Kichererbsen-Spinat-Curry
 

Da ich aktuell im absoluten Curry-Wahn bin, probiere ich mich einmal quer durch sämtliche Curry Rezepte und werfe teilweise auch einfach wild alles in den Wok und erfreue mich am Ergebnis. Ungefähr so ist es auch mit diesem Curry passiert, denn die Kichererbsen wollten endlich aufgebraucht werden und Kokosmilch habe ich aktuell sowieso immer parat. Wenn dann der Duft von köstlichem Curry in der Luft schwebt, beginnt mein Magen sofort zu knurren und verlangt nach seiner Portion Curry!

Wie steht ihr denn so zu Curry? Seid ihr auch so vernarrt, esst es einfach nur gern oder seid ihr so wie ich früher und mögt es gar nicht?

Rezept für 2 Portionen Kichererbsen-Spinat-Curry:

1 El Sesamöl
150 g Tofu
1 Zwiebel
ein kleines Stück Ingwer
4 Möhren
300 g Kichererbsen
400 ml Kokosmilch
25 g Currypaste, rot*
250 g frischer Blattspinat (ungekocht)

Zubereitung:

Die Möhren der Länge nach halbieren und in schmale Stücke schneiden, die Kichererbsen abgießen und abtropfen lassen. Die Zwiebel und den Ingwer in kleine Würfel schneiden. Im Wok das Sesamöl erhitzen, den Tofu würfel und darin zusammen mit der Zwiebel und dem Ingwer anbraten. Die geschnittenen Möhren und die Kichererbsen hinzugeben. Die Kokosmilch mit der Currypaste verrühren und hinzugeben. Das Curry aufkochen, dann die Hitze verringern und für ungefähr 15 Minuten köcheln lassen. Den gewaschenen und verlesenen Spinat hinzugeben und kochen, bis er zerfällt. Das Curry mit Reis servieren oder einfach so essen.

Macht es euch schön ♥
Nadine

* Amazon-Affiliatelink – genaueres dazu findet ihr in der Sidebar

Das könnte Dich auch interessieren

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar