Tofu Käsekuchen
{30 Tage vegan Experiment}

Hallo ihr Lieben,
vielleicht hat der ein oder andere es bereits mitbekommen. Die liebe Anne von Chevre Culinaire hat einen Selbstversuch gestartet. Sie möchte sich 30 Tage vegan ernähren was wirklich nicht so leicht ist! Die Schwirigkeit beginnt z.B. schon bei der Wahl der Margarine – nur weil pflanzlich draufsteht, heißt es nicht, dass kein Molkeerzeuginss enthalten ist… Viele Nudeln sind Tabu, kein Käse (ooooh, das würde ich nicht überstehen), Honig oder Cracker in denen Honig ist… Ich könnte noch mehr aufzählen, es ist einfach knifflig. Mich hält meine Liebe zu Käse von der veganen Ernähurngsweise ab und ich gehe auch einfach viel zu gern essen. Wirklich viele vegane Restaurants gibt es ja leider nicht.

Ich habe mich total gefreut als ich die Mail von Anne bei mir im Postfach fand. Sie hätte mich gerne unter ihren Gastbloggern um sie bei ihrem Selbstversuch zu unterstützen. Da habe ich natürlich nicht lange gezögert, denn ich lese ihren Blog total gerne. Sie schreibt mit sehr viel Hingabe was man in jeder Zeile lesen kann und ihre Bilder und das ganze Design sind einfach wunderbar.

Banner (neu) - Heute ess' ich mal vegan

Da ich Käsekuchen wirklich vergöttere, habe ich mich an den Klassiker herangewagt und ihn „veganisiert“ . Das Rezept habe ich aus dem Buch „Vegan backen – mit Liebe, aber ohne Ei“ von Nicole Stich, welches ihr bei Anne’s Event auch gewinnen könnt. Ich hatte euch bereits die veganen Buchteln daraus vorgestellt [KLICK] in die ich mich hätte hineinlegen können. Mit dem Käsekuchen verhielt es sich da leider anders… Ich bin mir nicht sicher ob es an der Erwartungshaltung lag, dass man keinen Unterschied herausschmeckt oder daran, dass ich keinen Seidentofu verwendet habe sondern die aufgeführte Alternative. Seidentofu gibt es nämlich nicht überall zu kaufen und nach drei Läden die ich abgeklappert habe, hat es mir dann auch gereicht und ich habe mich für die Alternative entschieden: Tofu mit Sojamilch.
Es hatten sich bereits andere an das Rezept gewagt und tatsächlich keinen Unterschied heraus geschmeckt – also bleibt mir ja nichts anderen übrig als es noch einmal mit Seidentofu zu versuchen. Aber nun möchte ich euch nicht länger auf die Folter spannen.

Rezept für 28 cm Durchmesser Springform:
Boden:
260 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
120 g Zucker
1 Prise Salz
160 g vegane Margarine
Mark einer Vanilleschote

Füllung:
800 g Seidentofu
250 vegane Margarine
2 Zitronen
400 g Tofu
160 g Zucker
1 Päckchen Vanillepuddingpulver

Zubereitung
Kratzt das Mark aus der Vanilleschote und mischt es mit Mehl, Backpulver, Zucker und Salz. Die Maragrine kommt in Stückchen hinzu und wird untergeknetet. Es sollte eine Kugel entstehen und die Margarine Stücken sollten nicht mehr sichtbar sein. Fettet eure Springform ein und drüchte den Teig auf dem Boden an und zieht in am Rand hoch. Stellt ihr für ungefähr 1 Stunde in den Kühlschrank.

