Übersicht tierischer Zusatzstoffe

Auf dieser Seite möchte ich euch eine Übersicht aller tierischer Zusatzstoffe geben. Die E-Nummern tierischer Herkunft habe ich in einer extra Übersicht zusammengefasst.

Wenn ihr euch frisch mit dem Thema Veganismus befasst, kann diese Seite recht abschreckend wirken. Doch keine Sorge, nach spätestens einem halben Jahr, weißt Du ganz genau, welches Produkt von welcher Marke vegan ist oder nicht. Und neue Produkte zu checken ist dann auch keine Hürde mehr für dich. Wenn ihr euch nicht durch die doch sehr umfängliche Übersicht wälzen möchtet, habe ich einige der häufigeren Inhaltsstoffe auf einen Blick für euch zusammengefasst.

Gängige tierische Inhaltsstoffe

Lebensmittel: Butterfett, Rinderfett, Karmin, Kasein, Gelatine, Laktose, Schmalz, L-Cystein, Mono- und Di-Glyceride, Schellack, Vitamin D3, Molkenpulver, Vollei, Milch

Körperpflegeprodukte und Kosmetika: Bienenwachs, Lanolin, Keratin, Moschus, Talg

Bekleidung und Textilien: Leder, Pelz, Seide, Wolle, Kaschmir

Übersicht tierischer Zusatzstoffe

Adrenalin Hormon aus der Nebenniere von Schweinen, Rindern und Schafen Verwendung in der Medizin
Alanine siehe Aminosäuren
Albumin Ist in Eiern, Milch, Muskeln, Blut und vielen pflanzlichen Geweben und Flüssigkeiten enthalten. Verwendung in der Kosmetik: Wird in der Regel aus Eiweiß gewonnen und als Gerinnungsmittel verwendet. Verwendung in Lebensmitteln: In der Regel ist es Eiklar und steckt in Kuchen, Keksen etc. und kann auch zum Klären von Weinen verwendet werden.
Alcloxa siehe Allantoin
Aldioxa siehe Allantoin
Allantoin Harnsäure von Kühen und den meisten Säugetieren. Auch in vielen Pflanzen enthalten. Verwendung in der Kosmetik: vorallem in Cremes und Lotionen und zur Behandlung von Wunden und Geschwüren.
Alligatorhaut siehe Leder
Alpha-Hydroxysäuren Milchsäure, kann aus tierischen Rohstoffen gewonnen werden (siehe Milchsäure) Verwendung in der Kosmetik: als Peeling und in Anti-Falten-Produkten
Ambergris Aus dem Waldarm Wird als Fixiermittel bei der Herstellung von Parfüms | Aromastoff in Lebensmitteln und Getränken
Amerchol L101 siehe Lanolin
Aminosäuren woher Verwendung in Kosmetika, Körperpflegeprodukten, Vitaminen, Nahrungsergänzungsmitteln
Aminosuccinatsäure siehe Asparaginsäure
Angora Haare vom Angorakaninchen oder der Ziege Verwendung bei Bekleidung
Arachidonsäure flüssige, ungesättigte Fettsäure, die in Leber, Gehirn, Drüsen und Fett von Tieren und Menschen enthalten ist. Im Allgemeinen aus der tierischen Leber isoliert. Verwendung in Hautcremes und Lotionen zur Linderung von Ekzemen und Ausschlägen
Arachidyl Proprionat Wachs, das aus tierischem Fett bestehen kann
Bienenprodukte (Allgemein) Hergestellt von Bienen für den Eigenbedarf | Bienen werden selektiv gezüchtet | billiger Zucker wird statt des Honigs zugefüttert | Beine werden oft von Pollen-Sammelfalltüren abgerissen
Bienenpollen werden von den Beinen der Bienen gesammelt Verwendung in Nahrungsergänzungsmitteln, Shampoos, Zahnpasta, Deodorants.
Bienenwachs Wachs, das aus dem Schmelzen der Wabe gewonnen wird in Kosmetika, insbesondere Gesichtscremes, Lotionen, Wimperntusche, Gesichts-Make-up, Lippenstiften, Lippenbalsame, etc.
Biotin | Vitamin H | Vitamin B Faktor in jeder lebenden Zelle und in größeren Mengen in Milch und Hefe Verwendung als Texturgeber in Kosmetika, Shampoos und Cremes
Blut Von jedem geschlachteten Tier Verwendung als Klebstoff in Sperrholz | Schaumgummi | intravenösen Zuführungen und manchen Medikamenten
Calciferol siehe Vitamin D
Caprylaminoxid siehe Caprylsäure
Caprylbetain siehe Caprylsäure
Caprylsäure flüssige Fettsäure aus Kuh- oder Ziegenmilch. Kann auch aus Palm-, Kokos- und anderen Pflanzenölen stammen Verwendung in Parfüms und Seifen
Carotin | Provitamin A | Beta-Carotin Pigment, das in vielen tierischen Geweben und in allen Pflanzen vorkommt Verwendung als Zusatzstoff, typischerweise aus pflanzlichen Quellen | Farbstoff in der Kosmetik und bei der Herstellung von Vitamin A
Castor | Castoreum Cremige Substanz mit starkem Geruch, ursprünglich aus den Genitalien von Bisamratten und Bibern, heute aber typisch synthetisch Verwendung als Fixiermittel in Parfüm und Weihrauch
Catgut Schnur aus dem Darm von Schafen, Pferden, etc. Verwendung für chirurgische Nähte | zum Bespannen von Tennisschlägern, Musikinstrumenten, etc.
Cera Flava siehe Bienenwachs
Cerebroside Fettsäuren und Zucker aus der Bedeckung von Nerven | Kann synthetisch oder tierisch sein Verwendung in Feuchtigkeitscremes
Cetylalkohol Wachs, das ursprünglich in Spermazeti (Walrat) von Pottwalen oder Delfinen enthalten war, wird heute aber meist aus Erdöl gewonnen
Cetyl Palmitate siehe Spermazeti
Chitosan Faser aus Schalen von Krustentieren Verwendung als Lipidbindemittel in Diätprodukten, Haar-, Mund- und Hautpflegeprodukten und Deodorants
Cholesterin Steroidalkohol in allen tierischen Fetten und Ölen, Nervengewebe, Eigelb und Blut Verwendung in der Kosmetik, Augencremes, Shampoos, etc.
Choline Bitartrate siehe Lecithin
Civet Sekret, das aus einer Drüse in der Nähe der Genitalien von Zibetkatzen stammt Verwendung als Fixiermittel in Parfüms
Cochineal (Karminsäure) rotes Pigment von dem zerquetschten weiblichen Cochenille-Insekt Verwendung in Kosmetika, Shampoos | Lebensmitteln und Lebensmittelfarben
Cystein, L-Form (L-Cystein) Aminosäure aus dem Haar von Tieren | kann auch synthetisch sein Verwendung in Haarpflegeprodukten und Cremes, in einigen Backwaren und in Wundheilungsprodukten
Cystin Aminosäure, die in Urin und Rosshaar vorkommt Verwendung als Nahrungsergänzungsmittel und in Weichmachern
Diglyceride siehe Monoglyceride und Glycerin
Daunen Gänse- oder Enten Federn Verwendung als Isolator in Bettdecken, Parkas, Schlafsäcken, Kissen, etc.
Ei-Protein Verwendung in Shampoos, Hautpräparaten, etc.
Elastin Protein, das in den Halsbändern und Aorten von Kühen vorkommt Verwendung in der Kosmetik
Ergocalciferol siehe Vitamin D
Estradiol siehe Östrogen
Fettsäuren Kann eine oder eine beliebige Mischung aus flüssigen und festen Säuren wie Capryl, Laurin, Myrist, Ölsäure, Palmitin und Stearin sein. Verwendung in chaumbädern, Lippenstiften, Seife, Reinigungsmitteln, Kosmetika, Lebensmitteln
Federn Verwendung als Verzierung oder gemahlen in Shampoos
Fischleberöl Verwendung in Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln, in mit Vitamin D angereicherter Milch
Fischöl siehe Marineöl
Fischschuppen Verwendung für schimmerndes Make-up
Pelz Das Fell von Tieren (meist Nerze, Füchse oder Kaninchen) Verwendung in der Textilindustrie
Gelatine | Gel Protein, das durch Kochen von Haut, Sehnen, Bändern und/oder Knochen in Wasser erhalten wird. Von Kühen und Schweinen. Verwendung in Shampoos, Gesichtsmasken und anderen Kosmetika, als Verdickungsmittel für Fruchtgelatinen und Puddings, in Süßigkeiten, Marshmallows, Kuchen, Eiscreme, Joghurt.
Gelee Royale Sekret aus den Halsdrüsen von Arbeitshonigbienen. Wird an die Larven in einem Bienenvolk und an alle Königinnenlarven verfüttert. Verwendung in der Kosmetik
