Kaassoufflé
{Entdeckungsreise}

Die kulinarische Entdeckungsreise von Das Knusperstübchen geht in die dritte Runde. Wir bereiste schon die unterschiedlichsten Orten und heute geht es in die Niederlande. Ein Land, das ich sehr gerne mag und das ich immer wieder gerne besuche. Bevor ich gleich in meine Niederland-Schwärmerei abdrifte, möchte ich Euch noch ein paar meiner bisherigen Lieblingsreiseziele der neuen Entdeckungsreise ans Herz legen!

Den Start unserer Reise machte Marc von Bake to the roots. Mit ihm ging es nach Spanien und es gab eine leckere Tarta de Santiago. Bei Sandra von Sandra’s Tortenträumereien gab es eine herrlich frische neuseeländische Pavlova. Besonders gelungen finde ich den Beitrag von Tinas Tausendschön, da sie mir damit aus der Seele spricht und obendrauf noch diesen wunderschön in Szene gesetzten syrischen Grießpudding bereithält.

Und jetzt geht es in die Niederlande, einem unglaublich vielfältigen und wunderschönen Land. Wir sind früher sehr oft rüber gefahren und verbrachten unsere Urlaube an den Stränden der Nordsee. Ich verbinde sehr viel damit, natürlich kulinarisch. Da gibt es zum Beispiel diese köstlichen Frikandel, die ich unglaublich gerne gegessen habe und der Pudding – Vla. Man kann sich da reinlegen, der ist sooooo lecker. Vorallem der Dubble Vla hat es mir angetan. Ich fand und finde es unglaublich faszinierend, dass der Pudding zweifarbig aus der Packung kommt. Auch wenn man schüttelt, kommt er noch zweifarbig heraus. Magic!

Eigentlich wollte ich aufgrund dieser Faszination für die Entdeckungsreise einen Vla machen. Aber schlussendlich stellte sich bei der Rezeptsuche heraus, dass es herkömmlicher Pudding ist… Und den habe ich hier ja schon vorgestellt und so entschied ich mich für eine andere Köstlichkeit! Kaassoufflé sind nämlich mindestens genauso lecker wie eine Schüssel voll Vla. 😀


Rezept für ca. 10 Stück:
Teig:
440 g Dinkelmehl (Typ 630)
200 ml lauwarmes Wasser
3 g Trockenhefe
9 g Salz
60 ml Olivenöl

Füllung:
300 g junger Gouda
2 Eigelb

Paniermehl
neutrales Pflanzenöl

Zubereitung:
Für den Teig das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde bilden. Die Hefe darin verteilen und mit etwas Wasser begießen. Die Hefe wirken lassen. Die restlichen Zutaten zugeben und verkneten, bis ein elastischer Teig entsteht. Für mindestens eine Stunde gehen lassen. Noch einmal gut durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche möglichst dünn ausrollen. Aus dem Teigfladen werden nun Rechtecke geschnitten. Die Reste wieder zusammen kneten und erneut ausrollen, wie beim Plätzchen backen. 🙂

Den Gouda reiben und die Eier trennen. Die Rechtecke am Rand mit Eigelb bestreichen, den Gouda auf einer Seite des Rechtecks verteilen und den Teig darüber falten. Mit einer Gabel den Rand festdrücken. Alternativ schneidet ihr kleine, möglichst gleichgroße Rechtecke und legt diese dann übereinander.

Aus dem Backofen
Die Taschen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und mit etwas Eigelb bestreichen. Bei 150 °C brauchen sie ungefähr 20 Minuten. Aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen und warm genießen.

Frittiert (mein Favorit!)
Die gefalteten Taschen in Eigelb wenden und mit Paniermehl ummanteln. In einem Topf oder einer Pfanne das Öl erhitzen. Die Taschen nach und nach darin frittieren, bis sie goldgelb sind. Auf einem Küchenpapier kurz abtropfen lassen.

Für ganz Eilige
Statt extra einen Teig zu machen, nehmt ihr Toastbrot [KLICK]. Schneidet von zwei Scheiben die Kruste ab und rollt sie etwas dünn. Die Ränder mit Eigelb einstreichen, eine Scheibe mit Käse bestreuen, die andere darüber legen und mit einer Gabel festdrücken. Wie oben beschrieben weiter verfahren.


Schaut am Freitag bei Cuisine Violette vorbei, da geht die Reise weiter. 🙂
Macht es euch schön ♥
Nadine

Das könnte Dich auch interessieren

4 Kommentare

  • Antworten
    Sarah
    15. März 2016 at 8:32

    Mhhh liebe Nadine, das klingt so wunderbar. <3 Ich war erst vor ein paar Jahren das erste Mal in den Niederlanden und ganz begeistert von all den schönen Ecken, man muss gar nicht immer weit reisen, um ins Staunen zu kommen. 🙂 Dazu Dein Kaassouffle und ich würde sofort wieder losfahren. 🙂

    Liebe Grüße
    Sarah

    • Antworten
      nadine
      15. März 2016 at 9:20

      Ich könnte auch jederzeit wieder hin! Ein tolles Land. 🙂

  • Antworten
    Tabea
    30. März 2016 at 19:35

    Wow, das sieht wirklich klasse aus! So eine hätte ich jetzt gern zum Abendessen… aber jetzt speichere ich dieses Rezept einfach mal und mache ich dann später dieses Zeug nach, was so unglaublich lecker aussieht!
    Liebe Grüße

    • Antworten
      nadine
      31. März 2016 at 9:40

      Freut mich sehr, dass dir meine Kaassoufflé so gut gefallen! Lass es dir schmecken und berichten dann gerne wie sie dir geschmeckt haben. 🙂

    Hinterlasse einen Kommentar