tofukaesekuchen-chevre1

Legt ein Sieb mit einem Handtuch aus und lasst den Seidentofu ca. 10 Minuten darin abtropfen. Die Margarine in einem kleinen Topf schmelzen und etwas abkühlen lassen. Die Zitronenschale abreiben und den Saft auspressen. Den normalen Tofu in kleine Stückchen schneiden und alles in einem Mixer pürieren. Zum Schluss den Zucker hinzu geben und noch einmal alles kräftig durch pürieren. Es sollten keine Stückchen mehr vorhanden sein, von der Konsistenz sollte es die eines normalen Käsekuchens haben. Die Tofumasse in die vorbereitete Form geben und glatt streichen. Der Kuchen wird nun im vorgeheizten Backofen bei 180 °C für ungefähr 1 Stunde gebacken.

tofukaesekuchen-chevre2

Liebe Anne, ich wünsche dir die restlichen Tage noch viel Spaß bei deinem Event und drücke dir die Daumen, dass du es auch weiterhin aushälst. 🙂 Vielen lieben dank, dass ich dabei sein durfte.

süße Grüße,
Nadine

Aus „Vegan backen – Mit Liebe, aber ohne Ei“ von Nicole Just (GU-Verlag)

Das könnte Dich auch interessieren

6 Kommentare

  • Antworten
    Steffi Kochtrotz
    24. Juni 2014 at 9:56

    Hallo, da teile ich Deine Meinung. Mich hat das Rezept auch nicht überzeugt. Inzwischen habe ich mein eigenes gemacht und das geht sehr viel näher an das Original ran. Ich denke aber auch, man schafft es kaum sich 100% anzugleichen. Ansonsten finde ich viele Gerichte von Nicole Just echt gut.
    LG Steffi

    • Antworten
      SweetPie
      24. Juni 2014 at 10:49

      Findet man dein Rezept bei dir auf dem Blog? Würde mich ja doch gerne noch einmal an einer veganen Variante versuchen.

      Ich finde auch, dass Nicole Just ganz viele tolle Sachen macht. Habe auch einige Bücher von ihr 🙂

  • Antworten
    Stephie
    26. Juni 2014 at 15:45

    Liebe Nadine,

    so etwas in dieser Herstellung Art hatte ich ursprünglich auch angepeilt.
    Aber mich dann dagegen entscheiden.
    Mal gut, denn Dein Kuchen schaut so klasse aus… und noch dazu wie ein ganz „richtiger“ Käsekuchen.
    Das mit dem Bezug der veganene Lebensmittel hatte also nicht nur ich als Schwierigkeit, was eigentlich echt schade ist …
    Ich glaube das ich so neugierig bin, das ich es glatt mal nach backen werde

    Ganz, ganz liebe Grüße

    Stephie

    • Antworten
      SweetPie
      27. Juni 2014 at 10:21

      Hallo liebe Stephie,
      ja – aussehen tut er definitiv wie ein richtiger Käsekuchen. Die Testesser waren auch beim ersten Bissen etwas verwirrt und teilweise wurde er leider auch wieder ausgespuckt. Wenn du es schaffen solltest Seidentofu zu organisieren (ich habe mir sagen lassen, dass es den auch online zu kaufen gibt) verwende auf jeden Fall den. Ich denke, dass es daran gelegen hat 🙁

      Dein Dessert sieht aber auch einfach lecker aus, das werde ich auch bald nachmachen.

      Liebste Grüße,
      Nadine

  • Antworten
    Krisi
    28. Juni 2014 at 12:05

    Sehr lecker. Ich habe veganen Käsekuchen bisher mit Sojajoghurt bzw. Sojaquark gemacht weil ich ANgst habe den Tofu zu sehr rauszuschmecken..Vielleicht probiere ich es jetzt aber doch, den dein Kuchen sieht super lecker aus=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

  • Antworten
    Chèvre culinaire: Heute ess' ich mal vegan - Nadine von Sweet Pie
    20. November 2014 at 23:37

    […] mitgebracht, von der man nie erwarten würde, dass sie auch vegan interpretiert werden kann: Käsekuchen (klick!)! Das finde ich persönlich ja ganz, ganz großartig. Ich liiiiebe Käsekuchen! Als ich das erste […]

  • Hinterlasse einen Kommentar