Schokoladenbombe

Morgen ist es soweit… ich bin unglaublich aufgeregt, denn etwas Neues beginnt für mich. Morgen werde ich meinen ersten Arbeitstag bei der neuen Stelle haben. So etwas ist total spannend und ich freue mich schon sehr. Da ich meine Kollegen, die mir bei so vielen Dingen geholfen haben und mir zur Seite standen, nicht einfach so abspeisen wollte, musste etwas Besonderes her. So backte ich ihnen eine Schokoladenbombe! Schokoladen Biskuit mit Schokoladen Ganache gefüllt und mit selbiger ummantelt. Ein Traum für jeden Schokoladen Liebhaber. 😉


Rezept für eine 25 cm Springform:
Teig:
200 g Zartbitter Schokolade
50 g Vollmilch Schokolade
335 ml Milch
400 g brauner Zucker
210 g Butter
5 Eier
365 g Dinkelmehl (Typ 630)
1 Tl Backpulver
1 Tl Natron
1 Prise Salz
15 g Kakaopulver

Füllung:
275 ml Schlagsahne
300 g Zartbitter Schokolade
50 g Vollmilch Schokolade

Zubereitung:
Für den Teig die Schokolade hacken. In einem Topf die Milch zusammen mit der gehackten Schokolade erwärmen. Dabei gut rühren und die Hälfte des Zuckers hinzugeben. Zusammen aufkochen. Die Butter mit dem restlichen Zucker zu einer luftigen Creme schlagen. Die Eier schaumig schlagen und unter Rühren zur Buttermischung geben.

Mehl, Backpulver, Natron, Salz und Kakao vermischen. Nach und nach zum Teig geben und langsam verrühren, bis sich die Masse zu einem Teig zusammenfügt. Die Schokoladen Milch langsam einfließen lassen und bei mittlerer Geschwindigkeit rühren. Den Teig sofort in die vorbereitete Form geben. Fettet diese oder legt sie mit Backpapier aus, um den Kuchen später gut lösen zu können.

Im vorgeheizten Backofen bei  160 °C braucht der Kuchen 30-40 Minuten. Macht eine Stäbchenprobe, bevor ihr ihn aus dem Ofen nehmt. Es sollten noch ein paar Krumen am Stäbchen hängen bleiben, sonst wird er zu trocken. Den Kuchen erst ruhen lassen und dann lauwarm aus der Form lösen. Auf einem Gitter vollständig abkühlen lassen. Über Nacht in einer luftdichten Dose oder in Frischhaltefolie gewickelt bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Am nächsten Tag kann die Ganache vorbereitet werden. Dazu die Sahne leicht köcheln lassen. Die Schokolade hacken und in eine große Schale geben. Mit der heißen Sahne übergießen und zu einer glatten Creme schlagen. Bei Raumtemperatur setzen lassen, ab und an umrühren. Zur Weiterverarbeitung sollte die Konsistenz butterartig sein.

Sobald die Ganache hergestellt ist, den Kuchen teilen. Dazu den Rand leicht abklopfen, um die Krümel zu entfernen. Je nach Größe der Backform kann der Biskuit in 2 bis 3 Böden geteilt werden. Den Deckel habe ich komplett abgeschnitten, damit die Torte oben flach ist. Den hat der Herr einfach so vernascht.

Auf den unteren Boden etwas Ganache verteilen und den mittleren Boden darauf legen. Darauf wird ebenfalls etwas Ganache verteilt und mit dem Deckel abgeschlossen. Überschüssige Ganache am Rand verteilen. Mit weiterer Ganache den Rand umhüllen. Es wird noch etwa ein Drittel der Creme übrig bleiben, die braucht ihr für die zweite Schicht, damit der Biskuit später nicht durchscheint.

Sobald die erste Schicht Ganache getrocknet ist, die restliche Ganache leicht erwärmen, bis die Konsistenz wieder buttrig ist. Diese um die Torte herum streichen, bis sie gleichmäßig eingestrichen ist. Für die Dekoration habe ich die übrige Ganache in einen Spritzbeutel mit der Wilton Tülle 2D gefüllt und in der Mitte eine Rose gespritzt. Drumherum habe ich noch zwei Runden gedreht. Die Torte vollständig trocknen lassen und am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Die Torte vor dem Servieren für eine Stunde aus dem Kühlschrank nehmen. So ist sie nicht zu kalt und lässt sich besser schneiden.
TIPP: Um den Rand der Torte möglichst glatt zu haben, bin ich mit einem warmen Messer um die Torte herum gefahren. Hat ganz gut geklappt. 🙂


