Ankommen & Bleiben #2

Erinnert ihr euch noch an meinen Mecker Beitrag über meine Wohnungssituation und unsere derzeitige Wohnung im Allgemeinen? Nicht? Dann schaut erst einmal hier [KLICK]
So, nach dem ihr nun den Beitrag gelesen habt muss ich zugeben, dass das Vorhaben „Keine neue Wohnung – der Platz muss reichen“ gescheitert ist- Vollekanne, absolut und unwideruflich! Ich habe es wieder getan, genauer gesagt haben wir es getan – wir sind auf Wohnungssuche gegangen!

„Was nützt einem die schönste Umgebung, wenn die Person darin unzufrieden, gestresst oder frustriert ist?“
Joanna von Liebesbotschaft

Kurze Zeit nach meinem Mecker-Beitrag räumten wir das Wohnzimmer um. Es wurde viel luftiger und wohnlicher. Dennoch war es nicht ausreichend genug. Nicht ausreichend genug Platz zum freien Entfalten, nicht ausreichend Platz für Kreativität, nicht ausreichend Platz für meine Bücher. Nach langem Hin und Her und vielen Für und Wieders entschieden wir uns für ein neues Zuhause. Schnell die Suchmaschine anschalten und los ging die Suche.

Hui, hui, hui. Da gab es vielleicht tolle Wohnungen sag ich euch. Mir hätten so einige gut gefallen, aber nach dem Preis mussten wir ja auch etwas schauen. Und dann ging alles irgendwie doch sehr schnell. Wir begannen im Januar mit der Suche und nach ein paar Tränchen, etwas schiefem Haussegen und ein paar Wohnungen, hatten wir – schwupps – auch schon im Januar den Mietvertrag unterschrieben.
Also ging es los mit der Organisation. Umzug planen, Termine regeln, Küche planen, Kisten packen, Kostenplan erstellen und einen Möbelplan erstellen. Ich habe da ja große Freude dran!

Aber nun ist alles geschafft, wir sind in der neuen Wohnung und sehr zufrieden mit der Wahl. 🙂 Nun möchte ich ein paar Bilder sprechen lassen und zeige euch einen kleinen Einblick in unsere neuen vier Wände.


Einen Großteil der Back- und Kochutensilien mussten wir ins Arbeitszimmer auslagern. Dafür haben wir uns ein riesen Regal vom Schweden gekauft und so auch noch Platz für andere Habseligkeiten.

Obendrauf ist auch noch Platz für allerlei SchnickSchnack. So wie dieses Cupcake-Riesenrad! Was freue ich mich auf die ersten Bilder damit! 🙂 🙂

In diese Lampe war ich vom ersten Augenblick an verliebt! Sie wirft ein ganz wunderbares Muster an die Wände und macht ein sehr schönes, warmes Licht.

Das Genie beherrscht das Chaos! Ich brauch das so um micht herum. 😉 Nun fehlt nur noch ein bequemer Schreibtischstuhl und fertig ist mein Arbeitplätzchen zum Schreiben, Basteln und Ablage machen (den Haufen habe ich für euch extra weg geräumt – grausig!) Dieses Körbchen da oben, darf übrigens nicht mehr weggeräumt werden. Madame hält da gerne ihr Mittagsschläfchen!

Meine Nähmaschine hat nun auch einen festen Platz und ich hoffe, dass ich so öfter dazu kommen werde mit ihr zu arbeiten. Spaß macht es auf jeden Fall und mal sehen – vielleicht bekommt ihr dann auch das ein oder andere Werk zu sehen?!

Das tollste Schlüsselkästchen überhaupt von meiner Liebsten! ♥

Im Flur haben wir lediglich ein Sideboard stehen, das ist aber noch nicht wirklich fertig… Es fehlen noch Schubfächer. Obendrauf ist es allerdings schon fertig und das kann man euch so auch zeigen. 🙂

Im Wohnzimmer hat nicht nur Mauz ihren Platz gefunden, sonder auch die Lampe meiner Uroma. Wir brauchen noch ein kleines Tischchen, damit sie etwas höher steht als die Boxen – hat da jemand eine Empfehlung für uns?

Endlich habe ich eine Leseecke – juhuuu! Bisher habe ich zwar nur einmal dort gesessen, weil der Sessel so doof ist. Aber sobald ich den Neuen habe wird alles besser. Ein Schaukelstuhl! Wie Oma früher 😀

Unsere Schränke haben wir mit farbigen Knaufen aufgepeppt. Die hatten wir auch schon eine Weile bei uns in der alten Wohnung liegen, aber dann nie angebracht.

Kaffeeecke! Der Servierwagen sollte eigentlich noch in die Küche. Zwischen Kühlschrank und Spülenschrank – so war es geplant. Das sah aber, gelinde gesagt, so richtig sch**** aus! Daher rollten wir den Servierwagen schnell zurück ins Wohnzimmer.

Manchmal ist es einfach ein guter Schritt wieder bei Null anzufangen und in das ganze Chaos einmal Ordnung zu bringen. Aber wie das meistens so ist, muss man auch ein paar Abstriche machen. Mir wurde relativ schnell bewusst, dass die Küche kleiner wird. Das war natürlich erst einmal doof… Aber die Möglichkeiten mich darin zu verwirklichen waren imens und ich habe nun eine Küche von der ich sagen kann, dass ich sie liebe!

