Kokosmilch-Heißhunger-Reis
 

Kennt ihr das, wenn man ganz plötzlich absolute Lust auf etwas hat, sich jedoch nicht erklären kann, woher diese Lust dazu kommt? Ich mag Kokosmilch eigentlich nicht besonders, aber ich wollte unbedingt etwas mit Kokosmilch essen und endlich mal wieder etwas in meinem Wok zubereiten.

Da stand ich nun mit meinem ausgeklügelten Plan in der Küche, auf dem Herd wartete der Wok, in meiner Hand befand sich eine geöffnete Dose Kokosmilch und die restlichen Zutaten lagen für die Zubereitung bereit. Und dann ist mir wieder eingefallen, wieso ich Kokosmilch nicht sonderlich leiden kann. Aber wie immer in so einem Fall wurde ich von dem Ergebnis meiner Gelüste mehr als positiv überrascht und deswegen bekommt ihr heute das Rezept für meinen Kokosmilch-Heißhunger-Reis mit Räuchertofu und Pak Choi.

Rezept für 2-3 Portionen Kokosmilch-Heißhunger-Reis:

250 g Naturreis
250 g Räuchertofu
1 rote Zwiebel
2 Möhren
2 Knoblauchzehen
400 ml Kokosmilch
Sojabohnensprossen
Mungobohnensprossen
3 kleine Pak Choi
Sesamöl
2 El Rotweinessig*
schwarzer Pfeffer*
Meersalz*
Piment d’Espelette*

Zubereitung:

Den Reis in leicht gesalzenem Wasser bissfest garen und bis zur weiteren Verwendung beiseitestellen. Den Räuchertofu in Würfel schneiden, die rote Zwiebel in Würfelchen und die Möhren in längliche Streifen. Die Knoblauchzehen schälen und mit der flachen Seite eines Messers zerdrücken. Im Wok (oder einer Pfanne) das Sesamöl erhitzen und die Tofuwürfel darin leicht braten. Die Zwiebel und die Möhren hinzugeben und ebenfalls leicht braten, zum Schluss die zerdrückten Knoblauchzehen kurz mit anbraten.

Mit dem Rotweinessig ablöschen und direkt die Kokosmilch hinzugeben. Alles zusammen kurz aufkochen, dann die Temperatur reduzieren und die Sprossen hinzugeben. Mit Salz, schwarzen Pfeffer und Piment d’Espelette würzen. Kurz vor dem Servieren den Pak Choi in einzelne Blätter teilen und zusammen mit dem gekochten Reis unterheben. Den Kokosmilch-Heißhunger-Reis abschmecken und servieren.


Macht es euch schön ♥
Nadine

* Amazon-Affiliatelink – genaueres dazu findet ihr in der Sidebar

Das könnte Dich auch interessieren

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar