Dacquoise mit Waldbeeren

Bitte was? Ein Dacquoise oder eine Dacquoise ist ein Kuchen der aus Haselnuss- oder Mandel-Baiser in Kombination mit einer Creme besteht. Und eines möchte ich euch ans Herz legen: Diesen Kuchen solltet ihr UNBEDINGT machen!! Er sieht nicht nur wunderschön aus sondern schmeckt auch ebenso himmlisch. Die Baiser-Böden sehen aus wie zu groß geratene Makronen und schmecken irgendwie auch so. Aber im Zusammenspiel mit der feinen Zitronencreme und den Beeren…. mmmmmh. Also los, los, los – ran an die Rührschüsseln und holt euch ein bisschen Sommer zurück in die Küche!

Rezept für 22 cm Durchmesser:
Baiser-Boden:
8 Eiweiß
1 Prise Salz
380 g Zucker
200 g Kokosflocken (wer keine Kokosflocken mag, kann auch Haselnüsse und Mandeln mixen)
45 g gemahlene Mandeln

Füllung:
2 Stiele Zitronengras (oder Saft 1 Zitrone)
600 ml Sahne
450 ml Milch
150 g Zucker
2 Eigelb
75 g Stärke

Belag & Verzierung:
250 g Brombeeren
250 g Himbeeren
150 g Blaubeeren

Zubereitung:
Für den Baiser-Boden die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. Dabei 180 g Zucker nach und nach einrieseln lassen. Die Kokosflocken mit 200 g Zucker und Mandeln mischen und in mehreren Portionen unter den Eischnee heben. Eine Springform mit Backpapier auslegen und je 1/3 des Baisers bei 175 °C für ungefähr 15 Minuten backen. Danach aus dem Ofen nehmen, aus der Springform lösen und direkt den nächsten Boden backen. Während der Backzeit den übrigen Baiser kalt stellen.


Für die Creme das Zitronengras am unteren Ende abschneiden und die harten Außenblätter entfernen. Sahne und 400 ml Milch mit Zucker und dem Zitronengras aufkochen. Wenn ihr kein Zitronengras finden könnt, nehmt den Saft einer Zitrone und kocht diesen mit. Die Eigelbe mit Stärke und 50 ml Milch verrühren. Nehmt das Zitronengras aus der aufgekochten Sahne-Milch Mischung und rührt die Eier-Mehl Mischung in die Masse. Rührt nun bis es beginnt zu stocken. (Zur Rose abziehen). Die Creme etwas abkühlen lassen.


Die Beeren waschen und verlesen. Die Creme in einen Spritzbeute mit Lochtülle füllen und den ersten Baiser-Boden auf eine Tortenplatte legen. Nun wechseln sich immer ein Tupfen Creme mit einer Beere ab. Beginnend mit den Brombeeren den ersten Boden fertigen. Darauf wird der zweite Boden gesetzt der wiederrum mit Himbeeren und Creme belegt wird. Darauf folgt der dritte Boden. Diesen habe ich mit Heidelbeeren und Himbeeren belegt und in die Mitte noch eine Brombeere gesetzt.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und probieren!

süße Grüße,
Nadine

Das könnte Dich auch interessieren

6 Kommentare

  • Antworten
    Michèle
    9. September 2013 at 12:55

    Erinnert ein wenig an die in Australien sehr beliebte Pavlova Torte, die auch sehr lecker ist. Hört sich gut an das Rezept!

  • Antworten
    Jenny
    13. September 2013 at 0:08

    Hmm, hört sich lecker an.

  • Antworten
    Bienenstube
    24. Februar 2014 at 15:09

    das klingt echt lecker, an Baiser hab ich mich bislang noch gar nicht versucht. aber dein Rezept macht einem da echt mal Lust drauf. Danke

    • Antworten
      SweetPie
      24. Februar 2014 at 16:25

      Trau dich ruhig ran, so schwer ist es nicht 🙂

  • Antworten
    Jule
    13. September 2015 at 17:47

    Hallo, ich habe noch nie einen Dacquoise-Boden gebacken. Kann man die auf Vorrat backen und einfrieren?

    • Antworten
      nadine
      14. September 2015 at 9:16

      Hallo Jule,
      ich habe es mit diesem Boden noch nie versucht. Wenn ich es machen würde, dann direkt nach dem Backen – ähnlich bei Brandteig. So sollte eigentlich alles klappen. 🙂

    Hinterlasse einen Kommentar