Schokoladen-Tarte {Buchvorstellung Aus dem Coffeeshop}

Für den Geburtstag einer Freundin sollte es etwas schokoladiges sein – aber ein einfacher Schokokuchen, neee! Da musste schon was besonderes her, etwas extra schokoladiges und etwas extra leckeres! Gebacken nach einem Rezept aus dem Buch “Aus dem Coffeeshop”.

Unwiderstehliche Verführungen…nicht nur zum kleinen Schwarzen!
Muffins, Cheesecakes, Brownies, Cookies und Bagels sind die perfekte Ergänzung zum Kaffee und die schöne kleine Sünde für einen genussvollen Kurzurlaub der Sinne. Einfach mal die schönsten Rezepte aus den Coffeeshops zu Hause selbst machen – wie Shortbread mit Vanilleschokolade, ­Pasteis de Nata oder als herzhafte Variante mal Minipizzen mit Sardellen probieren: mit der Familie, Freundinnen, ­Kollegen, Nachbarn. Oder auch mal ganz alleine.

schokotarte9
Aus dem Coffeeshop

14,99 €
Seitenzahl: 96
ISBN 978-3-7670-0688-1

Das Buch ist von der Aufmachung her ganz toll und beginnt nach einer kurzen Einleitung direkt mit den Rezepten. Es ist nicht in offensichtlich unterschiedliche Kapitel eingeteilt, das ist aber auch gar nicht nötig. In der Fußzeile weiß man immer welchen Bereich man gerade hat und das Buch ist auch mit 96 Seiten nicht so dick, dass man ein Kapitel bräcuhte. Die Rezepte sind sehr übersichtlich und gut erklärt. Auch für Anfänger ist einiges dabei und es werden keine außergewöhnlichen Zutaten verwendet. Es gibt, neben all den Leckereien, auch Rezepte für Tees, Caffès und Trinkschokoladen. Auch führ kühle Getränke ist in Form von Limonaden gesorgt. Auch herzhaftes findet man im Buch, immerhin gibt es auch immer öfter Bagle, belegte Brötchen usw. in Cafés zu finden.

schokotarte3

schokotarte2

Am Ende des Buches gibt es ein gut sortiertes Register in dem die Kapitel ersichtlich werden: “Muffins”, “Scones & Rolls”, “Cookies”, “Pies, Brownies & Bread”, “Getränke”, Cakes & Tartes”, “Desserst” und “Pikantes”. Daneben findet man noch das übliche nach Alphabet sortierte Register. Da in den Rezepten mit Abkürzungen wie “El”, “Msp.” und “E” zum Beispiel gearbeitet wird, findet man auch dazu noch eine passende Erläuterung – also alles wirklich für jeden verständlich. Was ich auch besonders gut finde ist, dass die Zutaten der Reihe der Verarbeitung nach aufgelistet werden – ist ja nicht immer üblich, aber das finde ich sehr gut!

schokotarte1

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick in das Buch verschaffen und möchte euch nun noch die schokoladigste Schokoladentarte vorstellen – Tada:

schokotarte6

Rezept für eine Tarteform von 24 cm Durchmesser:
Teig:
200 g Mehl
80 g Zucker
1 Prise Salz
1 Eigelb
150 g Butter

Füllung:
400 g Schlagsahne
300 g Zartbitter Kuvertüre
1 Tl Zimt
1 Päckchen Vanillezucker
50 g Butter
50 g Zucker
1 Ei
1 Eiweiß

Kakaopulver zum Bestäuben

Zubereitung:
Für den Teig mischt ihr Mehl, Zucker und Salz in einer Rührschüssel. Gebt dann das Eigelb und die Butter in Flöckchen hinzu und knetet alles zu einem Teig. Rollt den Teig zu einer runden Platte aus die etwas größer ist als eure Form und legt sie vorsichtig in die gefettete Tarteform hinein. Drückt den Teig am Rand und am Boden vorsichtig fest und stecht den Boden mehrmals mit einer Gabel ein. Während ihr die Schokoladencreme vorbereitet, stellt ihr den Teig am besten in den Kühlschrank.

schokotarte4

Für die Creme erhitzt ihr die Sahne in einem Topf. Hackt die Kuvertüre in Stückchen un gebt sie zur Sahne hinzu. Lasst die Kuvertüre unter rühren schmelzen und nehmt den Topf dann von der Herdplatte. Gebt Zimt, Vanillezucker, Zucker und BUtter zur Schokoladensahne hinzu und rührt es unter bis die Butter geschmolzen ist. Dann folgt das Ei und das Eiweiß – rührt alles zu einer glatten Creme, dafür könnt ihr auch ein Handrührgerät verwenden.

schokotarte5

Gießt nun die Schokoladencreme auf den vorbereiteten Tarteboden und schiebt ihn in den Backofen. Bei 180 °C wird die Tarte für etwa 40 Minuten gebacken. Achtet darauf, dass sie oben nicht zu dunkel wird.

schokotarte7

Die Tarte erst vollständig auskühlen lassen, bevor ihr sie aus der Form löst, sonst kann es passieren, dass euch die Schokoladenmasse reißt. Bestäubt die Tarte kurz vor dem Servieren mit Kakaopulver und lasst sie euch schmecken. 🙂

schokotarte8

Es war wirklich schwer nur eines der Stücke ganz zu schaffe, sie ist wirklich schon sehr schokoladig! Aber lecker – unheimlich lecker- ist sie auf jeden Fall (gewesen). Der Boden war Keksig und die Masse total cremig. Wenn ihr Schokaholics seid, solltet ihr auf jeden Fall sofort los gehen und die Zutaten holen 😉

Logodesign by Ariane Bille

süße Grüße,
unterschrift

Aus “Aus dem Coffeeshop” vom Dr.Oetker Verlag

Das könnte Dich auch interessieren

3 Kommentare

  • Antworten
    Christin Skrobanek
    31. Mai 2014 at 18:49

    Klingt sehr interessant ! Schöne Buchvorstellung 😉
    Auch das Rezept klingt verführerisch ^^
    Liebe grüße Chrissi
    von chrissitallys.blogspot.de/

  • Antworten
    Schokohimmel
    1. Juni 2014 at 17:35

    Vielen Dank für die Buchrezension – und dass du mir mit dieser fantastischen Schoko-Tarte den Mund seeeehr wässrig gemacht hast! Klingt sehr verführerisch (und sieht auch so aus). Liebe Grüße!

  • Hinterlasse einen Kommentar