Cherry Pie

Heute möchte ich euch nicht nur meine zweite Pie zeigen, sondern auch ein wunderbares, wunderhübsches und witziges Buch vorstellen. “backen mit Love” von Andrea Stolzenberger:

Das Buch habe ich zu Weihnachten von meinen Schwiegereltern in spe geschenkt bekommen und war direkt verliebt. 🙂 Nicht nur der Titel, sondern das ganze Buch zeigt, wie viel Liebe & Hingabe in jedem einzelnen Rezept und auf jeder Seite des Buches stecken. Das ganze Design ist im Scrapbooking-Stil gehalten. Jede Seite sieht anders aus, jede Seite hat einen anderen Hingucker und ich muss euch sagen: Es ist einfach toll!

bakemitlove3 bakemitlove2

Das Buch ist in vier Rubriken unterteilt: Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Neben den Rezepten findet man immer noch einen herzlichen und witzigen Text passend zum Thema und Hinweise die man bei der Zubereitung beachten sollte. Da ist auch schon mein erster und einziger Kritikpunkt… Leider gibt es nicht zu jedem Rezept eine Anleitung zur Zubereitung. Ist natürlich nicht so dramatisch, denn wenn man etwas wichtiges beachten muss, steht es dabei. Aber schade ist es schon, denn manchmal schmeckt ein Kuchen ja ganz anders, nur weil die Schritte unterschiedlich sind. Der eine rührt einfach alle Zutaten zusammen, der andere verrührt erst die Butter mit dem Zucker und und und… Das finde ich eigentlich immer recht spannend, daher finde ich das hier schade. Aber den Pie habe ich auch so hinbekommen und er hat lecker geschmeckt. Zwar sehr, sehr fruchtig und gar nicht so teigig aber das war mir gerade recht 🙂

Rezept für eine 26 cm Pieform:
Teig:
170 g Butter
260 g Mehl
1 Prise Salz
1/4 Tl Backpulver
140 g Frischkäse
3 El Sahne

Füllung:
900 g Kirschen
100 g Zucker
40 g Stärkemehl
1 Tl Zimt
Schale einer Zitrone

Zubereitung:
Mehl mit Backpulver und Salz in der Rührschüssel mischen. In eine Kuhle die kalte Butter würfeln und ordentlich verkneten. Den Frischkäse und die Sahne noch unterkneten und den Teig in zwei Hälften teilen. Nun muss er noch für ungefähr 30 Minuten gekühlt werden. Danach kann mit der ersten Hälfte der Boden vorbereitet werden. Dazu den Teig nochmal durchkneten und auf einer Arbeitsfläche ausrollen. Die Pieform fetten und den ausgerollten Teig hineinlegen. Am Rand ruhig etwas abstehen lassen um ihn später besser zu verschließen oder einen Rand zu formen. Danach kann man sich der Füllung widmen. Dazu die Kirschen gut abtropfen lassen. In einem Topf die Kirschen mit Zucker und Stärke kurz aufkochen und eindicken lassen. Nachdem es etwas abgekühlt ist, die Zitronenschale und den Zimt hinzugeben. Die Füllung auf den vorbereiteten Boden schütten und gleichmäßig verteilen.

Nun kommt der Deckel an die Reihe. Ich habe mich wieder für ein Gitter entschieden – das finde ich einfach hübsch 🙂
Dazu die zweite Teighälfte aus dem Kühlschrank holen und wieder durchkneten. Dann ebenfalls auf der Arbeitsfläche ausrollen. Diesmal nicht ganz so dünn, damit die Streifen nicht reißen. Dann schneidet ihr ca. 2 cm breite Streifen aus dem Teig und legt ihn mit etwas Abstand auf die Füllung. Einmal längs und einmal quer. Drückt die Enden am Rand fest, damit sie nicht beim Backen abplatzen.
Ihr könnt natürlich auch den Teig einfach ausrollen und über die Füllung legen. Dabei solltet ihr nur beachten, dass ihr kleine Ritzen einschneidet – so kann die Flüssigkeit besser verdampfen.
Da ich noch etwas Teig übrig hatte, habe ich noch einen hübschen Rand gedreht. Dazu aus dem Teig schmale Schnüre drehen und diese umeinander wickeln. Legt diese dann auf den Pie Rand und drückt sie vorsichtig fest. Selbst beim Backen bleibt die Form erhalten – nur auf der einen Seite ist es ein bisschen eingesackt.

Nun ist die Pie endlich bereit um in den Backofen zu wandern. Bei 190 °C wird sie ungefähr 50 Minuten gebacken. Schaut des öfteren nach wie dunkel sie wird. Gerade am Rand solltet ihr vorsichtig sein und sie lieber mit Alufolie abdecken.

Ich wünsche euch einen wunderbaren Start in die Woche und lasst es euch gut gehen!
süße Grüße,
Nadine

Aus backen mit Love von Andrea Stolzenberger

Das könnte Dich auch interessieren

6 Kommentare

  • Antworten
    Babsi
    20. Januar 2014 at 16:20

    Hab ich auch zu Weihnachten gekriegt 🙂 Sehr lieb gestaltet das Buch. Allerdings gibt es übersichtlichere Kochbücher 😉

    • Antworten
      SweetPie
      20. Januar 2014 at 16:25

      Hallo liebe Babsi,
      das stimmt – übersichtlich ist es wirklich nicht. Aber das störte mich nicht sonderlich, gerade das ist es ja was das Buch ausmacht.

      Hast du denn auch schon ein Rezept daraus gebacken und würdest das empfehlen?

      • Antworten
        Babsi
        21. Januar 2014 at 6:42

        Stimmt. Und man kann richtig stöbern drinnen, weil man immer was Neues entdeckt.

  • Antworten
    frauklitzeklein
    31. Januar 2014 at 23:56

    Wollte ich schon immer mal machen! Danke für die schöne inspiration und das rezept!!:) Wird gleich mal nachgemacht !
    Ganz ganz liebe Grüße 🙂

  • Hinterlasse einen Kommentar