Bratapfelbällchen

“Mit Fräulein Klein durch die schönste Zeit im Jahr:  Von Advent bis Silvester begleitet die bekannte Bloggerin Yvonne Bauer alias Fräulein Klein die Leserin mit zauberhaften Deko-Ideen und ihren schönsten Rezepten rund um das Thema Weihnachten. Ob ein wärmender Punsch zum Einstieg in die kalte Jahreszeit, ein selbst gebastelter Adventskalender, liebevolle Ideen aus der Weihnachtsbäckerei zum Verschenken oder das perfekte Weihnachtsmenü – Fräulein Klein begeistert mit ihren individuellen Rezepten, ihren liebevollen Ideen und der atmosphärischen Fotografie. Mit ihrem besonderen Gespür für Farben und Kombinationen zaubert sie aus den kleinsten Dingen etwas Ansprechendes fürs Auge und macht die schönste Zeit im Jahr noch schöner!”

Weihnachten_mit_Fraeulein_Klein_Callwey_Cover-442x468
Weihnachten mit Fräulein Klein
24.95€
Seitenanzahl: 176

ISBN: 978-3-7667-2042-9

Hach ihr Lieben…. Dieses Buch, ein Traum, ganz wunderbar und ich weiß gar nicht wie ich ohne es bisher leben konnte! Die Rezepte und Ideen, Anleitungen und Bilder sind grandios – ganz dem Stil folgend, den Fräulein Klein auf ihrem Blog verfolgt. Darin findet ihr nicht nur tolle Rezepte, sondern auch Anleitungen und Basteltipps zur weihnachtlichen Dekoration. Auch tolle Adventskalender Bastelanleitungen sind darin zu finden. Und was ich ganz besonders toll finde ist die Rubrik “Nikolaus, Punsch & Co.” Darauf freue ich mich besonders!

weihnachtenmit3 weihnachtenmit2

Könnt ihr ein bisschen sehen, dass neben den großen Bildern auch immer noch kleine Sneakpeaks zu sehen sind? Dort findet man Inspirationen zum Anrichten und der Deko etc. Ganz toll gemacht.

weihnachtenmit1

Ich konnte mich gar nicht entscheiden welches der Rezepte ich nun backen soll, den Anfang machen die heutigen Bratapfelbällchen. Aber während der anstehenden Adventszeit werdet ihr immer wieder Rezepte daraus zu sehen bekommen, denn entscheiden konnte ich mich nicht wirklich 🙂 Diese Bratapfelbällchen sind eigentlich Donuts, aber ohne Donutmaker keine Donuts! Daher wurden kurzerhand Bällchen frittiert – das Rezept bleibt gleich. Und ich muss euch sagen, das ist ein Traum! Auch wenn nicht jedes so wunderschön aussieht und manche ziemlich auseinander gegangen sind, geschmeckt haben sie einfach himmlisch. Ich denke das ist eine perfekte Alternative zu Waffeln oder Pfannkuchen. Kann man immer mal wieder machen und es geht auch schnell.

Rezept für ca. 50 Stück:
Für den Teig:
3 Eier
100 g Zucker
250 ml Milch
1/2 Vanilleschote
1 Prise Salz
80 ml Öl
200 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
100 g gemahlene Mandeln
1 Tl Zimt
1 Apfel (etwa 80 g)

Für das Puder:
4 El Puderzucker
1/2 Tl Zimt
1 Päckchen Vanillezucker

Zubereitung:
Zuerst werden die Eier und der Zucker schaumig verrührt. Die Milch hinzugeben und weiter rühren. Die halbe Vanilleschote in der Mitte aufschneiden und das Mark auskratzen. Zusammen mit der Prise Salz zum Teig geben und ordentlich verrühren, damit nicht irgendwo ein Klumpen Vanillemark hängt. Das Öl hinzugeben und immer weiter rühren. Das Mehl mit Backpulver, Mandeln und Zimt mischen. Nun nach und nach zum Teig mengen. Den Apfel schälen und klein raspeln. Dann direkt unter den Teig mengen. Wenn ihr den Apfel vor der Teig Zubereitung schon raspelt, dann wird er braun und matschig. Daher raspelt ihn lieber direkt in den Teig rein.
Laut Rezept geht es nun so weiter, dass der Teig in den Donutmaker kommt und darin gebacken wird, bis sie goldgelb sind. ICH habe nun in einem Topf Pflanzenfett geschmolzen und für ein Bällchen einen Esslöffel Teig in das Fett gegeben. Zwischendurch immer mal wieder umdrehen, da die Bällchen oben schwimmen. Sonst wird nur eine Seite gebacken. Am Besten ist es, wenn man die Herdplatte nicht auf volle Pulle stehen hat, sondern etwas niedriger einstellt. So werden sie Innen gut durch und bleiben fluffig. Also stand ich nun in der Küche und backte die Bällchen aus – das hat ziemlich lang gedauert und den ein oder anderen Fetttropfen hat es auf meine Hand gezogen – daher seid bitte schön vorsichtig beim ausbacken 🙂
Nachdem die Bällchen fertig waren, habe ich sie auf ein Küchenpapier gelegt, damit das Fett aufgesogen wird, man muss es ja nicht übertreiben damit. Danach wurden sie – noch warm – gepudert. Für das Puder einfach Puderzucker mit Zimt und Vanillezucker mischen und über die fertigen Bällchen sieben. Und dann ab in den Mund damit 🙂

Da ich es allein nicht geschafft habe am Abend ca. 50 Bällchen zu verdrücken, habe ich sie am nächsten Tag mit ins Büro genommen. Ich hatte etwas angst, dass sie zu trocken werden, aber ich hatte sie über Nacht in einer dicht verschlossenen Dose im Kühlschrank stehen und sie waren auch am nächsten Tag noch lecker und fluffig. Aber warm schmecken sie schon wesentlich besser 🙂
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag!

süße Grüße,
Nadine

Aus Weihnachten mit Fräulein Klein von Fräulein Klein (Yvonne Bauer)

Das könnte Dich auch interessieren

3 Kommentare

  • Antworten
    Müttchen
    13. November 2013 at 18:47

    Ach wie klingt das wunderbar….wie schade aber auch, dass ich nicht mit dir in einem Büro sitze.

    • Antworten
      SweetPie
      14. November 2013 at 10:05

      Ja, da verpasst du hin und wieder was feines 🙂

  • Antworten
    Weihnachtskeks-Special 4: Gastbeitrag Vanille-Mandel-Schneeflocken von SweetPie | backreif
    3. Dezember 2013 at 15:32

    […] Aus Weihnachten mit Fräulein Klein […]

  • Hinterlasse einen Kommentar