Spätzle mit Maronen Ragout

Diese Spätzle sind mit Abstand die Besten, die ich je gegessen habe! Das möchte ich schon mal direkt vorweg loswerden. Und generell hat mich dieses Gericht absolut überzeugt. Von Spätzle bin ich ja sowieso ein großer Fan und zusammen mit dem köstlichen Maronen Ragout vereinen sie sich zu einem perfekt wärmenden Gericht an kalten Tagen – und ja, im Vergleich zu den über 20° die letzte Zeit, ist es jetzt kalt! Also schaut schnell nach, ob ihr noch Maronen bei Euch findet, schmeißt den Herd an und kocht Euch diese leckeren Spätzle mit Maronen Ragout. Es wird ja gleich wieder warm hier. 😉


Rezept für 4 Portionen:
Spätzle:
250 g Spätzlemehl
300 g Dinkelmehl
1 El Salz
1 Prise Muskat
1 Prise Kurkuma
300 ml Wasser
150 ml Hafermilch

Ragout:
4 festkochende Kartoffeln
2 Tomaten
1 Zwiebel
etwas Pflanzenöl
3 El Paprikapulver
50 ml Rotwein
600 ml Gemüsebrühe
200 g Maronen (TK oder abgepackte)
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Für die Spätzle die trockenen Zutaten vermengen. Milch mit Wasser mischen und zu den trockenen Zutaten geben. Alles zusammen verkneten, bis ein zähflüssiger Teig entsteht. Den Teig für ungefähr 5 Minuten ruhen lassen. Den Teig durch ein Spätzle-Sieb oder vom Brettchen in siedendes Salzwasser schaben. Sobald sie an der Wasseroberfläche schwimmen, sind sie fertig. Nehmt die fertigen Spätzle zwischendurch mit einer Schaumkelle heraus und taucht sie in kaltes Wasser. Die fertigen Spätzle gut abtropfen lassen und beiseitestellen.

Für das Ragout werden die Kartoffeln geschält und gewürfelt. Bei der Tomate den Stielansatz entfernen und über Kreuz einschneiden. Die Tomate in eine Schüssel legen und mit kochendem Wasser übergießen. Kurz ziehen lassen und dann heraus nehmen. Die Tomate heuten und ebenfalls in Würfel schneiden.

Die Zwiebel schälen und hacken. Öl in einem hohen Topf erhitzen und die Zwiebel darin anbraten. Das Paprikapulver hinzugeben und leicht anrösten. Mit Rotwein ablöschen und kurz aufkochen lassen, die Gemüsebrühe hinzugeben und ebenfalls kurz aufkochen lassen. Dann kommen die Maronen sowie die Kartoffeln hinzu. Bei geringer Hitze beides im Sud garen.

Testet mit einem Messer, ob die Kartoffeln noch gar sind, sie dürfen bei mir gerne noch etwas Biss haben. Sobald Eure Wunschgarstufe erreicht ist, die Tomatenwürfel hinzugeben und alles noch einmal aufkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die gekochten Spätzle in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten. Zusammen mit dem Ragout servieren.

TIPP: Ich mache immer eine doppelte Portion Spätzleteig und friere die Hälfte ein. So hat man immer frische Spätzle auf Vorrat.

Macht es euch schön ♥
Nadine

Aus Vegan Love Story von tibits & Hiltl (AT-Verlag)

Das könnte Dich auch interessieren

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar