Grießpudding

Grießpudding

Heute habe ich mal wieder einen Klassiker für euch dabei. Nachdem sich der Milchreis großer Beliebtheit erfreuen durfte, dachte ich mir, dass ihr wohl auch gerne einfache Rezepte sehen möchtet. Logischerweise ist mir dabei direkt Grießpudding eingefallen. Ob warm, lauwarm oder kalt ist dabei vollkommen egal. Ich mag ihn lieber etwas fester, solltet ihr euren Grießpudding lieber flüssiger essen, gebt einfach noch ein bisschen mehr Pflanzenmilch hinzu oder nehmt weniger Grieß. Das ist das Schöne an solch einfachen Rezepten, man kann sie nach Gusto abwandeln.

Grießpudding

Rezept für 2 sättigende Portionen Grießpudding:

400 ml Hafermilch (Rezept für selbst gemachte Hafermilch findet ihr hier [KLICK])
15 g Zucker
50 g Dinkelgrieß

Zubereitung:

Die Hafermilch mit dem Zucker aufkochen, dann den Topf von der Herdplatte nehmen und den Dinkelgrieß einrühren. Bei geringer Hitze für ungefähr 10 Minuten quellen lassen. Gelegentlich umrühren, damit der Grießpudding nicht anbrennt. Sollte er euch zu dick- oder dünnflüssig sein, gebt noch etwas Hafermilch oder Grieß hinzu.

Da wir den Grießpudding als Dessert kalt genießen wollten, habe ich ihn in Silikonformen gefüllt und abkühlen lassen. Nach ca. einer Stunde im Kühlschrank ist er fest genug, um gestürzt zu werden. Dazu kann man Zimt und Zucker essen, Kirschen oder ihn einfach pur genießen.

Grießpudding

Macht es euch schön ♥
Nadine

Das könnte Dich auch interessieren

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar