Portobello Burger

Im Hause Pie wurde mal wieder geburgert. Diesmal habe ich mich auch an einem neuen Brötchen Rezept versucht, das mir persönlich aber nicht so gut gefallen hat wie unser alt Bewährtes. Sie waren nicht ganz so fluffig. Allerdings wollte ich es unbedingt machen, um euch das Buch vorzustellen. Nur leider fehlt mir dazu nun die Zeit – ärgerlich. Aber ich habe mir fest vorgenommen euch im Januar (und sicherlich auch Februar) all meine liegen gebliebenen Bücher vorzustellen…  Es sind noch sooo viele, da habe ich wirklich einiges zu tun!

Mit Portobello ist nicht etwa eine der Städte gemeint, sondern der Zucht Champignon. Er ist recht groß und sehr saftig. Ich habe ihn das erste Mal in Frankfurt bei unserem ersten Foodblogger Treffen gegessen. Er schmeckt nicht ganz genauso wie die normalen Champignons, sondern etwas anders. Es ist schwer den Geschmack zu beschreiben – man sollte ihn einfach mal probieren. Es lohnt sich. 🙂

Rezept für 4 Portobello Burger:
Brötchen:
170 g Mehl (typ 550)
1 Tl Meersalz
14 g frische Hefe (ca. 1/3 vom Würfel)
2 El Milch
65 ml Wasser
20 g Butter
1 Ei

1 Eigelb
2 El Sesam

Belag:
4 große Portobello Pilze
2 El Olivenöl
3 El Zitronensaft
Meesalz
schwarzer Pfeffer
1 Avocado
1 Tl Rohrohrzucker
4 Salatblätter
1 Tomate
40 g Bergkäse

Zubereitung:
Das Mehl mit dem Meersalz vermischen und eine Mulde formen. Die Hefe hinein bröckeln. Die Milch mit dem Wasser erwärmen, es sollte lauwarm sein. Die Hälfte dieser Mischung über die Hefe gießen. Mit dem Mehl zu einem Vorteig kneten und diesen abgedeckt für 15 Minuten ruhen lassen. Die restliche Milchmischung, die wiche Butter und das Ei hinzu geben. Solange kneten, bis ein elastischer Teig entsteht. Diesen abgedeckt für mindestens eine Stunde gehen lassen, das Volumen sollte sich verdoppelt haben.

Den Teig in vier gleich große Teile teilen. Aus jedem Teil ein Brötchen formen und mit dem Schluss nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Lasst einen gewissen Abstand zwischen den Brötchen, sie gehen noch mal um das doppelte auf. Auf dem Backblech werden sie wieder eine Stunde gehen gelassen. Danach werden sie mit dem verquirlten Eigelb bestrichen und mit Sesam bestreut. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C für ungefähr 20 Minuten backen.

Die Portobello Pilze kurz abbrausen und abtropfen lassen. Die Stiele abschneiden und sie mit der Öffnung nach oben in eine Auflaufform legen. Mit Olivenöl und 2 Esslöffel Zitronensaft beträufeln und Pfeffer und Salz würzen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C für 15 Minuten backen. In dieser Zeit die Avocado halbieren, entkernen und das Fruchtfleisch herauskratzen. Dieses mit einer Gabel grob zerdrücken und mit einem Esslöffel Zitronensaft vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Salatblätter und die Tomate waschen. Die Tomate in Scheiben schneiden. Die Burger Brötchen aufschneiden und mit der Avocadocreme bestreichen. Eine Scheibe Bergkäse darauf legen und mit Tomate, Pilz und (wer möchte) einer weiterer Käsescheibe sowie dem Salatblatt belegen. Den Deckel aufsetzen und genießen. Bei uns gab es noch Kartoffelspalten dazu.

Macht es euch schön ♥
Nadine

Abgewandelt aus Street Food – Deftig vegetarisch von Anne-Katrin Weber (BJV)

Das könnte Dich auch interessieren

2 Kommentare

  • Antworten
    Krisi
    7. November 2015 at 17:17

    Wow wie toll, leider habe ich die Pilze bei uns noch nicht entdeckt, habe nämlich schon öfters tolle Rezepte damit gesehen!Die Burger würde ich sehr gerne probieren, ich muss wohl weiter suchen=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Antworten
      nadine
      9. November 2015 at 10:46

      Ich bin auch schon sehr lange auf der Suche gewesen! Auf dem Markt gibt es einen Pilzstand mit den unterschiedlichsten Sorten. Dort hatte ich dann endlich Glück gehabt. Du kannst es vielleicht auch bei einem Gemüsehändler versuchen.
      Liebe Grüße
      Nadine

    Hinterlasse einen Kommentar