Glycerin Nebenprodukt der Seifenherstellung (normalerweise unter Verwendung von tierischem Fett) Verwendung in der Kosmetik, in Lebensmitteln, Mundwasser, Kaugummi, Zahnpasta, Seifen, Salben, Medikamenten, Schmierstoffen, Getriebe- und Bremsflüssigkeit und Kunststoffen
Guanin | Perlenessenz Gewonnen aus Fischschuppen Verwendung in Shampoo, Nagellack und anderen Kosmetika
Hai-Leber-Öl Verwendung in Schmiercremes und -lotionen verwendet.
Harnstoff | Harnsäure Typischerweise synthetisch. Bei der Extraktion von Tieren wird es mit dem Urin und anderen Körperflüssigkeiten ausgeschieden. Verwendung in der Kosmetik und bei “braunen” Backwaren wie Brezeln.
Honig Verwendung als Farbstoff und Emollient in der Kosmetik und als Aromastoff in Lebensmitteln
Hyaluronsäure Bei tierischer Herkunft ein Protein, das in Nabelschnüren und den Flüssigkeiten um die Gelenke herum vorkommt. Verwendung in der Kosmetik und einigen medizinischen Anwendungen
Insulin Von der Schweinepankreas Verwendung in der Medizin (Diabetis)
Istinglass Eine Form der Gelatine, die aus den inneren Membranen von Fischblasen hergestellt wird. Verwendung in in “klärenden” Weinen und anderen Lebensmitteln
Isopropyl-Lanolat siehe Lanolin
Isopropylpalmitat Komplexe Mischungen von Isomeren der Stearinsäure und Palmitinsäure siehe Stearinsäure
Karminsäure siehe Cochineal
Kasein Milchprotein das zu Käse weiterverarbeitet wird
Kaschmir Wolle von der Kaschmirziege. Verwendung in der Textilindustrie
Keratin Protein aus den zermahlenen Hörnern, Hufen, Federn, Federn und Haaren verschiedener Tiere. Verwendung in Haarspülungen, Shampoos, Dauerwellenlösungen
Knochenasche Tierische Knochenasche Verwendung um Zucker zu weißen, Holzkohle für Aquarienfilter
Knochenmehl Zerquetschte oder gemahlene Tierknochen Verwendung in einigen Düngemitteln, Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln als Kalziumquelle oder auch in Zahnpasta
Kollagen Faserprotein bei Wirbeltieren, wird in der Regel aus tierischem Gewebe gewonnen. Verwendung in der Kosmetikbranche. Kann das hauteigene Kollagen nicht beeinflussen.
Kortison Meist als künstliche Variante vorhanden, bei tierischer Herkunft ist es ein Hormon aus der Nebenniere. Verwendung in der Medizin
Laktose Milchzucker aus der Milch von Säugetieren. Verwendung in Augenwasser, Lebensmitteln, Tabletten, Kosmetika, Backwaren, Medikamenten
Laneth siehe Lanolin
Lanogene siehe Lanolin
Lanolin | Lanolinsäure Produkt der Öldrüsen von Schafen, das aus ihrer Wolle gewonnen wird Verwendung als Weichmacher in vielen Hautpflegeprodukten und Kosmetika sowie in Medikamenten
Lebertran Siehe Marineöl
Leder (Wildleder, Kalbsleder, Schafsfell, Alligatorhaut etc.) Tierhaut Verwendung zur Herstellung von Geldbörsen, Handtaschen, Möbel- und Autopolstern, Schuhen usw.
Lecithin | Choline Bitartrate Wachsende Substanz im Nervengewebe aller lebenden Organismen. Aber häufig für kommerzielle Zwecke aus Eiern und Sojabohnen gewonnen. Auch aus Nervengewebe, Blut, Milch, Mais. Cholin-Bitartrat, der Hauptbestandteil von Lecithin, befindet sich in vielen tierischen und pflanzlichen Geweben und wird synthetisch hergestellt. Verwendung in Augencremes, Lippenstiften, flüssigen Pulvern, Handcremes, Lotionen, Seifen, Shampoos, anderen Kosmetika und einigen Medikamenten
Linolsäure essentielle Fettsäure Verwendung in Kosmetika, Vitaminen
Lipase Enzym aus dem Magen und den Zungendrüsen von Kälbern und Lämmern. Verwendung in der Käseherstellung und in Verdauungshilfen
Lipoide | Lipide Fette und fettähnliche Substanzen, die in Tieren und Pflanzen vorkommen
Marineöl Von Fischen oder Meeressäugern (einschließlich Schweinswalen). Verwendung bei der Seifenherstellung und in Margarinen für die Farbe
Methionin Essentielle Aminosäure, die in verschiedenen Proteinen vorkommt (meist aus Eiweiß und Kasein) Verwendung als Texturgeber und für die Frische von Kartoffelchips
Milchprotein Hydrolysiertes Milchprotein. Aus der Milch der Kühe. Verwendung in der Kosmetik, Shampoos, Feuchtigkeitscremes, Conditioner, etc.
Milchsäure Typischerweise aus Pflanzen wie z.B. Rüben gewonnen. Bei tierischer Herkunft im Blut und im Muskelgewebe zu finden. Verwendung in Sauermilch, Bier, Sauerkraut, Gurken und anderen Lebensmitteln, die durch bakterielle Fermentation hergestellt werden und in der Kosmetik
Molke Ein Serum aus Milch. Verwendung in Kuchen, Keksen, Süßigkeiten und Brot und bei der Käseherstellung.
Monoglyceride | Glyceride siehe Glycerin In Margarinen, Kuchenmischungen, Süßigkeiten, Lebensmitteln, etc. In der Kosmetik.
Moschus (Öl) Getrocknetes Sekret von Moschushirschen, Bibern, Bisamratten, Zibetkatzen und Ottergenitalien gewonnen wird Verwendung in Parfüms und in Lebensmittelaromen
Myristinsäure | Myristal Ether Sulfat Organische Säure, die typischerweise aus Nussölen gewonnen wird, gelegentlich aber auch tierischen Ursprungs ist. Verwendung in Shampoos, Cremes und Kosmetika verwendet. In Lebensmittelaromen.
“Natürliche Quellen” Kann tierische oder pflanzliche Quellen bedeuten Am häufigsten in der Reformkostindustrie, insbesondere im Kosmetikbereich, sind tierische Quellen wie tierisches Elastin, Drüsen, Fett, Protein und Öl gemeint
Nerzöl Von Nerzen. Verwendung in Kosmetika, Cremes, etc.
Nukleinsäuren Im Kern aller lebenden Zellen Wird in Kosmetika, Shampoos, Pflegespülungen usw. verwendet. Auch in Vitaminen, Nahrungsergänzungsmitteln
Natriumkaseinat | Natriumtallowat Siehe Kasein
Natrium-Steroyl-Lactylat Siehe Milchsäure
Octyl-Dodecanol Mischung aus festen wachsartigen Alkoholen. Siehe Stearylalkohol
Ölsäure Gewonnen aus verschiedenen tierischen und pflanzlichen Fetten und Ölen. Gewöhnlich kommerziell aus ungenießbarem Talg gewonnen. Verwendung in Lebensmitteln und Kosmetika
Östrogen Weibliche Hormone aus dem Urin schwangerer Stuten. Verwendung in der Medizin und Kosmetika
Oleylalkohol | Ocenol Wird in Fischölen gefunden. Verwendung bei der Herstellung von Waschmitteln, als Weichmacher in der Textilindustrie und als Träger für Medikamente
Palmitinsäure Eine Fettsäure, die am häufigsten aus Palmöl gewonnen wird, aber auch von Tieren stammen kann. Verwendung in der Kosmetik
Panthenol | Dexpanthenol Kann aus tierischen oder pflanzlichen Quellen oder aus synthetischen Stoffen stammen. Verwendung in Shampoos, Nahrungsergänzungsmitteln, Weichmachern und Lebensmitteln
Pepsin In Schweinemägen Verwendung in einigen Käsesorten und Vitaminen. Gleiche Verwendung wie Lab | Gerinnungsmittel.
Plazenta | Nachgeburt Enthält Abfallstoffe, die vom Fötus ausgeschieden werden. Stammt aus der Gebärmutter von Schlachttieren. Verwendung in der Kosmetik
Polypeptide Aus tierischem Eiweiß. Verwendung in der Kosmetik
Polysorbate Derivate von Fettsäuren Verwendung in der Kosmetik
Pristan Gewonnen aus dem Leberöl von Haien und aus Walfischgras. Verwendung in der Kosmetik und als Schmiermittel und Korrosionsschutz
Progesteron Steroidhormon Verwendung in der Kosmetik (Anti-Falten-Produkte)
