Garten-Crostini mit
drei Cremes

Im letzten Beitrag ging es um Kahla Porzellan und ihr bekamt bereits einen kleinen Einblick in das heutige Rezept. Ich habe mich das erste Mal an ein Baguette gewagt und war begeistert! Dazu gab es drei unterschiedliche Cremes, die an sich schon gereicht hätte. Doch getoppt wurde es noch von angebratenem Garten Gemüse. An dem Abend bin ich rund um zufrieden ins Bett gegangen, auch wenn es spät wurde. Doch es hat sich absolut gelohnt, und die Garten-Crostini war einfach nur köstlich!

Ich hatte euch bereits ein Tomatenhummus gezeigt [KLICK]. Daraufhin habe ich den Hinweis bekommen, dass Hummus normalerweise mit Tahini gemacht wird. Das habe ich bisher noch nicht probiert, da ich es auch so immer sehr lecker finde. Aber mit Tahini sage ich euch schmeckt es so richtig lecker! Das Rezept ist super simpel und schnell gemacht – ebenso wie die Champignon Creme. Das Babaganoush braucht ein bisschen länger, aber im Vergleich zum Baguette ist es immer noch super schnell gemacht.  Das Baguette hat leider ein bisschen Zeit in Anspruch genommen, da es ca. 1,5 Stunden reine Gehzeit hat. Dazwischen liegen jedoch noch Zwischenschritte und man kann es nicht morgens vor der Arbeit machen und abends in den Ofen schieben (zumindest habe ich das noch nicht getestet). Der Aufwand und die Warterei lohnen sich aber auf jeden Fall. Solch ein leckeres Baguette habe ich noch nie gegessen. Ein geniales Rezept und es ist auch gar nicht schwer, das Baguette selbst zu machen.

Rezept für Champignon Creme:
250 g Champignons
1 ½ Tl Gemüsebrühepulver
50 ml Wasser
Pfeffer
Salz

Zubereitung:
Die Champignons mit einem Küchenkrepp oder einer Bürste säubern. Zu große Champignons halbieren oder vierteln und in einen Multizerkleinerer geben. Das Gemüsebrühepulver hinzugeben und zerkleinern. Das Wasser hinzugeben und solange pürieren, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist. Mit Pfeffer und Salz würzen.
Die Creme hält sich maximal 2 Tage und beginnt relativ schnell zu oxidieren. Daher gut verschlossen im Kühlschrank aufbewahren!

Rezept für Babaganoush:
400 g Aubergine
3 Tl Tahini
2 El Zitronensaft
1 Knoblauchzehe
2 Zweige Thymian
eventuell etwas schwarzen Pfeffer

Zubereitung:
Die Aubergine halbieren und in einer beschichteten Pfanne anbraten, bis sie weich ist. In Stücke schneiden und in den Multizerkleinerer geben. Die Knoblauchzehe abziehen und durch eine Presse drücken. Zusammen mit der Aubergine pürieren. Tahini, Zitronensaft und Thymian unterrühren, eventuell mit etwas Pfeffer abschmecken.

Rezept für Hummus:
260 g Kichererbsen
2 Knoblauchzehen
5 El Olivenöl
½ Tl Kreuzkümmel
Salz
schwarzer Pfeffer
6 Tl Tahini
2 El Zitronensaft

Zubereitung:
Die Kichererbsen abtropfen lassen. Knoblauchzehen abziehen und zusammen mit den Kichererbsen und dem Olivenöl im Multizerkleinerer pürieren. Mit Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer würzen. Tahini und Zitronensaft hinzugeben und erneut pürieren.

 

Rezept für ein Baguette:
Baguette:
250 g Mehl (Typ 550)
1 TL Salz
150 ml lauwarmes Wasser
10 g frische Hefe
eine Prise Zucker

Belag:
unterschiedliches Gemüse bei uns gab es:
Zucchini
Aubergine
Champignons
grüne Bohnen
Creme deiner Wahl

Zubereitung:
Mehl und Salz in eine Schüssel geben und in der Mitte eine kleine Kuhle bilden. Die Hefe hinein bröseln mit 50 ml Wasser begießen und eine Prise Zucker darüber geben. Die Kuhle mit etwas Mehl bedecken. Die Mischung für 10 Minuten gehen lassen. Danach den Vorteig mit der Hand vermengen und immer wieder etwas vom Wasser hinzugeben. Der Teig sollte sich zu einer Kugel formen lassen. Diese etwas bemehlen und auf einem Brett mit einem feuchten Tuch abdecken. Den Teig für eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Die Arbeitsfläche leicht bemehlen und den Teig ungefähr 5 Minuten kneten. Danach drückt ihr den Teig ein bisschen flach und formt möglichst ein Quadrat. Dann müsst ihr den Teig falten. Beginnt damit die erste Ecke nach innen zu falten, dann kommt die zweite, die dritte und dann die vierte Ecke. Es sieht ein bisschen aus wie ein Drachen und muss nicht soo ordentlich sein. Das Teigstück muss dann wieder für 20 Minuten mit einem feuchten Tuch abgedeckt werden und gehen.

Nun wird der oben beschriebene Vorgang „falten & gehen lassen“ noch zwei Mal wiederholt. Wichtig dabei ist, dass der Teig nicht knetet wird, sondern nur etwas flach gedrückt.
Nach der dritten Gehzeit wird das Teigpäckchen auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausgerollt und zu einem Strang geformt. Diesen legt ihr dann in eine Baguetteform (ich habe keine verwendet) oder auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Den Strang erneut mit einem feuchten Tuch abdecken und für 15 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 240 °C Umluft vorheizen. Eine kleine Auflaufform mit Wasser befüllen und auf den Herdboden stellen. Durch den Wasserdampf wird das Baguette schön kross.
Den Teigstrand leicht einschneiden und mit etwas Wasser bestreichen. Endlich kann das Baguette in den Ofen. Dort braucht es ungefähr 15 bis 20 Minuten und sollte goldbraun sein.

Für den Belag haben wir das Gemüse in dünne Scheiben geschnitten und in etwas Olivenöl angebraten. Das Baguette in Scheiben schneiden, mit einer Creme bestreichen und das noch lauwarme Gemüse darauf verteilen. Wer möchte kann noch Parmesan darüber geben.

Macht es euch schön ♥
Nadine

Baguette Rezept von Herr Grün kocht
Servierplatten, Fingerfood Platte, Kännchen und Schüssel von Kahla Porzellan

Das könnte Dich auch interessieren

2 Kommentare

  • Antworten
    Krisi
    19. August 2015 at 20:20

    Oh ja Humus und Baba Gaboush sind zwei meiner liebsten Cremes, nicht nur als Aufstrich auch als Dip!So lecker!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Antworten
      nadine
      19. August 2015 at 21:19

      Dann habe ich damit ja genau deinen Geschmack getroffen Krisi. 🙂
      Das freut mich – ich finde beides auch super mega lecker!!

    Hinterlasse einen Kommentar