Macht es euch schön ♥
Nadine

Aus Boutique Baking von Peggy Porschen

Das könnte Dich auch interessieren

12 Kommentare

  • Antworten
    Krisi von Excusemebut...
    31. März 2016 at 15:07

    Hui da werden sie sich sicher freuen, die Torte sieht toll aus!Viel Erfolg bei deinem ersten Arbeitstag!=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Antworten
      nadine
      2. April 2016 at 20:37

      Danke dir Krisi! 🙂

  • Antworten
    Ines | münchnerküche
    31. März 2016 at 15:49

    Liebe Nadine,
    das ist ja toll mit dem neuen Job. Ich wünsche dir ganz bezaubernde neue Erfahrungen und Eindrücke. Und spannend ist es doch am Anfang immer wenn man was neues beginnt. Deine Kollegen werden sich sicherlich über die Schokoladentorte gefreut haben.

    Liebste Grüße
    Ines

    • Antworten
      nadine
      2. April 2016 at 20:38

      Die fanden die Bombe super. 😉
      Ich hatte einen sehr schönen ersten Tag, dank eurer Glückwünsche wurde er sicherlich noch einmal besser. 🙂

  • Antworten
    Törtchenfieber
    31. März 2016 at 19:02

    Mmhm die Torte sieht echt toll aus!
    Deine Kollegen haben sich sicher gefreut 🙂
    Viel Spaß bei deinem neuen Job, so ein Neuanfang ist ja immer spannend!
    Liebe Grüße Julia

    • Antworten
      nadine
      2. April 2016 at 20:40

      Danke dir liebe Julia! 🙂
      Ihr seid echt super! ♥

  • Antworten
    Katja
    7. November 2018 at 15:24

    Die Torte sieht super lecker aus!
    Sehe ich das richtig, dass du sie an drei Tagen machst?
    Tag 1 backen und auskühlen lassen
    Tag 2: Ganache machen, Böden teilen, füllen und Torte einstreichen. Dann dekorieren
    Dann bis Tag 3 ruhen lassen.

    Ich bräuchte Sonntag Abend den Kuchen und kann aber am Samstag nichts machen.
    Kann ich Donnerstag Nachmittag backen, Freitag Nachmittag füllen und dann bis Donntag kühl stellen?
    Hält er das aus? Oder weicht er irgendwie durch?

    Dankeschön auf jeden Fall für das tolle Rezept.

    • Antworten
      nadine
      8. November 2018 at 17:47

      Hi Katja,
      freut mich, dass dir die Torte gefällt!
      Ich persönlich finde, dass Schokotorte am nächsten Tag erst so richtig gut schmeckt. Daher lasse ich sie über Nacht im Kühlschrank ruhen.
      Wenn du Samstags nichts machen kannst, kannst du auf jeden Fall bereits am Donnerstag backen und Freitag die Torte füllen. Die Böden sind gut fest, die weichen nicht durch die Ganache durch.

      Bin gespannt wie sie dir schmeckt!
      Liebe Grüße
      Nadine

  • Antworten
    Ly
    5. Dezember 2018 at 21:40

    Hi.
    Ich hatte die Torte zu meinem Geburtstag gebacken weil sie mir sehr gefallen hatte.
    Die war, mmmmhhh, lecker!
    Und jetzt werde ich sie nochmal backen zum Geburtstag meiner Tochter. Sie liebt Schokoladenkuchen.

    • Antworten
      nadine
      6. Dezember 2018 at 9:58

      Hallo Ly,
      vielen Dank für deinen Kommentar! Es freut mich sehr, dass dir die Torte so gut geschmeckt hat und du sie direkt nochmal backen wirst. 🙂
      Lasst es euch schmecken.

      Liebe Grüße
      Nadine

  • Antworten
    Alexandra
    4. März 2019 at 16:53

    Liebe Nadine,
    Vielen Dank für dieses wunderbare Rezept. Wenn ich Schokokuchen backe, nehme ich kein anderes mehr und auch für einige meiner Motivtorten nehme ich es als Grundlage und variiere dann nur die äußere Gamache. Yummi!

    • Antworten
      nadine
      5. März 2019 at 13:42

      Hallo liebe Alexandra,
      das höre ich gerne! Vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Lass dir die nächsten Torten schmecken. 🙂

      Liebe Grüße
      Nadine

    Hinterlasse einen Kommentar