Der Zucker wird verbannt {Projekt Zuckerfrei}

Hallo ihr Lieben,
die dritte Woche zuckerfrei ist vorbei und ich bin immer noch voll dabei und gespannt auf die Auswirkung. Im letzten Beitrag habe ich da den Verdacht geäußert, dass ich irgendwas falsch mache. Ist aber nicht so, es fällt mir einfach nicht so schwer wie erwartet. Das ist gut, überrascht mich zwar, ist aber supergut. 🙂

Eigentlich wollte ich diese Woche etwas beim Frühstück auffahren, aber das war ein Schuss vor den Bug. Irgendwie klappte das nicht ganz so gut, aber es war ein bisschen Abwechslung drin – Eine… besser als keine. Zwei meiner Idee habe ich nicht umgesetzt, weil ich am Donnerstag einfach nichts frühstücken konnte und dann für Freitag vergessen hatte die Chia-Samen einzuweichen. Wenn man sie hat, muss man sie auch endlich mal richtig testen!

Montag:
Für Montagmorgen habe ich mir eine Müslimischung gekauft. Die gab es zusammen mit Reismilch, war etwas viel. 😀 Mittags habe ich dann mein erstes Sauerteigbrot mit Aufstrich und Gouda gegessen. Das Brot wurde nicht ganz so toll, recht kompakt und wird auf jeden Fall noch einmal getestet. Abends gab es dann die für Samstag geplanten Bagels mit Ziegenfrischkäse und getrockneten Tomaten. Die Bagels waren eine Ausnahme in dieser Woche, da ich eigentlich schon kein getrocknetes Obst & Gemüse mehr essen sollte. Aber es war alles schon gekauft und ich hatte mich schon sehr darauf gefreut! Als Snack dienten die letzten Brokkoli Muffins.

saatenbrot bagels

Dienstag:
Zum Frühstück gab es wieder die Müslimischung, allerdings mixte ich noch extra Haferflocken unter, damit es nicht so schwer im Magen liegt. Und es gab weniger, das war auch besser so. 😉 Mittags habe ich den letzten Bagel mit Ziegenfrischkäse gegessen. Abends waren wir bei meiner Mutti eingeladen, dort gab es Pasta mit Gemüse. Als Snack dienten die letzten Mohn Cookies.

pasta

Mittwoch:
Am Mittwoch frühstückte ich ein Omelette aus zwei Eiern mit einer Scheibe Brot und einem Stückchen Gouda. uiuiui, das lag schwer im Magen. Mittags gab es dann das restliche Saatenbrot mit Käse und etwas Rucola. Abends kochten wir ein Kartoffelgratin – das werde ich auf jeden Fall noch einmal machen und Euch dann auch verblogen. Das wurde sehr lecker!

omelette kartoffelgratin

Donnerstag:
Am Donnerstag ist das Frühstück ausgefallen, ich war einfach zu satt. Dafür gab es mittags das restliche Kartoffelgratin und einen kleinen Joghurt zum Nachtisch. Abends machten wir uns überbackene Avocado.

avocado

Freitag:
Freitag gab es dann wieder die Müslimischung, allerdings mit Joghurt. Das Mittagessen ist an diesem Tag ausgefallen. Dafür gab es abends eine köstliche Gemüse Tajine (bei der übrigens die Salzzitronen zum Einsatz gekommen sind) mit einem Joghurtdip. Für unser Sonntagsfrühstück habe ich dann schon den Teig für Brioche Buns angesetzt.

tajine

Samstag:
Am Samstag gab es für mich einen Smoothie zum Frühstück. Allerdings keinen mit Früchten und auch keinen Green Smoothie sondern einen Schokoladen Smoothie. HA! Hättet ihr nicht gedacht, oder? Mehr dazu gibt es leider erst im März. :p Aber meine Zähne mögen es verwendet zu werden, daher habe ich noch zwei Scheibchen vom gestrigen Baguette gegessen. Den Smoothie gab es dann noch für zwischendurch als kleinen Snack. Abends kochten wir mal wieder etwas im Wok. Reisnudeln in Grüntee gegart mit unterschiedlichem Gemüse. Ach und die Brioche Buns habe ich gebacken, zum Teil eingefroren und für das Frühstück am Sonntag beiseitegelegt. Bei einer Geburtstagsfeier entdeckte ich salziges Popcorn als Snack für mich!

schokosmoothie

Sonntag:
Am Sonntag gab es dann die Brioche Buns als gefüllte Brötchen in herzhafter Version zum Frühstück. Abends wärmten wir uns die restlichen Reisnudeln auf.

gefuellte-broetchen

Auch die dritte Woche verlief ohne weitere Vorkommnisse. Ein richtiges Entzugserscheinen ist bei mir nicht aufgetreten, das finde ich sehr gut. Dennoch ist das Mantra für die vierte Woche:

Jetzt nur nicht aufgeben!

Das habe ich auch absolut nicht vor! Viel eher mache ich mir schon Gedanken darüber, wie es nach dem 8-Wochen-Programm weiter gehen könnte mit mir und meinem Zuckerkonsum. Umso mehr ich mich in das Thema einlese, desto mehr fühle ich mich genau auf dem richtigen Weg. Nur muss ich noch für mich persönlich entscheiden, wie genau dieser Weg sein wird. Eines kann ich Euch jetzt bereits mit Gewissheit sagen: Diesen übertriebenen Konsum von Zucker wird es definitiv nicht mehr geben. 😉

Für die nächste Woche habe ich mir vorgenommen mal genau darauf zu Achten was wir für unsere Lebensmittel ausgeben. Ich bin schon gespannt, ob es wesentlich mehr sein wird als gewöhnlich oder ob es sich ungefähr die Waage hält. Dazu wird es dann natürlich einen Bericht hier geben.

Damit ich Euch hier nicht nur von meinen Erfahrungen berichte, sondern auch fachkundliche Meinungen zu dem Thema geben kann, habe ich ein Interview organisiert. Wenn ihr also noch genaue Fragen zur zuckerfreien Ernährung oder der Wirkung von Zucker im Körper habt, schreibt sie gerne in die Kommentare! Ich werde Eure Fragen dann mit in das Interview einbinden.

Und jetzt mal kurz Offtopic!
Kennt ihr eigentlich schon das Rezeptebuch? Dort werden ganz viele tolle Rezepte unterschiedlichster Blogger gesammelt. Das tolle ist: Jeder kann mitmachen! Dazu müsst ihr euch lediglich auf der Seite anmelden [KLICK]. Daneben teilen wir eure Rezepte bei Facebook [KLICK] und posten sie auch gerne auf unserer Instagram Seite [KLICK]. Dazu müsst ihr nur den Hashtag #rezeptebuchcom bei euren Bildern verwenden. Wir freuen uns auf viele tolle Beiträge von euch und eine umfangreiche Sammlung köstlicher Rezepte.

Macht es euch schön ♥
Nadine

Das könnte Dich auch interessieren

4 Kommentare

  • Antworten
    Krisi von Excusemebut...
    10. Februar 2016 at 22:14

    Hallo Nadine
    Super das es so toll bei dir läuft. Ich ernähre mich schon länger recht zuckerarm, allerdings liebe ich Früchte und darauf verzichte ich nicht;)
    Die Seite Rezeptebuch konnte ich nicht. Hab direkt ein paar neue Blogs entdeckt. Leider wurden meine Rezepte abgelehnt, schade!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Antworten
      nadine
      11. Februar 2016 at 8:56

      Hallo Krisi,
      ja, die Früchte fehlen mir derzeit wirklich sehr arg. Aber bald ist es ja wieder soweit, dass sie wieder in Maßen dazu genommen werden. 🙂
      Mit den Bildern im Rezeptebuch ist es manchmal etwas tricky, da legen die Administratoren großen Wert drauf, geben aber mögliche Verbesserungen in der Mail mit an. Ich hoffe das war bei dir auch der Fall?
      Auf Facebook und Instagram werden hingegen auch andere Bilder geteilt, also nicht verzagen und einfach dran bleiben. Umso größer ist dann die Freude, war zumindest bei mir so. 🙂

      Liebe Grüße
      Nadine

  • Antworten
    Ulrike
    13. Februar 2016 at 12:41

    Ich finde auch, dass es mit dem Zucker oft übertrieben wird, leider nicht nur in gekauften Produkten sondern leider auch immer mehr in der Bloggerwelt. Wie oft stolpert man über Rezepte in denen mehr Zucker als Mehl verwendet wird, völlig übertrieben. Ich hab wahrlich nichts gegen süß, ich liebe Baklava, was ja auch nicht Zuckerarm ist, aber inzwischen im Verhältnis zu allen anderen Zutaten zuckerarm zu nennen ist. Und ohne Gummibärchen will ich auch nicht sein, aber dieser unkontrollierte /oder sollte man besser sagen gedankenlose) Zuckerkonsum ist mir Greul.

    • Antworten
      nadine
      13. Februar 2016 at 13:37

      Da gebe ich dir absolut recht! Teilweise findet man richtige Zuckerbomben – da ist das ein oder andere Rezept bei mir sicherlich auch keine Außnahme. Aber man kann sich ja immer ändern, welch ein Glück. 🙂
      Gedankenlos trifft es in diesem Fall sicherlich ganz gut, man macht sich einfach keine Gedanken über den täglichen Konsum, leider.

    Hinterlasse einen Kommentar