Propolis Von Bienen gesammelter Baumsaft, der als Dichtungsmittel in Bienenstöcken verwendet wird Verwendung in
xxx xxx Verwendung in der Kosmetik und bei Nahrungsergänzungsmitteln
Provitamin A siehe Karotin
Provitamin B-5 siehe Panthenol
Provitamin D-2 siehe Karotin
Rennin | Lab Enzym aus den Mägen von Kälbern Verwendung bei der Käseherstellung, in Labpudding (Junket) und vielen geronnenen Milchprodukten.
Retinol Tierisches Vitamin A
RNA | Ribonukleinsäure RNA ist in allen lebenden Zellen vorhanden Verwendung in der Kosmetik
Schellack Harzartige Ausscheidung bestimmter Insekten Verwendung als Bonbonglasur, in Haarlack und auf Schmuckstücken
Schmalz Fett aus Schweinebauch Verwendung in der Kosmetik und in Lebensmitteln
Schildkrötenöl siehe Lanolin
Schnecken Verwendung in einigen Kosmetika (zerkleinert)
Seide | Seidenpulver Seide ist die glänzende Faser, die von Seidenraupen zur Bildung ihrer Kokons verwendet wird.
Die Würmer werden in ihren Kokons gekocht, um die Seide zu erhalten
Verwendung in der Kosmetik und Textilindustrie
Spermazet Wachsiges Öl, das ursprünglich aus dem Kopf des Pottwals oder von Delphinen gewonnen wurde, heute aber am häufigsten aus Erdöl gewonnen wird. Verwendung in der Kosmetik und in Lebensmitteln.
Squalen siehe Hai-Leberöl
Stearinsäure Wenn es von Tieren gewonnen wird, ein Fett von Kühen, Schweinen und Schafen, etc. Kann auch pflanzlichen Ursprungs sein, auch aus Kakaobutter und Sheabutter. Verwendung in der Kosmetik und in Lebensmittelaromen
Stearylalkohol | Sterine Eine Mischung von festen Alkoholen. Kann aus Pottwalöl hergestellt werden. Verwendung in der Kosmetik und Medizin
Stearylbetain siehe Stearinsäure
Stearylcaprylat | Stearylcitrat | Stearyldimethyl Amin siehe Stearylalkohol
Steroide | Sterine Aus verschiedenen tierischen Drüsen oder aus pflanzlichen Geweben. Verwendung in der Kosmetik und bei Hormonpräparation
Talg | Fettalkohol Ausgeschmolzenes Rinderfett Verwendung in der Kosmetik und in Lebensmitteln
Tierische Fette und Öle Verwendung in der Kosmetik und in Lebensmitteln
Tierhaare Verwendung in Decken, Matratzen, Bürsten und bei Möbeln
Tyrosin Aminosäure oft pflanzlichen oder synthetischen Ursprungs, manchmal aber auch aus Kasein (Milch) hydrolysiert. Verwendung in der Kosmetik
Vitamin A Kann aus Fischleberöl (z.B. Haifischleberöl), Eigelb, Butter, Zitronengras, Weizenkeimöl, Karotin in Karotten und synthetischen Stoffen stammen. Verwendung in der Kosmetik, in Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln
Vitamin B-Komplex-Faktor siehe Panthenol
Vitamin B-Faktor siehe Biotin
Vitamin B12 Kann aus tierischen Produkten oder Bakterienkulturen stammen. Verwendung in Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln
Vitamin D Vitamin D kann aus Fischleberöl, Milch, Eigelb und anderen tierischen Produkten, aber auch aus pflanzlichen Quellen stammen. Vitamin D2 ist typischerweise vegan. Vitamin D3 kann aus tierischer Quelle stammen. Verwendung in der Kosmetik und in Vitamintabletten
Vitamin H siehe Biotin
Wabenstruktur siehe Bienenwachs
Wachs Glänzende, harte Substanz, die bei Hitze weich ist. Von Tieren und Pflanzen. Verwendung in der Kosmetik
Wildschweinborsten Haare von wilden oder gefangenen Schweinen Verwendung in natürlichen Zahnbürsten und Rasierbürsten
Wollfett | Wollwachs siehe Lanolin
Wolle von Schafen – Achtung: Mulesing ist weit verbreitet! Verwendung in der TExtilindustrie
Zobelbürsten Aus dem Fell von Zobel (Wiesel ähnliche) Verwendung in der Kosmetik

E-Nummern tierischer Herkunft

Zusatzstoffe werden aus den verschiedensten Gründen verwendet. Oft sind diese hinter E-Nummern verborgen. Diese Produkte können natürlicher oder synthetischer Herkunft sein. Manche werden aus tierischen Produkten gewonnen oder mit Hilfe dieser hergestellt.

Nun ist es leider so, dass meist nicht dabei steht, woher der Stoff stammt. Daher kann man sich nicht sicher sein, ob die E-Nummer nun von einem tierischen Produkt stammt oder synthetisch hergestellt wurde. Lediglich 5 E-Nummern sind eindeutig tierischen Ursprungs. Weitere 25 könnten möglicherweise tierischen Ursprungs sein. Bei Letzteren hilft leider nur eine Rückfrage beim Hersteller weiter, sofern ihr auf Nummer sicher gehen möchtet.

Ich persönlich schaue einfach, ob es das Produkt auch ohne eine der 25 E-Nummern gibt. Wenn nicht, lese ich genau und informiere mich kurz über das Unternehmen. Meist landet es dann im Einkaufswagen. Diese Entscheidung müsst ihr für euch selbst treffen und euch fragen, wie eng oder locker ihr alles seht.

E-Nummern mit eindeutig tierischer Herkunft
E120 – Echtes Karmin ein aus Cochenilleschildläusen gewonnener roter Farbstoff Verwendung in der Kosmetik, Textilindustrie und bei farbigen Lebensmitteln
E901 – Bienenwachs wird von Bienen hergestellt Verwendung in der Kosmetik und in Lebensmitteln
E904 – Schellack Sekret weiblicher Lackschildläuse Verwendung als Farbstoff, in Lebensmitteln und Medizin
E966 – Lactit aus Milchzucker gewonnen Verwendung als Süßstoff in Lebensmitteln
Gelatine Reines Eiweiss aus tierischem Bindegewebe Gelatine ist eine Zutat, hat daher keine E-Nummer und wird immer als Gelatine oder Speisegelatine aufgeführt.
Wichtig zu beachten: Gelatine ist IMMER tierischer Herkunft. Geliermittel hingegen immer pflanzlicher Herkunft.
E-Nummern mit möglicherweise tierischer Herkunft
E304 – Ascorbylpalmitat Kann tierische Fettsäuren enthalten Verwendung in Kosmetika und Lebensmitteln
E322 – Lecithin Wird meist aus Sojabohnen, selten aus Eiern Verwendung in Kosmetika, Lebensmitteln und in der Medizin
E422 – Glycerin Selten aus tierischem Fett gewonnen, meist synthetisch hergestellt Verwendung in Kosmetika, Lebensmitteln, Haushaltsmitteln, Zigaretten, Medizin und Landwirtschaft
E431 – Polyoxyethylen(40)stearat Kann tierische Fettsäuren enthalten Verwendung in Kosmetika. In der EU nicht als Lebensmittel-Zusatzstoff zugelassen, allerdings außerhalb der EU zugelassen. Interessant zu wissen: Kann innerhalb der EU als technischer Hilfsstoff zur Vermeidung von unerwünschter Schaumbildung bei der Herstellung von Weißwein eingesetzt werden.
E432-436 – Polysorbate Kann tierische Fettsäuren enthalten Verwendung in Lebensmitteln
E422 – Ammoniumsalze von Phosphatidsäuren Kann tierische Fettsäuren enthalten Verwendung in Lebensmitteln (z. B. Kakao oder Schokolade)
E445 – Glycerinester aus Wurzelharz Selten aus tierischem Fett gewonnen, meist synthetisch hergestellt Verwendung in Kosmetika, Lebensmitteln, Haushaltsmitteln, Zigaretten, Medizin und Landwirtschaft
E470 a,b – Speisefettsäuren und ihre Salze Kann tierische Fettsäuren enthalten Verwendung in Lebensmitteln
E471 – Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren Kann tierische Fettsäuren enthalten Verwendung in Lebensmitteln
E472 a-f – E 471 verestert mit Essig-, Milch-, Zitronen-, Wein- oder Diacetylweinsäure Kann tierische Fettsäuren enthalten Verwendung in Lebensmitteln
E473 – Zuckerester von Speisefettsäuren Kann tierische Fettsäuren enthalten Verwendung in Lebensmitteln
E474 – Zuckerglyceride Selten aus tierischem Fett gewonnen, meist synthetisch hergestellt Verwendung in Kosmetika, Lebensmitteln, Haushaltsmitteln, Zigaretten, Medizin und Landwirtschaft
E475 – Polyglycerinester von Speisefettsäuren Kann tierische Fettsäuren enthalten Verwendung in Lebensmitteln
E476 – Polyglycerin-Polyricinoleat Kann tierische Fettsäuren enthalten Verwendung in Lebensmitteln
E477 – Propylenglycolester von Speisefettsäuren Kann tierische Fettsäuren enthalten Verwendung in Lebensmitteln
E479 b- Thermooxidiertes Sojaöl mit Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren Kann tierische Fettsäuren enthalten Verwendung in Lebensmitteln
E481-482 – Tearoyllactylate Kann tierische Fettsäuren enthalten Verwendung in Lebensmitteln
E483 – Stearyltartrat Kann tierische Fettsäuren enthalten Verwendung in Lebensmitteln
E491-495 – Sorbitanfettsäureester Kann tierische Fettsäuren enthalten Verwendung in Lebensmitteln (hauptsächlich in süßen Produkten wie Eis, Gelees, Kuchen etc.)
E570 – Fettsäuren Kann tierische Fettsäuren enthalten Verwendung
E920 – L-Cystein Kann aus Federn/Borsten etc. gewonnen werden Verwendung in Lebensmitteln
E1105 – Lysozym Kann aus Hühnereiern isoliert oder durch Fermentation hergestellt werden Verwendung in Lebensmitteln
E1518 – Glycerintriacetat Selten aus tierischem Fett gewonnen, meist synthetisch hergestellt Verwendung in Kosmetika, Lebensmitteln, Haushaltsmitteln, Zigaretten, Medizin und Landwirtschaft
Vitamin D Synthese aus Schafwollfett (Lanolin)
Aromen

Hinweis: “Kann tierische Fettsäuren enthalten”
Manche Zusatzstoffe basieren auf Fettsäure oder Glycerin. Normalerweise ist das Fett für die Herstellung pflanzlicher Herkunft (z. B. Palmkernöl, Sonnenblumenöl, Rapsöl, …), kann jedoch auch tierischer Herkunft sein (z. B. Rinderfett).

Keine Kommentare