Apple Pie
nach Cynthia Barcomi

Ich habe mich noch mal an einen Apple Pie herangewagt und diesmal ist er wirklich klasse geworden! Der Teig hat sich super ausrollen lassen und geschmeckt hat er sehr gut. Das Rezept habe ich aus Cynthia Barcomi’s Backbuch das ich euch auch noch vorstellen werden. Es ist ein ganz gutes Buch, allerdings hatte es mich nicht so vom Hocker gerissen. Dazu aber bald mehr, heute gibt es erst einmal das Rezept für einen leckeren Apple Pie für euch 🙂

Rezept für eine 26 cm Form:
Teig:
420 g Mehl
1 Tl Salz
2 El Zucker
240 g kalte Butter
90 g Palmin
160 ml kaltes Wasser

Füllung:
4 große Äpfel (nach Rezept – Granny Smith)
35 g Mehl
80 g Zucker
1 Prise gemahlener Zimt

Zubereitung:
Vermischt das Mehl mit dem Salz und dem Zucker in einer Rührschüssel. Schneidet Butter und Palmin in kleine Stückchen und vermengt beides mit den trockenen Zutaten bis eine krümelige Masse entsteht. Das Wasser sollte richtig kalt sein bevor es nun hinzu gegeben wird. Gießt nicht alles auf einmal zur Krümelmasse sondern verknetet erst einen Teil unter. Der Teig sollte gerade so zusammenhalten, dann ist er perfekt. Presst den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rasch zu einer Scheibe. Lasst euch bei der Verarbeitung nicht zu viel Zeit, damit die Butter nicht beginnt zu schmelzen. Legt den Teig abgedeckt für ungefähr zwei Stunden in den Kühlschrank.

Während der Teig kühlt, können die Äpfel für die Füllung geschnitten werden. Schält und entkernt die Äpfel und schneidet sie in dünne Streifen. Vermengt sie mit den anderen Zutaten in einer Schüssel uns lasst alles für 10 Minuten ziehen. Wer es gerne süßer mag, sollte etwas mehr Zucker hinzugeben oder andere Äpfel verwenden. Da Granny Smith meist einen sehr hohen Säuregehalt haben, entschied ich mich für Cox Orange als Apfelsorte.

Teilt den Teig in zwei Teile und legt einen wieder in den Kühlschrank. Einen Teil rollt ihr auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus – er sollte ungefähr 3mm dick sein. Fettet eure Backform ein und legt den ausgerollten Teig hinein. Drückt ihn etwas am Boden und am Rand fest. Gebt die Äpfel hinein, es kann ruhig richtig voll sein da die Äpfel beim Backen eingehen werden.

Nun wird das andere Teigstück ausgerollt. Legt es über eure Form und schneidet den überstehenden Rand ab. Drückt mit den Fingern die Teigränder aneinander und schneidet ein Muster in den Deckel. Dadurch entweicht der Dampf beim Backen. Wer möchte kann auch Formen aus dem Teig ausstechen und auf die Kruste legen oder statt der Kruse ein Gitter legen wie ich es bei meiner Pfirsich Pie gemacht hatte [KLICK].
Nun wird der Pie im vorgeheizten Ofen bei 210 °C vorerst 15 Minuten gebacken. Reduziert dann die Temperatur auf 190 °C und deckt den Pie mit Alufolie ab. Er wird nun weitere 50 Minuten gebacken, die Alufolie verhindert, dass er zu dunkel wird.

Habt ihr Lust auf eine richtig knusprige Kruste? Dann schneidet die Butter und das Palmin in kleine Stückchen und stellt sie für 20 Minuten in das Gefrierfach bevor ihr loslegt.
Noch Teig übrig? Kein Problem! Der Teig hält sich eingefroren ungefähr 3 Monate. Lasst ihn im Kühlschrank auftauen bis er sich bearbeiten lässt.

Ach und Gewinner gibt es auch noch! 🙂
Herzlichen Glückwunsch an Karin, Katja und Merle – ihr bekommt heute noch eine Mail von mir.

Macht es euch schön ♥
süße Grüße,
Nadine

Aus Cynthia Barcomi’s Backbuch

Das könnte Dich auch interessieren

1 Kommentar

  • Antworten
    Ein Dekoherzal in den Bergen
    10. November 2014 at 23:10

    MEI sooo ah STÜCKAL hätt i jetzt gern… sooo guat schaut des aus
    hob no an feinen ABEND bis bald de BIRGIT

  • Hinterlasse einen Kommentar