Seitan-Grillfackeln

Seitan-Grillfackeln

Als Einstand in meine Grillwoche habe ich euch gestern mein Rezept für einen Brotsalat mit mediterranem Gemüse gezeigt. Und heute zeige ich euch ein Rezept für auf den Grill. Früher gab es ganz oft zum Knabbern diese Grillfackeln und nun wollte ich sie endlich in der veganen Fassung ausprobieren und habe Seitan-Grillfackeln gemacht. Einen direkten Vergleich kann man hier jedoch nicht ziehen, da Seitan etwas zäher ist als das Bauchfleisch, welches üblicherweise für die Grillfackeln verwendet wird. Doch abgesehen von der nicht identischen Konsistenz stehen die Seitan-Grillfackeln dem Original in nichts nach.

Ich persönlich finde dabei das Rub und die Marinade ausschlaggeben. Gerade das Rub in dem die Seitan-Rollen vor dem Wickeln gerollt werden trägt einiges zum Geschmack bei. Ihr fragt euch, was ein Rub ist? Man könnte es übersetzen mit Trockengewürzmischung, doch ein Rub wird in das Produkt eingerieben oder einmassiert und nicht verwendet wie eine Gewürzmischung. Daher bin ich lieber beim Begriff Rub geblieben. Die Marinade auf Basis einer BBQ-Sauce ist supergut geworden und sowohl das Rub als auch die Marinade kann man für den zusätzlichen Gewürz-Kick noch mit auf den Tisch stellen. So kann jeder nach Gusto noch etwas nach würzen. Und nun möchte ich euch das einfache und schnell gemachte Rezept für die Seitan-Grillfackeln nicht länger vorenthalten.

Seitan-Grillfackeln Seitan-Grillfackeln

Rezept für ca. 10 Seitan-Grillfackeln:

Seitan:
200 g Seitan-Fix
1 EL Dinkelmehl, Type 630
1 EL Tomatenmark
120 ml Wasser
1 EL Sojasauce
1 EL Olivenöl

Rub – Gewürzmischung:
1 Knoblauchzehe
1 TL Korianderpulver
2 TL Paprikapulver
2 TL Salz
1 TL Zucker
2 TL Rosmarin
1 TL Cayennepfeffer
1 Prise Zimt

Marinade:
120 ml vegane BBQ-Sauce
2 EL Ahornsirup
1 TL Senf, mittelscharf
2 Knoblauchzehen
2 EL Paprikapulver
1 TL Cayennepfeffer
1/2 TL schwarzer Pfeffer
1 EL Sojasauce
50 ml Rapsöl

HINWEIS: Wenn ihr die Fackeln auf Holzspieße wickelt, sollten diese für ungefähr 30 Minuten in Wasser eingeweicht werden. Damit verhindert ihr, dass sie auf dem Grill verbrennen.

Zubereitung:

Für die Seitan-Mischung die trockenen Zutaten miteinander vermischen und alle flüssigen Zutaten nach und nach vermengen. Das geht am besten mit den Händen. Dabei sollte ein möglichst fester, zäher Teig entstehen.

Für das Rub die Knoblauchzehe abziehen und fein reiben. Mit allen weiteren Zutaten verrühren. Für die Marinade ebenfalls alle Zutaten gut miteinander verrühren.

Die Seitan-Masse in 10 Teile trennen und jedes möglichst lang und dünn zu Würsten rollen. Jede Rolle im Rub wenden und danach um einen eingeweichten Holzspieß wickeln. Die Enden entweder aufspießen oder gut zusammendrücken. Die fertigen Seitan-Grillfackeln für mindestens 2 Stunden in der Marinade ruhen lassen.

Auf einem Holzkohle-Grill haben die Fackeln ungefähr 5 Minuten am Rand liegend gebraucht. Achtet darauf, dass sie nicht an einer heißen Stelle des Grills liegen, da sie sonst schnell verbrennen können.

Seitan-Grillfackeln

Macht es euch schön ♥
Nadine

Das könnte Dich auch interessieren

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar