Thymian und Sauerampfer Crème brûlée {ich backs mir}

In meinem neuen Buch „Crème brûlée & Panna Cotta“ gibt es unterschiedlichste Variationen – eine davon passte so perfekt zum neuen #ichbacksmir Thema, dass ich gar nicht anders konnte, als es direkt umzusetzen. Eine Crème brûlée mit Thymian und Sauerampfer. Kräuter in einem Dessert, wieso? Weil es den Geschmack unterstreicht und einfach nur eine tolle Kombination ist, die zwei unterschiedliche Geschmacksknospen anregt. Ein Nachtisch muss nicht immer süß sein, ein wenig Herbes schadet nicht.

Rezept für 4 Portionen:
4 Zweige Thymian
6 Blätter Sauerampfer
200 ml Sahne
1/2 Tl schwarzer Pfeffer
1/2 Tl Kräutersalz
1 Ei
2 Eigelb
40 g brauner Zucker
1 Tl Meersalz
Thymianzweige zur Deko

Zubereitung:
Die Kräuter kurz abbrausen und trocken schütteln. Die Blättchen von den Thymianzweigen abzupfen. Zusammen mit den Sauerampferblättern fein schneiden oder in einen Multizerkleinerer geben.
Das Ei und das Eigelb in einer Schale verquirlen. Durch ein feines Sieb streichen, damit nicht gelöstes Eiweiß herausgefiltert wird – so wird die Crème schön glatt.

In einem Topf die Sahne mit Pfeffer und Salz würzen und aufkochen. Den Topf vom Herd nehmen. Die warme Sahne langsam und unter ständigem Rühren zu den Eiern geben. Die fein geschnittenen Kräuter unterheben.

Den Backofen auf 110 °C vorheizen und für das spätere Wasserbad eine mit Wasser gefüllte Form hineinstellen. So wärmt sich das Wasser mit auf und die Crème stockt besser. Die Kräutercrème nun in feuerfeste Förmchen füllen und in das Wasserbad stellen. Für 40 Minuten stocken lasen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Die Crème hält sich gekühlt einige Tage.

Kurz vor dem Servieren, den Rohrzucker mit Meersalz mischen und auf der Crème verteilen. Mit einem Bunsenbrenner den Zucker karamellisieren und mit Thymian Blättchen dekorieren.

Macht es euch schön ♥
Nadine

Aus Crème brûlée & Panna Cotta von Jette Sander

Das könnte Dich auch interessieren

6 Kommentare

  • Antworten
    Jule vom craftyneighboursclub
    26. September 2015 at 12:08

    Hmmm, das sind ja ganz verrführerische Bilder. Das probieren wir demnächst mal aus und berichten. Herzliche Grüße, Jule vom Crafty Neighbours Club

    • Antworten
      nadine
      26. September 2015 at 15:57

      Das freut mich liebe Jule! 🙂
      Berichte dann gerne wie es euch geschmeckt hat!

      Liebste Grüße und einen schönen Samstag

  • Antworten
    Sandra von haseimglueck
    26. September 2015 at 21:52

    Hallo Nadine,
    also dein Rezept hat mich mal umgehauen! An eine kräutrige Creme Brulee hab ich noch nie gedacht, aber wenn man dein Rezept durchliest, MUSS die Creme fantastisch schmecken!!!
    Klasse Idee!!!
    Liebste Grüße,
    Sandra

    • Antworten
      nadine
      27. September 2015 at 12:32

      Liebe Sandra,
      es freut mich unglaublich, dass dir das Rezept so gut gefällt! Wenn du es versuchen solltest, bin ich auf deine Meinung sehr gespannt. 🙂
      Hab einen schönen Sonntag ♥

  • Antworten
    Claretti
    29. September 2015 at 15:17

    Liebe Nadine!
    Ich möchte jetzt bitte sofort probieren – hihi! Deine Bilder sehen sehr vielversprechend aus!
    Toll, dass du mit dem leckeren Rezept dabei bist!
    Liebste Grüße, Claretti

    • Antworten
      nadine
      30. September 2015 at 9:34

      *schälchenrüberreich*
      Das lässt sich einrichten liebe Claretti!
      Danke für die lieben Worte ♥

    Hinterlasse einen Kommentar