Käsefondue im Brotlaib
 

Kaum sind die Weihnachtsfeiertage vorbei, steht schon die nächste Festivität vor der Tür: Silvester. Knallende Sektkorken, buntes Feuerwerk, Bleigießen und Dinner for One stehen sicherlich beim Großteil auf dem Plan. Es gibt Dinge, die gehören an Silvester einfach dazu, auch wenn jeder diesen Tag anders verbringt. Ich mag zum Beispiel das Rumgeböllere nicht, dafür aber das Knallen der Sektkorken! Dinner for One gehört bei mir definitiv dazu, am liebsten auf den unterschiedlichsten Sprachen wie so ausgestrahlt werden. 😀

Aber es gibt eine Sache, ohne die ich Silvester auf gar keinen Fall verbringen möchte: gutes Essen! Ob Raclette, ein einfaches Menü oder mein Lieblingsessen – völlig egal. Hauptsache es ist lecker, schnell gemacht und macht glücklich. Da mich so gut wie alles mit geschmolzenem Käse glücklich macht, gibt es dieses Jahr an Silvester ein Käsefondue. Denn mehr geschmolzener Käse geht gar nicht! Es gibt unzählige Rezepte und Variationen. Es stellen sich direkt die Fragen, was man am besten dazu isst, wie man den Käse schön cremig hält und hoffentlich fällt niemandem etwas in den Topf. Ansonsten wird ein Schnäpschen getrunken – ihr wisst Bescheid. 😉

Was esst ihr denn gerne zu einem Käsefondue? Ich mag es ganz klassisch mit Brot bzw. Baguette am Liebsten. Aber es gibt tolle Ideen, was man noch alles dazu essen kann. Drillinge in unterschiedlichen Farben zum Beispiel. Oder Birnen, Trauben und unterschiedliches, blanchiertes Gemüse. Der Fantasie sind hier absolut keine Grenzen gesetzt. Alles, was ihr gerne esst, kann in das Käsefondue getunkt werden. Das macht es für mich zu einem perfekten Gericht für jedermann.

Nun bekommt ihr von mir meine Rezeptvariation. Das Käsefondue wird in einem runden Laib Bauernbrot serviert. Aber diese Serviermöglichkeit ist natürlich nur eine Anregung an euch. Das Fondue schmeckt auch aus einem klassischen Fonduetopf hervorragend. Solltet ihr mit mehreren Personen essen, würde ich euch auch raten einen Fonduetopf zu verwenden. Nicht, dass der Käse zu schnell fest wird. Für zwei Personen ist es aber genau richtig und man hat am Ende noch etwas Käse am Brot, das man dann einfach so noch schnabulieren kann. 🙂

Rezept Käsefondue für 2 Personen:

250 g Gruyère
150 g Raclettekäse
200 ml Weißwein, trocken
1 Knoblauchzehe
1 El Speisestärke
2 cl Kirschwasser*
Muskat*
schwarzer Pfeffer*

rundes Laib Bauernbrot
wer möchte noch zusätzliche Beilagen zum Tunken

Zubereitung:

Die beiden Käsesorten grob reiben. Die Knoblauchzehe zerdrücken und mit dem Weißwein in einen Topf geben und erhitzen. Den geriebenen Käse hinzugeben und bei geringer Hitze im Weißwein schmelzen lassen. Währenddessen das Brot oben abschneiden, damit ihr einen Deckel habt. Den Laib aushöhlen und mit dem Deckel im vorgeheizten Backofen bei 200 °C bei Oberhitze in den Ofen stellen. Das Brot wird so etwas kross und schön warm. Sobald der Käse geschmolzen ist, die Speisestärke einrühren und andicken lassen. Zum Schluss folgt das Kirschwasser, geriebener Muskat und etwas schwarzer Pfeffer. Das Käsefondue in das warme Brot füllen und direkt servieren.


Macht es euch schön ♥
Nadine

* Amazon-Affiliatelink – genaueres dazu findet ihr in der Sidebar

Das könnte Dich auch interessieren

2 Kommentare

  • Antworten
    Anja
    30. Dezember 2016 at 22:55

    Wie cool ist das denn!?…na, das wäre ja mal was für silvester nächstes Jahr :))…morgen gibt es bei uns wieder ganz klassisch ^^… raclette ! 😉 :D:…schmeckt aber ja auch immer richtig gut 😉 :P…danke für dein Rezept! wir sind morgen abend dann hier bei uns auch noch bei meran sehenswürdigkeiten …also einem schloss hier bei uns in meran ;)^^^…dir wünsche ich einen schönen Abend und einen guten Rutsch! LG ANja

    • Antworten
      nadine
      1. Januar 2017 at 11:16

      Raclette geht einfach immer! Ich hoffe ihr habt es euch schmecken lassen und seid gut in das neue Jahr gekommen. 🙂

    Hinterlasse einen Kommentar