antworten
    Ines | münchnerküche
    23. Juni 2016 at 15:10

    Wie gut dass ich gerade Holunderblütensirup gemacht habe. Den kann ich dann am Wochenende für deine Tarte einsetzten :). Sieht super erfrischend aus. Und nächste Woche habe ich auch noch einen Beitrag für euren Calendar.
    Liebe Grüße
    Ines

    • Antworten
      nadine
      24. Juni 2016 at 8:31

      Danke dir liebe Ines! Ich bin schon sehr gespannt auf deinen Beitrag und freue mich schon darauf. 🙂

    Hinterlasse einen Kommentar