Das Brett hinter unserer Arbeitsplatte, ist so eines der Dinge, die mich zum Verzweifeln, Haare raufen und heulen, brachten. Nachdem wir die Küche bestellt haben und teilweise auch schon aufgebaut, stellten wir fest, dass wir sie gar nicht ganz an die Wand stellen können. Die Rohre lagen außen! Tiiiief durchatmen, gaaaanz tief durchatmen. Der Schwiegerpapa hatte dann die zündende Idee, mit der ich auch leben konnte. Und im Nachhinein muss ich sagen, dass diese zusätzliche Ablagefläche eine supergeniale Sache ist! Manchmal ist alles gar nicht so schlimm, wie es auf den ersten Blick scheinen mag. Wenn man das doch nur schon vorher wissen könnte…

Dieses Regal MUSSTE einfach mit – gesehen, verliebt und absolut glücklich mit dieser Entscheidung. Es hängt über unserem Esstisch und die ersten Tage hatte ich total Angst, dass es einfach so von der Wand fällt und direkt auf unseren Köpfen. Mittlerweile geht es, dennoch stelle ich Sachen nur gaaaanz vorsichtig wieder zurück.

Könnt ihr euch eigentlich vorstellen, wie glücklich ich bin endlich wieder Fensterbänke zu haben?! Mauz ist auch sehr froh darüber. Endlich wieder aus dem Fenster schauen und Vögel und Nachbarskatzen beobachten. Bald geht es über das Beobachten hinaus, da darf sie endlich wieder raus gehen. Aber um noch mal auf die Fensterbänke zurück zu kommen – ich habe ja sogar ein Fenster in der Küche, so ein richtiges. Wie konnte ich nur so lange ohne leben?!

Das Beste an der Wohnung ist unser Garten – ich freue mich total auf die Garten Zeit! ♥ Ich habe schon einen Pflanzplan aufgestellt, den ich im Laufe des Monats umsetzen möchte. Für einiges ist es schon zu spät, dafür starte ich dann im nächsten Jahr so richtig durch!

Sieht jetzt noch ziemlich leer aus – das liegt aber eher an der Perspektive. Das Bild habe ich vom Küchenfenster aus gemacht. Ich war zu faul runter zu laufen. 😉 Im nächsten Beitrag zeige ich euch noch die verborgenen Teile des Gartens!

Für das noch leere Beet, habe ich ein bisschen was schon auf der Fensterbank angezogen. Es wächst und gedeiht ganz prima! Jeden Tag kann man Fortschritte erkennen und das macht mich schon etwas stolz muss ich gestehen.

 

Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit mit Herr Pie in unserer ersten gemeinsamen (und wunderschönen) Wohnung. Ich bin absolut glücklich mit der Entscheidung und begebe mich nun zurück in meine tolle, neue Küche! Meine Schwester feiert heute in ihren Geburtstag rein. Da habe ich eine kleine Überraschung für sie vorbereitet und Cakepops hat sie sich auch gewünscht.
Habt ein schönes Wochenende und macht es euch schön ♥
Nadine

Das könnte Dich auch interessieren

6 Kommentare

  • Antworten
    MaLu's Köstlichkeiten
    18. April 2015 at 15:42

    Liebe Nadine,
    da habt ihr aber ein wirklich hübsches und gemütliches Zuhause gefunden! Danke für den Einblick!
    Viel Spaß heute abend!
    Maren

  • Antworten
    kuchenfuerdich
    18. April 2015 at 19:01

    Das kommt mir sehr bekannt vor 😉 Bei uns war es so ähnlich.. Sind in unsere erste gemeinsame Wohnung gezogen, es war ok, doch irgendwie hat sich nie dieses „da bin ich Zuhause-Gefühl“ eingestellt.. So sind wir nach 2 1/2 Jahren wieder umgezogen und es ist einfach toll 😉 Da bin ich jetzt Zuhause..
    Wünsche dir noch viel Freude in deinem neuen Reich und viel Spaß und tolle Ideen für den Garten!
    Herzliche Grüße

    • Antworten
      SweetPie
      20. April 2015 at 9:28

      Liebsten Dank! Es ist immer wieder schön zu hören, dass es auch anderen so geht! 🙂
      Euch ebenfalls eine schöne Zeit in der Wohnung <3

  • Antworten
    frauknusper
    21. April 2015 at 9:09

    Richtig toll, liebe Nadine. Da habt Ihr Euch ja wirklich eine kleine Wohlfühloase geschaffen. Schön, dass sich alles langsam findet. Ich weiß noch wie es bei uns im letzten Jahr zuging. Herrje, was bin ich froh, dass der Umzug geschafft ist. 🙂
    Nun genieß Dein neues Zuhause.
    Liebe Grüße
    Sarah

    • Antworten
      SweetPie
      21. April 2015 at 9:35

      Danke dir liebste Sarah! Umzüge sind schon anstrengend, aber das Ergebnis meist umso schöner <3
      Hab einen tollen Tag meine Liebe!

    Hinterlasse einen Kommentar