Blaubeer-Marmorgugl
{ich backs mir}

Blaubeeren, Heidelbeeren – köstliche Beeren, egal wie man sie nennt! Ich habe einen so großen Blaubeervorrat angelegt, dass ich selbst nach diesem Marmor-Gugl immer noch welche übrig habe. Da kam das neue ich back’s mir Thema gerade recht! Das Rezept habe ich auf der Seite „Wilde Blaubeeren“ entdeckt, die von Claretti empfohlen wurde. Ich war sofort hin und weg, aber meine Form wollte mal wieder nicht so wie ich.
Aber dann ging ja doch noch alles gut und kurz vorm Tränenausbruch, löste sich der Gugl dann endlich und es blieben auch nur zwei kleine Ecken in der Form hängen. Die benutze ich dennoch so schnell nicht mehr…

Rezept für einen Gugl (2,5 l):
Kuchen:
150 g Blaubeeren (TK)
250 g Butter
225 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
1 Prsie Salz
5 Eier
500 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
150 ml Milch

Guss:
250 g Puderzucker
2 El Wasser
150 g Blaubeeren (TK)

Zubereitung:
Taut eure Blaubeeren auf und püriert sie, bis keine Stückchen mehr zu sehen sind. Die zimmerwarme Butter mit Zucker, Vanillezucker und der Prise Salz cremig rühren. Die Eier einzeln hinzufügen und jeweils kurz unterrühren.
Das Mehl mit dem Backpulver mischen und esslöffelweise zum Teig geben. Wenn er etwas fester wird, kommt die Milch hinzu.

Teilt euren Teig in zwei etwa gleich große Hälften. Unter eine Hälfte rührt ihr eure pürierten Blaubeeren.
Fettet die Form gut ein und füllt nun abwechselnd hellen und dunklen Teig ein. Zieht dann die beiden Teige mit einer Gabel durch.

Den Gugl im vorgeheizten Backofen bei 175 °C für ungefähr 60 Minuten backen. Macht die Stäbchenprobe, bevor ihr ihn herausholt.
Kuchen aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und dann auf einem Gitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.

Sobald der Gugl komplett ausgekühlt ist, kann er mit Guss überzogen werden.
Dazu die Blaubeeren wieder pürieren, bis keine Stückchen mehr zu sehen sind und mit 2 El Wasser vermengen. Diese Mischung vermischt ihr dann mit dem Puderzucker und gießt ihn über den Gugl.
Wenn der Guss angetrocknet ist, könnt ihr den Gugl noch mit Blaubeeren verzieren.

Übrigens: leergeräumte Bücherregal eignen sich hervorragend zum Fotografieren von Blaubeer-Marmorgugl. Jetzt sind sie aber schon wieder mit Büchern vollgeräumt und stehen in der neuen Wohnung. 🙂
Macht es euch schön ♥
Nadine

Rezept gefunden bei „Wilde Blaubeerren

Das könnte Dich auch interessieren

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar